27.
Mai
2014
Falsche Zahlen im Umlauf

Falsche Zahlen im Umlauf

  Robert Hägelen
(Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation Otto Group)

Diese Meldung des „Focus“ griffen viele Medien auf: Das Institut für Handelsforschung (IFH) habe errechnet, dass Amazon in Deutschland inzwischen 4,2 Milliarden Euro mehr umsetzt als der zweitgrößte Anbieter, die Otto Group und dieser Abstand sich in den vergangenen vier Jahren von 340 Millionen Euro auf 4,2 Milliarden Euro vervielfacht habe.   

Diese Aussage ist leider falsch. Wie vor kurzem gemeldet beträgt der E-Commerce-Umsatz der Otto Group exakt 3,96 Milliarden Euro, der Abstand zu Amazon beträgt somit 2,54 Milliarden Euro. Betrachtet man den gesamten Einzelhandelsumsatz der Otto Group in Deutschland – also inklusive Katalog und Stationär – so liegt die Unternehmensgruppe bei mehr als 6 Milliarden Euro. Der Abstand zu Amazon beträgt damit rund 500 Millionen Euro, und nicht die von Focus verbreiteten 4,2 Milliarden Euro.     

Und noch ein Wort zu den Wachstumsraten: In dem Zeitraum 2009 bis 2013 ist der E-Commerce Umsatz der Otto Group in Deutschland von 2,4 Milliarden im Geschäftsjahr 2009/10 auf die besagten 4 Milliarden Euro gewachsen. Sicherlich ist das Wachstum nicht so steil wie bei Amazon. Doch geht es der Otto Group nicht um Umsatzsprünge um jeden Preis, sondern um ein werthaltiges Wachstum, bei dem Gewinne erwirtschaftet werden.  



1

Kommentar

  • IFH Köln

    "Liebe Otto Group,
    ein kurzer Kommentar in eigener Sache:
    Das ist natürlich korrekt. Unsere Zahlen beziehen sich in der Tat nicht auf den Umsatz der Otto Group sondern lediglich auf otto.de bzw. den Otto-Versand. Infos zu den Berechnungen haben wir auch auf unserer Website bereit gestellt: http://bit.ly/1puXxcd
    Viele Grüße aus dem IFH Köln
    Christina Fingerhut
    "

    28. Mai 2014 11:00

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    06.
    April
    2017
    Gimmick oder Must-Have? Videochat mit dem Kundenservice

    Gimmick oder Must-Have? Videochat mit dem Kundenservice

    Icon Constance Stein
    (Innovation Manager Otto Group)

    Live-Video-Support bietet eine Reihe an Vorteilen – für Händler wie auch für Endverbraucher. Doch die Einführung eines solchen Angebots ist auch mit einigen Herausforderungen verbunden.

  •  
    23.
    März
    2017
    Vertrauen als Währung: Auf die Stimme des Kunden kommt es an

    Vertrauen als Währung: Auf die Stimme des Kunden kommt es an

    Nachgefragt bei
    Icon Dr. Dominique Ziegelmayer
    (Head of IT & Product Trusted Shops)

    Gütesiegel geben uns seit jeher Sicherheit und schaffen Vertrauen. In Zeiten der digitalen Transformation reichen diese alleine aber nicht aus, um dauerhaft stabile Kundenbeziehungen zu gewährleisten.

  •  
    21.
    März
    2017
    Cashier Free Stores: Ein Konzept auch für Fashion?

    Cashier Free Stores: Ein Konzept auch für Fashion?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Spätestens seit der Ankündigung von Amazons Store-Konzept für Lebensmittel – „Amazon Go“ – ist die Diskussion um den Cashier Free Shop neu aufgeflammt. Was bedeutet das für den Mode-Einzelhandel?

Beliebte Artikel

  •  
    09.
    Mai
    2016

    Startups und die Altersfrage

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Rolle spielt eigentlich das Alter beim Gründen? Wir haben bei Startup-Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen nachgefragt.

  •  
    30.
    Januar
    2017
    17

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    06.
    Oktober
    2016

    Paketroboter in Hamburg: Mit 6D9 durch Ottensen

    Icon Ingo Bertram
    (Corporate Communications, Hermes Europe)

    Paketzustellung per Roboter – in Hamburg ist das jetzt Realität, zumindest testweise. Im Stadtteil Ottensen hat Hermes mit Starship einen umfangreichen Pilottest begonnen. Weitere Stadtteile folgen.

Neueste Kommentare

Jana S. zu Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

"Vielen Dank für die ganzen interessanten Beiträge und Inspirationen. Leider haben wir von ROCK YOUR..."
18.04.2017

Shitstorm-Warnung zu Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

"Liebe Ottos, es wäre toll, wenn ihr die Artikel, die bis zum Einsendeschluss noch eingingen, auch..."
03.04.2017

Stefan Wölcken zu Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

"Wir stellen uns die Frage, wie man im HR die Digitalisierung trotzdem meistert und stellen Drei Thesen..."
31.03.2017

Neueste Tweets

  • RT @supergraf: Tag 2 der @codetalkshh startet mit dem berühmten @fheinemann ...

  • Ein Grund, weshalb #Digitaletransformation von Unternehmen im #Retail als Weckruf verstanden ...

  • Warum Job-Matching beim #recruiting funktioniert. Gasbeitrag v. @jobunicornDE-CEO M. ...