07.
Oktober
2015
Vorurteil widerlegt

Vorurteil widerlegt

  Hanjo Schneider
(Vorstand Otto Group Services & Aufsichtsratsvorsitzender Hermes Europe)

Die Bestellung im Internet verursacht mehr CO2 und ist schlechter für die Umwelt, als der Einkauf im Laden. So lautete seit jeher ein hartnäckiges Vorurteil beim Online-Shopping. Und dieses wurde von Befürwortern und Gegnern des eCommerce gleichermaßen kontrovers diskutiert. Doch damit ist nun Schluss. Denn dieser Mythos hat dank wissenschaftlich verifizierter Fakten endlich ausgedient!

Hanjo SchneiderDas Deutsche CleanTech Institut (DCTI) hat heute eine Studie präsentiert, welche die CO2-Bilanz beider Einkaufsarten vergleicht. Das Ergebnis überrascht: Trotz hoher Retourenquote können Kunden mit gutem Klimagewissen online einkaufen. Möglich macht das die Verdichtung, also die mit vielen weiteren Sendungen optimal ausgelasteten Lieferverkehre. Diese Nachricht ist schon deshalb revolutionär, da sie Transparenz schafft. Wobei es ausdrücklich nicht darum geht, ein Handelssegment gegen das andere in Konkurrenz zu stellen. Im Gegenteil: Denn indem die Untersuchung den Onlinehandel aus der „Öko-Sünder-Ecke“ holt, wird aus dem schlichten „entweder-oder“ die deutlich effizientere Möglichkeit des „sowohl-als-auch“, das Raum für neue Omnichannel-Konzepte schafft. Und von diesem profitieren – ob Empfänger, Logistiker oder Versender – schlichtweg alle.

Die Botschaft der Studie lautet folglich: Aus beiden Einkaufs- und Erlebniswelten jeweils das Beste. Und je aufgeklärter der Kunde seine Wahl und Entscheidung treffen kann, desto nachhaltiger kann er seinen Einkauf beispielsweise an Umweltparametern orientiert organisieren. Zu Fuß um die Ecke zu Tante Emma? Mit dem Auto oder dem ÖPNV in die City? Oder die online bestellte Warensendung per Paketdienst an die Haustür geliefert bekommen? Der Kunde ist König – und kann Kaufentscheidungen jetzt noch informierter, fundierter und selbst verantwortlich treffen. Denn letztlich ist es der Kunde, der mit seiner Kaufentscheidung darüber bestimmt, wie der Handel sich und sein Angebot aufstellt, Kanäle bestückt und Logistikdienstleister ihre Services ausrichten. 

Nicht zu vergessen: Der Umweltschutz als eine der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit kann nur kollektiv als Gemeinschaftsaufgabe bewältigt werden. Gleichwohl zählt dabei das Engagement jedes Einzelnen. Die DCTI-Studie ist dabei ein erster Schritt, jeden Kunden in die Lage zu versetzen, richtig zu HANDELN.

Die offizielle Pressemitteilung, die vollständigen Studienergebnisse und ein Abstract gibt's hier.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    26.
    Januar
    2017
    3
    Wie weit darf Personalisierung gehen?

    Wie weit darf Personalisierung gehen?

    Icon Constance Stein
    (Innovation Manager Otto Group)

    AI Webdesign ermöglicht die dynamische Anpassung von Inhalt und Gestaltung einer Webseite in Echtzeit: Welchen Impact hat diese Technologie auf den E-Commerce?

  •  
    11.
    Januar
    2017
    „Das Shopping-Center wird zu einem Omnichannel-Hub“

    „Das Shopping-Center wird zu einem Omnichannel-Hub“

    Nachgefragt bei
    Icon Sebastian Baumann
    (Leiter ECE Future Labs)

    Wie bereiten sich Shopping-Center auf den Handel der Zukunft vor? Ein Gespräch mit Sebastian Baumann, der mit seinem Team innovative Projekte bei Europas Marktführer ECE vorantreibt.

  •  
    21.
    Dezember
    2016
    2
    Das wünschen sich Kunden bei der Paketlieferung

    Das wünschen sich Kunden bei der Paketlieferung

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Laut einer Umfrage stehen Flexibilität und Umweltfreundlichkeit beim Kunden ganz oben auf der Wunschliste für Paketlieferungen.

Beliebte Artikel

  •  
    09.
    Mai
    2016

    Startups und die Altersfrage

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Rolle spielt eigentlich das Alter beim Gründen? Wir haben bei Startup-Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen nachgefragt.

  •  
    30.
    Januar
    2017
    1

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    06.
    Oktober
    2016

    Paketroboter in Hamburg: Mit 6D9 durch Ottensen

    Icon Ingo Bertram
    (Corporate Communications, Hermes Europe)

    Paketzustellung per Roboter – in Hamburg ist das jetzt Realität, zumindest testweise. Im Stadtteil Ottensen hat Hermes mit Starship einen umfangreichen Pilottest begonnen. Weitere Stadtteile folgen.

Neueste Kommentare

Lars Hahn zu Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

"Schönes Thema der Blogparade. Da mache ich gerne mit. Passend bei..."
21.02.2017

Carsten Gans zu Meine künftige Rolle in der Otto Group

"Hallo Herr Otto, ich freue mich, auch zu lesen, dass Sie mit einer neuen Stiftung gesellschaftlich aktiv..."
20.02.2017

Thomassl zu Das Hermes Future Forum: Von Hamburg in die Welt

" - "
17.02.2017

Neueste Tweets

  • The Otto Group is among the finalists for "Responsible Retailer of the Year" at the World ...

  • RT @uwehorstmann: Looking forward to continue to learn from and with the 100 people awesome ...

  • Rainer Hillebrand bei @berlinvalley: „#Ecommerce ist weiterhin der wichtigste Treiber im ...