18.
Juni
2014
Und es geht doch…

Und es geht doch…

  Markus Fuchshofen
(Leiter E-Commerce bei Bonprix)

Früher fiel im E-Commerce häufig der Satz: Bücher lassen sich rezensieren, Mode nicht. Bei Bonprix haben wir von Beginn an eine andere Strategie verfolgt. Der Hauptgrund: Nichts überzeugt so sehr wie der begeisterte Kommentar einer Kundin, die ein Produkt ebenfalls gekauft hat. Die Rezensionen und ein zusätzliches Passformbarometer sind auf bonprix.de ein zentrales Service-Tool geworden. Die Kunden beraten sich damit gegenseitig, der Online-Shop wird damit zur Social-Commerce-Plattform.

Um die volle Wirkung der Bewertungen auszuschöpfen, brauchen wir viele. Die Kunden sollen im Idealfall bei jedem Produkt Rezensionen vorfinden. Wir sind da auf einem guten Weg. Gerade feiern wir die millionste Kundenbewertung auf bonprix.de und sagen dort unter anderem mit einem Video Dankeschön. Jeden Monat kommen 40.000 neue Rezensionen hinzu. Das Engagement unserer Kunden ist auch deshalb so groß, weil wir uns seit November 2011 aktiv um ihr Feedback bemühen. Nach dem Kauf bitten wir sie per E-Mail um eine Rezension. Rund 90 Prozent aller Bewertungen kommen so zustande.

Das schafft nicht nur Quantität, sondern auch Qualität: Wir haben es größtenteils mit ernst gemeinten und positiven Rezensionen zu tun. 78 Prozent bewerten ihre gekauften Artikel mit vier oder fünf von fünf möglichen Sternen. Und das ist echt.

Wir veröffentlichen übrigens fast alle Kommentare, gelöscht wird bei uns nur sehr selten und nach transparenten Kriterien. Kritik darf gerne sein. Unsere Qualitätsentwicklung und der Einkauf profitieren von diesem Feedback und können bei Bedarf die Qualität oder die Passform eines Artikels verbessern. So profitieren beide Seiten. Auch wenn es aufwändig ist, ein umfassendes Feedback-System aufzubauen und zu pflegen – es lohnt sich. Denn Mode lässt sich sehr wohl rezensieren.

Schulterblick: Kundenbewertungen bei BOnprix

Kundenbewertungen bei Bonprix


Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    06.
    April
    2017
    Gimmick oder Must-Have? Videochat mit dem Kundenservice

    Gimmick oder Must-Have? Videochat mit dem Kundenservice

    Icon Constance Stein
    (Innovation Manager Otto Group)

    Live-Video-Support bietet eine Reihe an Vorteilen – für Händler wie auch für Endverbraucher. Doch die Einführung eines solchen Angebots ist auch mit einigen Herausforderungen verbunden.

  •  
    23.
    März
    2017
    Vertrauen als Währung: Auf die Stimme des Kunden kommt es an

    Vertrauen als Währung: Auf die Stimme des Kunden kommt es an

    Nachgefragt bei
    Icon Dr. Dominique Ziegelmayer
    (Head of IT & Product Trusted Shops)

    Gütesiegel geben uns seit jeher Sicherheit und schaffen Vertrauen. In Zeiten der digitalen Transformation reichen diese alleine aber nicht aus, um dauerhaft stabile Kundenbeziehungen zu gewährleisten.

  •  
    21.
    März
    2017
    Cashier Free Stores: Ein Konzept auch für Fashion?

    Cashier Free Stores: Ein Konzept auch für Fashion?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Spätestens seit der Ankündigung von Amazons Store-Konzept für Lebensmittel – „Amazon Go“ – ist die Diskussion um den Cashier Free Shop neu aufgeflammt. Was bedeutet das für den Mode-Einzelhandel?

Beliebte Artikel

  •  
    09.
    Mai
    2016

    Startups und die Altersfrage

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Rolle spielt eigentlich das Alter beim Gründen? Wir haben bei Startup-Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen nachgefragt.

  •  
    30.
    Januar
    2017
    17

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    06.
    Oktober
    2016

    Paketroboter in Hamburg: Mit 6D9 durch Ottensen

    Icon Ingo Bertram
    (Corporate Communications, Hermes Europe)

    Paketzustellung per Roboter – in Hamburg ist das jetzt Realität, zumindest testweise. Im Stadtteil Ottensen hat Hermes mit Starship einen umfangreichen Pilottest begonnen. Weitere Stadtteile folgen.

Neueste Kommentare

Jana S. zu Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

"Vielen Dank für die ganzen interessanten Beiträge und Inspirationen. Leider haben wir von ROCK YOUR..."
18.04.2017

Shitstorm-Warnung zu Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

"Liebe Ottos, es wäre toll, wenn ihr die Artikel, die bis zum Einsendeschluss noch eingingen, auch..."
03.04.2017

Stefan Wölcken zu Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

"Wir stellen uns die Frage, wie man im HR die Digitalisierung trotzdem meistert und stellen Drei Thesen..."
31.03.2017

Neueste Tweets

  • RT @supergraf: Tag 2 der @codetalkshh startet mit dem berühmten @fheinemann ...

  • Ein Grund, weshalb #Digitaletransformation von Unternehmen im #Retail als Weckruf verstanden ...

  • Warum Job-Matching beim #recruiting funktioniert. Gasbeitrag v. @jobunicornDE-CEO M. ...