27.
Mai
2014
Falsche Zahlen im Umlauf

Falsche Zahlen im Umlauf

  Robert Hägelen
(Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation Otto Group)

Diese Meldung des „Focus“ griffen viele Medien auf: Das Institut für Handelsforschung (IFH) habe errechnet, dass Amazon in Deutschland inzwischen 4,2 Milliarden Euro mehr umsetzt als der zweitgrößte Anbieter, die Otto Group und dieser Abstand sich in den vergangenen vier Jahren von 340 Millionen Euro auf 4,2 Milliarden Euro vervielfacht habe.   

Diese Aussage ist leider falsch. Wie vor kurzem gemeldet beträgt der E-Commerce-Umsatz der Otto Group exakt 3,96 Milliarden Euro, der Abstand zu Amazon beträgt somit 2,54 Milliarden Euro. Betrachtet man den gesamten Einzelhandelsumsatz der Otto Group in Deutschland – also inklusive Katalog und Stationär – so liegt die Unternehmensgruppe bei mehr als 6 Milliarden Euro. Der Abstand zu Amazon beträgt damit rund 500 Millionen Euro, und nicht die von Focus verbreiteten 4,2 Milliarden Euro.     

Und noch ein Wort zu den Wachstumsraten: In dem Zeitraum 2009 bis 2013 ist der E-Commerce Umsatz der Otto Group in Deutschland von 2,4 Milliarden im Geschäftsjahr 2009/10 auf die besagten 4 Milliarden Euro gewachsen. Sicherlich ist das Wachstum nicht so steil wie bei Amazon. Doch geht es der Otto Group nicht um Umsatzsprünge um jeden Preis, sondern um ein werthaltiges Wachstum, bei dem Gewinne erwirtschaftet werden.  



1

Kommentar

  • IFH Köln

    "Liebe Otto Group,
    ein kurzer Kommentar in eigener Sache:
    Das ist natürlich korrekt. Unsere Zahlen beziehen sich in der Tat nicht auf den Umsatz der Otto Group sondern lediglich auf otto.de bzw. den Otto-Versand. Infos zu den Berechnungen haben wir auch auf unserer Website bereit gestellt: http://bit.ly/1puXxcd
    Viele Grüße aus dem IFH Köln
    Christina Fingerhut
    "

    28. Mai 2014 11:00

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    26.
    Juni
    2017
    1
    Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

    Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

    Icon Thomas Steck
    (Direktor Kundenservice & Logistik OTTO )

    Bloß weil eine gut verpackte Idee aus Seattle stammt, muss diese ja nicht immer gleich den Rest der Handelswelt ins Unglück stürzen. Ein kritischer Blick auf Amazons neues Angebot für Prime-Kunden.

  •  
    13.
    Juni
    2017
    „Stores werden zu Orten der Begegnung“

    „Stores werden zu Orten der Begegnung“

    Nachgefragt bei
    Icon Thomas Schenk
    (Direktor Retail Excellence Otto Group)

    Otto Group Retail-Experte Thomas Schenk spricht über Herausforderungen des stationären Einzelhandels im digitalen Zeitalter (im Original erschienen auf locationinsider.de).

  •  
    24.
    Mai
    2017
    Bessere Kaufentscheidungen dank künstlicher Intelligenz

    Bessere Kaufentscheidungen dank künstlicher Intelligenz

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Mithilfe einer Machine-Learning-Lösung hat otto.de Kundenbewertungen noch smarter gemacht. Wir werfen einen Blick in den Maschinenraum – aus der Reihe „Quick & Data… powered by Otto Group“.

Beliebte Artikel

  •  
    30.
    Januar
    2017
    14

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    09.
    Mai
    2016

    Startups und die Altersfrage

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Rolle spielt eigentlich das Alter beim Gründen? Wir haben bei Startup-Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen nachgefragt.

  •  
    17.
    August
    2016

    Erfolg im Multichannel mit flexibler stationärer Präsenz

    Icon Dr. Marlon Braumann
    (Gründer und Geschäftsführer store2be GmbH)

    Welchen Hindernissen Online-Händler auf dem Weg in den stationären Handel gegenüberstehen – und welche Lösungen es gibt.

Neueste Kommentare

Heike Ziegler zu Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

"Alles ist eine Frage des Marketings und ohne Marketing ist alles nichts. Auch beim Service kommt es auf..."
26.06.2017

Sabine Hirwatis zu „Die Digitalisierung verändert die Rolle der Assistentin“

"Da gebe ich Frau Nevermann Recht. Die Weiterentwicklung der Algorithmen hin oder her. Aber gegen eine..."
22.06.2017

Andreas Weiß (Managing Partner, ThesmonWellPoint) zu Brauchen wir einen Algorithmen-TÜV?

"Big Data wird die Denkweise, über Innovation, Handel, Dienstleistung, Bildung, Erziehung, Wissenschaft,..."
19.05.2017

Neueste Tweets

  • RT @s5anbeut: Schönes Camp, tolle Leute <3 Danke an @OttoGroup_Com und @30u30 ...

  • .@TarekMueller: "Wir haben Potenziale gesehen und erkannt, dass da noch was geht." Was ...

  • RT @OHN_Infoportal: „Das Rad nicht neu erfunden“: Das sagt die Otto Group zu Amazon Prime ...