12.
Dezember
2014
Die Rolle von Papier in der E-Commerce-Welt bei OTTO

Die Rolle von Papier in der E-Commerce-Welt bei OTTO

  Alexander Voges
(Bereichsleiter Formatmanagement OTTO)

Distanzhandel heute ist digital, keine Frage. Alleine bei OTTO werden mehr als 80 Prozent des Umsatzes online erwirtschaftet. Das gilt auch für viele andere Unternehmen der Otto Group. Und dann machen wir noch Kataloge? Ja! Und das zu Recht. 

Alexander Voges, Bereichsleiter Formatmanagement OTTOBei OTTO versenden wir pro Jahr 250 Printformate, dazu zählen zahlreiche Phasen-, Impuls- und Spezialkataloge, Flyer sowie zweimal im Jahr der 1.000 Seiten starke Hauptkatalog mit einer Auflage von jeweils 4 Millionen Stück. Jedoch hat sich die Rolle des Katalogs im Laufe der letzten Jahre stark verändert. Seine Eigenständigkeit als Vertriebsinstrument hat er gegen eine Funktion als Marketingtool eingetauscht. Das bedeutet aber nicht, dass er an Relevanz eingebüßt hat. Im Gegenteil, bis heute ist Print hochprofitabel, da es sich nahtlos in die Customer Journey unserer Kunden einreiht. Viele unserer Kunden werden durch den Katalog überhaupt erst zu einer Bestellung auf otto.de angeregt. 

Inzwischen hat sich das Rad sogar ein Stück weiter gedreht: Seit einiger Zeit entwickeln wir Print-Formate, die sich speziell an unsere Online-Kunden richten, so genannte Perspektivformate. Hier testen wir neuartige Konzepte in Hinsicht auf Inspiration und Bedarfsweckung. „Test and learn“ gilt schließlich auch für Print.


Alexander Voges ist seit 2000 in verschiedenen Positionen bei OTTO tätig. Seit drei Jahren verantwortet er kanalübergreifend die Sortiment-Vermarktungsaktivitäten beim Hamburger Multichannel-Einzelhändler.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    22.
    Juni
    2017
    Was macht eigentlich… der 3D-Druck im E-Commerce?

    Was macht eigentlich… der 3D-Druck im E-Commerce?

    Nachgefragt bei
    Icon Florian Hermsdorf
    (Heaf of Innovation Management Otto Group)

    Ist der Hype um das einst vieldiskutierte Thema bereits abgeklungen oder erleben wir derzeit nur die Ruhe vor dem Sturm? Wir fragten nach.

  •  
    13.
    Juni
    2017
    „Stores werden zu Orten der Begegnung“

    „Stores werden zu Orten der Begegnung“

    Nachgefragt bei
    Icon Thomas Schenk
    (Direktor Retail Excellence Otto Group)

    Otto Group Retail-Experte Thomas Schenk spricht über Herausforderungen des stationären Einzelhandels im digitalen Zeitalter (im Original erschienen auf locationinsider.de).

  •  
    24.
    Mai
    2017
    Bessere Kaufentscheidungen dank künstlicher Intelligenz

    Bessere Kaufentscheidungen dank künstlicher Intelligenz

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Mithilfe einer Machine-Learning-Lösung hat otto.de Kundenbewertungen noch smarter gemacht. Wir werfen einen Blick in den Maschinenraum – aus der Reihe „Quick & Data… powered by Otto Group“.

Beliebte Artikel

  •  
    30.
    Januar
    2017
    14

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    09.
    Mai
    2016

    Startups und die Altersfrage

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Rolle spielt eigentlich das Alter beim Gründen? Wir haben bei Startup-Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen nachgefragt.

  •  
    17.
    August
    2016

    Erfolg im Multichannel mit flexibler stationärer Präsenz

    Icon Dr. Marlon Braumann
    (Gründer und Geschäftsführer store2be GmbH)

    Welchen Hindernissen Online-Händler auf dem Weg in den stationären Handel gegenüberstehen – und welche Lösungen es gibt.

Neueste Kommentare

esotbemeb zu Vier Perspektiven auf die Sharing Economy

"uxumud-a.anchor.com [URL=http://uxumud-u.com/]uxumud-u.anchor.com[/URL] http://uxumud-t.com/..."
00:59

iiidanin zu Vier Perspektiven auf die Sharing Economy

"pcugtaaq-a.anchor.com [URL=http://pcugtaaq-u.com/]pcugtaaq-u.anchor.com[/URL] http://pcugtaaq-t.com/..."
00:58

eusukotac zu Vier Perspektiven auf die Sharing Economy

"uluqqi-a.anchor.com [URL=http://uluqqi-u.com/]uluqqi-u.anchor.com[/URL] http://uluqqi-t.com/..."
00:58

Neueste Tweets

  • RT @BMZ_Bund: Min Müller & Unternehmen d @Stiftung2Grad bekräftigen Zusammenarbeit f ...

  • RT @TalentryDE: Jetzt zeigt uns Susanne Kröber von der @Witt_Gruppe_Job wie sie die ...

  • RT @Stiftung2Grad: Aufsichtsratsvorsitzender der @OttoGroup_Com, Dr. Otto, zum Termin im ...