26.
Oktober
2015
„Digitale Preisschilder: Eher Evolution als Revolution“

„Digitale Preisschilder: Eher Evolution als Revolution“

  Dr. Lars Finger
(Direktor E-Competence Center, Otto Group)

Dr. Lars FingerAus Sicht eines stationären Einzelhändlers sind digitale Preisschilder erstmal grundsätzlich interessant – sofern er über ein breites Sortiment verfügt und in einem Markt aktiv ist, der von kurzfristigen Preisschwankungen geprägt ist. Der manuelle Aufwand beim Austausch von Preisschildern am Regal reduziert sich erheblich, der Personalaufwand bleibt gering – zwei echte Kostenpunkte. Bedient der Anbieter zusätzlich den Online-Kanal ergeben sich zusätzliche Potenziale, Stichwort Showrooming: So können digitale Preisschilder der Problematik vorbeugen, den am Smartphone Preise vergleichenden Kunden an den E-Commerce-Wettbewerber zu verlieren. Eine sinnvolle Verknüpfung mit dem eigenen Online-Shop kann Kaufabbrüche vermeiden, z.B. durch zusätzliche Serviceleistungen wie Click & Collect im Store.   

Relevanz für die Otto Group   

Aktuell ist die Einführung digitaler Preisschilder im Zuge des Ausbaus der Omnichannel-Aktivitäten der Otto Group nicht geplant. Das hat zwei Gründe: Zum einen sehen wir noch Luft nach oben, was die technologischen Fertigkeiten betrifft (was können digitale Preisschilder noch leisten als die bloße Preisanzeige?), zum anderen hat die Otto Group im stationären Einzelhandel eine geringere Sortimentsbreite als beispielsweise Lebensmitteleinzelhändler – die Preisauszeichnung findet größtenteils direkt am Artikel statt und nicht am Regal. Ein konkreter Mehrwert für die Otto Group und ihre Kunden ist momentan also (noch) nicht gegeben. 

Fazit 

Digitale Preisschilder treiben die Evolution des vernetzten Einzelhandels erwartungsgemäß voran. Die große Revolution bedeuten sie allerdings nicht. Vor allem für den Fashion und Lifestyle sehen wir noch zu wenige Schnittstellen. Interessanter ist die Perspektive, dem Kunden am Regal Mehrwerte bieten zu können, wie zum Beispiel Echtzeit-Kundenrezensionen zu betrachteten Produkten.


Dr. Lars Finger leitet das E-Commerce Competence Center der Otto Group, das die digitale Transformation durch operative Exzellenzinitiativen in den Bereichen Onlinemarketing, User Experience, Web Analytics und Mobile treibt. Darüber hinaus verantwortet er die Konzeption und Umsetzung neuer E-Commerce Geschäftsmodelle, -technologien und -methoden sowie das gruppenweite Innovationsmanagement.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    13.
    Juni
    2017
    „Stores werden zu Orten der Begegnung“

    „Stores werden zu Orten der Begegnung“

    Nachgefragt bei
    Icon Thomas Schenk
    (Direktor Retail Excellence Otto Group)

    Otto Group Retail-Experte Thomas Schenk spricht über Herausforderungen des stationären Einzelhandels im digitalen Zeitalter (im Original erschienen auf locationinsider.de).

  •  
    08.
    Juni
    2017
    1
    „Die Digitalisierung verändert die Rolle der Assistentin“

    „Die Digitalisierung verändert die Rolle der Assistentin“

    Nachgefragt bei
    Icon Silke Nevermann
    (Inhaberin Office Concepts & Lean Office Masterin)

    Heißt die Office-Managerin von morgen Alexa, Siri oder Cortana? Schließlich können Smart Devices dieser Art auch Büroaufgaben übernehmen. Ein Gespräch über die Assistenz im digitalen Zeitalter.

  •  
    30.
    Mai
    2017
    „Digitalisierung kann ein starker Karriere-Hebel sein“

    „Digitalisierung kann ein starker Karriere-Hebel sein“

    Nachgefragt bei
    Icon Petra Scharner-Wolff
    (Konzern-Vorständin Finanzen, Controlling & Personal Otto Group)

    Anlässlich des 5. Deutschen Diversity-Tags sprachen wir mit Otto Group Konzern-Vorständin Petra Scharner-Wolff unter anderem über Talentförderung und wie interne Vernetzung gelingen kann.

Beliebte Artikel

  •  
    30.
    Januar
    2017
    14

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    09.
    Mai
    2016

    Startups und die Altersfrage

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Rolle spielt eigentlich das Alter beim Gründen? Wir haben bei Startup-Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen nachgefragt.

  •  
    17.
    August
    2016

    Erfolg im Multichannel mit flexibler stationärer Präsenz

    Icon Dr. Marlon Braumann
    (Gründer und Geschäftsführer store2be GmbH)

    Welchen Hindernissen Online-Händler auf dem Weg in den stationären Handel gegenüberstehen – und welche Lösungen es gibt.

Neueste Kommentare

esotbemeb zu Vier Perspektiven auf die Sharing Economy

"uxumud-a.anchor.com [URL=http://uxumud-u.com/]uxumud-u.anchor.com[/URL] http://uxumud-t.com/..."
00:59

iiidanin zu Vier Perspektiven auf die Sharing Economy

"pcugtaaq-a.anchor.com [URL=http://pcugtaaq-u.com/]pcugtaaq-u.anchor.com[/URL] http://pcugtaaq-t.com/..."
00:58

eusukotac zu Vier Perspektiven auf die Sharing Economy

"uluqqi-a.anchor.com [URL=http://uluqqi-u.com/]uluqqi-u.anchor.com[/URL] http://uluqqi-t.com/..."
00:58

Neueste Tweets

  • RT @BMZ_Bund: Min Müller & Unternehmen d @Stiftung2Grad bekräftigen Zusammenarbeit f ...

  • RT @TalentryDE: Jetzt zeigt uns Susanne Kröber von der @Witt_Gruppe_Job wie sie die ...

  • RT @Stiftung2Grad: Aufsichtsratsvorsitzender der @OttoGroup_Com, Dr. Otto, zum Termin im ...