04.
November
2016
„Beim Mobile Advertising geht es um hochwertige Kampagnen“

„Beim Mobile Advertising geht es um hochwertige Kampagnen“

  Nachgefragt bei Florian Treiß
(Gründer der Fachdienste mobilbranche.de und Location Insider)

Welchen Herausforderungen muss sich mobile Werbung in Zukunft stellen? Darüber sprechen Branchenexperten beim 20. Mobilisten Talk mit dem Schwerpunkt Mobile Advertising am 10. November in Berlin, darunter auch Danny von Holdt vom Otto Group Mobile Lab. Wir sprachen vor dem Event mit Florian Treiß, Gründer der Fachdienste mobilbranche.de und Location Insider sowie Veranstalter der Mobilisten-Talks. Woran denkt ER beim Thema Mobile Advertising? Drei Ansätze zur Diskussion: 

Florian Treiß„Mobile Werbekampagnen schaffen es bislang zu selten, ihre Zielgruppen treffgenau zu erreichen. Dadurch sind Konsumenten oftmals angenervt, denn sie sehen zu oft Werbung auf ihrem Smartphone, die sie einfach nicht interessiert, was wiederum der Verbreitung von Adblockern Vorschub leistet.“

„Mobile Advertising braucht daher besseres Targeting, passendere Inhalte und kreativere Werbemittel, um die Verbraucher wirklich anzusprechen. Advertiser müssen begreifen, dass es längst nicht mehr um hohe Ad Impressions und niedrige Klickpreise geht, sondern um hochwertige Kampagnen, um Verbraucher zu begeistern – und im Idealfall nicht nur zu Käufern zu machen, sondern gleichzeitig auch zu Markenbotschaftern.“

„Geofencing bietet spannende Möglichkeiten für stationäre Händler, Kunden in die Filialen zu locken. In Form von Push-Kampagnen eingesetzt, kann Geofencing ein toller Frequenzbringer sein, doch dieses Mittel muss wohl dosiert eingesetzt werden. Verbraucher wollen nicht fünfmal den selben Gutschein von der selben App aufs Handy gepusht bekommen, wie es mir persönlich leider in den letzten Tagen passiert ist.“


Sie möchten beim nächsten Mobilisten-Talk dabei sein? Sichern Sie sich eine von zehn Freikarten. Hierzu schreiben Sie einfach eine Mail mit dem Stichwort Gewinnspiel Mobilisten-Talk an treiss@mobilbranche.de. Einsendeschluss ist der 9. November, 18 Uhr. Es gilt das Prinzip „first come first served“. Die Gewinner werden zeitnah informiert. 



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    07.
    Februar
    2017
    Kann bald jedes Unternehmen als Bank auftreten?

    Kann bald jedes Unternehmen als Bank auftreten?

    Icon Constance Stein
    (Innovation Manager Otto Group)

    Neue Regelungen und technologische Entwicklungen ermöglichen, dass nun auch Unternehmen abseits des klassischen Finanzmarkts ihren Kunden Banking-Dienstleistungen anbieten können – eine Analyse.

  •  
    30.
    Januar
    2017
    1
    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    26.
    Januar
    2017
    3
    Wie weit darf Personalisierung gehen?

    Wie weit darf Personalisierung gehen?

    Icon Constance Stein
    (Innovation Manager Otto Group)

    AI Webdesign ermöglicht die dynamische Anpassung von Inhalt und Gestaltung einer Webseite in Echtzeit: Welchen Impact hat diese Technologie auf den E-Commerce?

Beliebte Artikel

  •  
    09.
    Mai
    2016

    Startups und die Altersfrage

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Rolle spielt eigentlich das Alter beim Gründen? Wir haben bei Startup-Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen nachgefragt.

  •  
    30.
    Januar
    2017
    1

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    06.
    Oktober
    2016

    Paketroboter in Hamburg: Mit 6D9 durch Ottensen

    Icon Ingo Bertram
    (Corporate Communications, Hermes Europe)

    Paketzustellung per Roboter – in Hamburg ist das jetzt Realität, zumindest testweise. Im Stadtteil Ottensen hat Hermes mit Starship einen umfangreichen Pilottest begonnen. Weitere Stadtteile folgen.

Neueste Kommentare

Lars Hahn zu Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

"Schönes Thema der Blogparade. Da mache ich gerne mit. Passend bei..."
08:22

Carsten Gans zu Meine künftige Rolle in der Otto Group

"Hallo Herr Otto, ich freue mich, auch zu lesen, dass Sie mit einer neuen Stiftung gesellschaftlich aktiv..."
20.02.2017

Thomassl zu Das Hermes Future Forum: Von Hamburg in die Welt

" - "
17.02.2017

Neueste Tweets

  • Die #EcomPK2017 der Otto Group in Berlin mit Dr. Rainer Hillebrand, Dr. Oliver Lederle, ...

  • Dr. Rainer Hillebrand bei der #EcomPK2017: "Sind aus bestehendem Geschäft um 615 Mio. Euro ...

  • Prognose 2016/17: Die Otto Group rechnet mit knapp 7 Mrd. Euro #Online-Umsatz weltweit ...