19.
Dezember
2014
E-Commerce in Echtzeit zum Nachahmen und Weiterentwickeln

E-Commerce in Echtzeit zum Nachahmen und Weiterentwickeln

  Dr. Sabrina Zeplin
(Direktorin Business Intelligence Otto Group)

Vergangene Woche, am Montag, den 8. Dezember, gewährten wir an dieser Stelle zehn Stunden lang einen Live-Einblick in die Kaufaktivitäten unserer Kunden bei insgesamt 16 Unternehmen der Otto Group im deutschsprachigen Raum. Auf Wunsch zahlreicher Leser möchten wir heute näher auf die eingesetzten Technologien eingehen.

Dr. Sabrina ZeplinVielleicht überraschend: Kaufen kann man die dahinterliegenden Technologien nicht. Sie sind als Open Source Tools frei verfügbar, d.h. mit ausreichend IT Know How und Kreativität ist Nachahmen auch ohne große Budgets möglich.

Für die grafische Oberfläche haben wir auf die frei verfügbare JavaScript-basierte Datenvisualisierungsbibliothek D3.js zurückgegriffen.  

Innovatives Herzstück des Live-Webtrackings ist ein in der Otto Group eigenentwickeltes Framework mit dem Namen „Asynchronous Ad-Hoc Real-Time Stream Processing Framework” – kurz ASAP –, das die Datenstromverarbeitung in Echtzeit überhaupt erst ermöglicht. Das Spannende daran: Mit ASAP ermöglichen wir agile Datenanalysen aktueller Ereignisse, die nicht nur von IT- sondern auch von Fachbereichen definiert und sofort zur Ausführung gebracht werden können. 

Um diese Lösung auch anderen Anwendern zur Verfügung zu stellen und um von der gesamten Innovationskraft der weltweiten Entwicklercommunity zu profitieren, haben wir den Code auch Open Source gestellt. Somit können Entwickler diesen nun für eigene Projekte übernehmen bzw. weiterentwickeln.

Sind Sie selbst Entwickler? Dann schauen Sie sich das Framework gern an und probieren es aus.  Das Framework inklusive ausgiebiger Dokumentation und einigen praktischen Beispielen zur Nutzung finden Sie auf GitHub: github.com/ottogroup/spqr

 
 
 
 
Struktur ASAP


Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    21.
    August
    2017
    Die Geschichte hinter dem Bild (III)

    Die Geschichte hinter dem Bild (III)

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Schon kurz nach dem Mauerfall hatte Hermes den Betrieb jenseits der innerdeutschen Grenze aufgenommen. Eine funktionierende Infrastruktur? Fehlanzeige! Die Geschichte eines logistischen Kraftakts.

  •  
    14.
    August
    2017
    Warum die Otto Group das Textilbündnis weiterhin unterstützt

    Warum die Otto Group das Textilbündnis weiterhin unterstützt

    Nachgefragt bei
    Icon Dr. Johannes Merck
    (Direktor Corporate Responsibility Otto Group)

    Hat das Textilbündnis eine Zukunft? Es braucht einen Schulterschluss von Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik.

  •  
    04.
    August
    2017
    Möbel online: Mehr als nur ein Trend

    Möbel online: Mehr als nur ein Trend

    Nachgefragt bei
    Icon André Müller
    (Direktor Home & Living bei OTTO)

    Sofa, Bett und Tisch per Mausklick: Was macht den Onlinekauf von Möbeln so attraktiv?

Beliebte Artikel

  •  
    30.
    Januar
    2017
    17

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    13.
    Juni
    2017

    „Stores werden zu Orten der Begegnung“

    Nachgefragt bei
    Icon Thomas Schenk
    (Direktor Retail Excellence Otto Group)

    Otto Group Retail-Experte Thomas Schenk spricht über Herausforderungen des stationären Einzelhandels im digitalen Zeitalter (im Original erschienen auf locationinsider.de).

  •  
    19.
    Mai
    2017
    1

    Brauchen wir einen Algorithmen-TÜV?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Braucht es im Zuge der Digitalisierung eine Prüfstelle, die Einsicht in Algorithmen bei Internet-Dienstleistungen nimmt? Wir haben bei Unternehmen nachgefragt, die (rein theoretisch) betroffen wären.

Neueste Kommentare

bert zu G20 ist, wenn man trotzdem shoppt

"Wie viele Leute wurden von welchem Institut befragt?"
07.07.2017

Heike Ziegler zu Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

"Alles ist eine Frage des Marketings und ohne Marketing ist alles nichts. Auch beim Service kommt es auf..."
26.06.2017

Sabine Hirwatis zu „Die Digitalisierung verändert die Rolle der Assistentin“

"Da gebe ich Frau Nevermann Recht. Die Weiterentwicklung der Algorithmen hin oder her. Aber gegen eine..."
22.06.2017

Neueste Tweets

  • "Was Menschen inspiriert, sind andere Menschen": @TarekMueller erklärt @VentureTVde, was ...

  • Eine derzeit recht seltene Farbe in #Hamburg: Strahlend-Himmelblau! #kurzePause #OttoGroup ...

  • RT @TarekMueller: Wer wissen möchte, was wir in Marketing & Tech so machen -> unbedingt ...