07.
Oktober
2015
Vorurteil widerlegt

Vorurteil widerlegt

  Hanjo Schneider
(Vorstand Otto Group Services & Aufsichtsratsvorsitzender Hermes Europe)

Die Bestellung im Internet verursacht mehr CO2 und ist schlechter für die Umwelt, als der Einkauf im Laden. So lautete seit jeher ein hartnäckiges Vorurteil beim Online-Shopping. Und dieses wurde von Befürwortern und Gegnern des eCommerce gleichermaßen kontrovers diskutiert. Doch damit ist nun Schluss. Denn dieser Mythos hat dank wissenschaftlich verifizierter Fakten endlich ausgedient!

Hanjo SchneiderDas Deutsche CleanTech Institut (DCTI) hat heute eine Studie präsentiert, welche die CO2-Bilanz beider Einkaufsarten vergleicht. Das Ergebnis überrascht: Trotz hoher Retourenquote können Kunden mit gutem Klimagewissen online einkaufen. Möglich macht das die Verdichtung, also die mit vielen weiteren Sendungen optimal ausgelasteten Lieferverkehre. Diese Nachricht ist schon deshalb revolutionär, da sie Transparenz schafft. Wobei es ausdrücklich nicht darum geht, ein Handelssegment gegen das andere in Konkurrenz zu stellen. Im Gegenteil: Denn indem die Untersuchung den Onlinehandel aus der „Öko-Sünder-Ecke“ holt, wird aus dem schlichten „entweder-oder“ die deutlich effizientere Möglichkeit des „sowohl-als-auch“, das Raum für neue Omnichannel-Konzepte schafft. Und von diesem profitieren – ob Empfänger, Logistiker oder Versender – schlichtweg alle.

Die Botschaft der Studie lautet folglich: Aus beiden Einkaufs- und Erlebniswelten jeweils das Beste. Und je aufgeklärter der Kunde seine Wahl und Entscheidung treffen kann, desto nachhaltiger kann er seinen Einkauf beispielsweise an Umweltparametern orientiert organisieren. Zu Fuß um die Ecke zu Tante Emma? Mit dem Auto oder dem ÖPNV in die City? Oder die online bestellte Warensendung per Paketdienst an die Haustür geliefert bekommen? Der Kunde ist König – und kann Kaufentscheidungen jetzt noch informierter, fundierter und selbst verantwortlich treffen. Denn letztlich ist es der Kunde, der mit seiner Kaufentscheidung darüber bestimmt, wie der Handel sich und sein Angebot aufstellt, Kanäle bestückt und Logistikdienstleister ihre Services ausrichten. 

Nicht zu vergessen: Der Umweltschutz als eine der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit kann nur kollektiv als Gemeinschaftsaufgabe bewältigt werden. Gleichwohl zählt dabei das Engagement jedes Einzelnen. Die DCTI-Studie ist dabei ein erster Schritt, jeden Kunden in die Lage zu versetzen, richtig zu HANDELN.

Die offizielle Pressemitteilung, die vollständigen Studienergebnisse und ein Abstract gibt's hier.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    04.
    August
    2017
    2
    Möbel online: Mehr als nur ein Trend

    Möbel online: Mehr als nur ein Trend

    Nachgefragt bei
    Icon André Müller
    (Direktor Home & Living bei OTTO)

    Sofa, Bett und Tisch per Mausklick: Was macht den Onlinekauf von Möbeln so attraktiv?

  •  
    14.
    Juli
    2017
    Was deutsche Anbieter beim Handel mit China beachten sollten

    Was deutsche Anbieter beim Handel mit China beachten sollten

    Icon Victoria Lojek
    (Operations Manager bei BorderGuru)

    Wer in China als direkter Händler auftreten und Fuß fassen möchte, sollte einige Grundbedürfnisse chinesischer Konsumenten berücksichtigen – ein Leitfaden.

  •  
    26.
    Juni
    2017
    1
    Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

    Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

    Icon Thomas Steck
    (Direktor Kundenservice & Logistik OTTO )

    Bloß weil eine gut verpackte Idee aus Seattle stammt, muss diese ja nicht immer gleich den Rest der Handelswelt ins Unglück stürzen. Ein kritischer Blick auf Amazons neues Angebot für Prime-Kunden.

Beliebte Artikel

  •  
    30.
    Januar
    2017
    17

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    09.
    Mai
    2016

    Startups und die Altersfrage

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Rolle spielt eigentlich das Alter beim Gründen? Wir haben bei Startup-Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen nachgefragt.

  •  
    17.
    August
    2016

    Erfolg im Multichannel mit flexibler stationärer Präsenz

    Icon Dr. Marlon Braumann
    (Gründer und Geschäftsführer store2be GmbH)

    Welchen Hindernissen Online-Händler auf dem Weg in den stationären Handel gegenüberstehen – und welche Lösungen es gibt.

Neueste Kommentare

Berit Lise Sandoe Metzner zu Möbel online: Mehr als nur ein Trend

"Sie haben das Geld für meine Bestellung bereits abgebucht, aber ich habe bis jetzt keine Bestätigung..."
15.08.2017

Marko Toivonen zu Gimmick oder Must-Have? Videochat mit dem Kundenservice

"Great comment on the online chat services and future of video in it. I believe that video will play..."
10.08.2017

bert zu G20 ist, wenn man trotzdem shoppt

"Wie viele Leute wurden von welchem Institut befragt?"
07.07.2017

Neueste Tweets

  • RT @CmiA_AbTF: CmiA's impact 2016:50 mil. #CmiA textiles, 47% increase in revenues to support ...

  • Positive Bilanz: @CmiA_AbTF erzielt Einnahmenrekord: https://t.co/YkHJhj1CM6 via @UmweltDialog ...

  • Hermes eröffnet größtes #Logistik Center der Firmengeschichte in Großbritannien: ...