24.
Februar
2016
„Guter Content ist eine Investition in die Zukunft"

„Guter Content ist eine Investition in die Zukunft"

  Nachgefragt bei Marcel Kollmar
(Abteilungsleiter Content Strategie & Marketing bei OTTO)

Am Thema SEO kommt niemand vorbei, der ernsthaftes Business im Web betreiben möchte. An welcher Stelle im Organigramm sollte ich es als Online-Händler lokalisieren?

Marcel KollmarMarcel Kollmar: Je nach Unternehmen kann SEO aufgrund seiner Vielfältigkeit und Schnittstellen zu anderen Bereichen, im Organigramm in unterschiedlichen Abteilungen existieren, die gängigsten Modelle die ich kenne sind Marketing, Produktmanagement oder IT. Dabei ist es für mich aufgrund der Traffic-Zuführung und Umsatzrelevanz ein Marketingthema. Die restlichen Marketingdisziplinen ticken hinsichtlich KPIs, Performance-Ausrichtung und Zielen ähnlich, so dass hier die Überschnitte deutlicher sind als zum Beispiel in der IT oder dem Produktmanagement. Bei OTTO zum Beispiel ist SEO ein gleichberechtigter Partner zu den anderen Kanälen. 


Auf welche Trends und Entwicklungen müssen sich SEO-Experten in der nahen Zukunft einstellen?

Marcel Kollmar: Das Thema " Alternative Suchmaschinen" rückt immer stärker in den Fokus der Branche. Im Herbst sorgte eine US-Studie für viel Aufmerksamkeit, die herausstellte dass bereits jetzt 44 Prozent der Nutzer eine konkrete Produktsuche direkt auf Amazon.com begonnen haben (gegenüber „nur“ 34 Prozent auf Suchmaschinen). Dies zeigt die Bedeutung sich nicht nur auf Google zu konzentrieren, sondern auch andere Suchsysteme ins Auge zu fassen (z.B. Pinterest) bzw. sich auch einmal anzuschauen, was Facebook und Apple veröffentlichen werden. Unabhängig davon wird Google weiter seine eigenen Services und Ad-Formate ausweiten wird. Insbesondere die Product Listing Ads scheinen hier in den Fokus zu rücken, so dass die Anzahl der Klicks auf den organischen Bereich abnehmen wird und es noch wichtiger werden wird sich unter den Top-Positionen zu befinden, damit ein relevanter Traffic-Anteil auf meiner Seite landet.  


Wie sieht‘s es im Bereich Mobile aus?

Marcel Kollmar: Allgemein wird sicherlich das Thema Apps, d.h. sowohl Indexing als auch Streaming, 2016 noch größer werden. Wer clever und gekonnt seine App und seinen Shop verknüpfen kann, wird sicherlich von einem Ranking-Push profitieren und mit einer entsprechenden App-Reichweite dann auch im Umsatz profitieren.  


Welche Bedeutung hat SEO für otto.de?

Marcel Kollmar: Allein aufgrund der Traffic-Zuführung und Umsatzrelevanz ist SEO für uns sehr wichtig. Wir messen SEO an ähnlichen KPIs und Zielen wie die anderen Online Marketing-Kanäle. Hervorzuheben sind dabei die „Marketingkosten senkende Wirkung“ und die kumulative Wirkungsweise, d.h. Maßnahmen wirken nicht nur punktuell, sondern liefern über einen Zeitraum Traffic und damit Umsätze – ein deutlicher Vorteil gegenüber anderen Marketing-Disziplinen.


Hast Du noch einen konkreten Tipp für Online-Händler?

Marcel Kollmar: Ich gehe davon aus, dass sich auch 2016 guter Content auszahlen wird. "Guter Content" wird dabei durch den Nutzer bzw. dessen Interaktion mit dem Inhalt definiert: Welchen Wert hat Content (Text, Bild, Videos etc.), der nicht zu einer Interaktion mit dem Nutzer führt? Beispiel: Erwartet der Kunde auf einer Kühlschrank-Produktliste wirklich eine Information, wer und wann den Kühlschrank erfunden hat? Oder hat der Kunde nicht andere Informationsbedürfnisse, die er beantwortet haben möchte? Investition in guten Content ist sicherlich eine Investition in die Zukunft.


Marcel Kollmar (38) beschäftigt sich seit über zehn Jahren mit dem Thema Online Marketing und Produktmanagement/Usability. Seit Juni 2014 ist der studierte Wirtschaftsingenieur Abteilungsleiter SEO, Content Strategie & Marketing bei OTTO. Davor war er unter anderem bei der Scout24 Gruppe in München in unterschiedlichen Positionen tätig. Bei den Online Marketing Rockstars in Hamburg ist er am 25.02. auf der Expo Stage beim SEO Panel „Die Zeiten ändern Dich!" zu sehen.  



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    26.
    Juni
    2017
    1
    Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

    Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

    Icon Thomas Steck
    (Direktor Kundenservice & Logistik OTTO )

    Bloß weil eine gut verpackte Idee aus Seattle stammt, muss diese ja nicht immer gleich den Rest der Handelswelt ins Unglück stürzen. Ein kritischer Blick auf Amazons neues Angebot für Prime-Kunden.

  •  
    24.
    Mai
    2017
    Bessere Kaufentscheidungen dank künstlicher Intelligenz

    Bessere Kaufentscheidungen dank künstlicher Intelligenz

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Mithilfe einer Machine-Learning-Lösung hat otto.de Kundenbewertungen noch smarter gemacht. Wir werfen einen Blick in den Maschinenraum – aus der Reihe „Quick & Data… powered by Otto Group“.

  •  
    19.
    Mai
    2017
    1
    Brauchen wir einen Algorithmen-TÜV?

    Brauchen wir einen Algorithmen-TÜV?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Braucht es im Zuge der Digitalisierung eine Prüfstelle, die Einsicht in Algorithmen bei Internet-Dienstleistungen nimmt? Wir haben bei Unternehmen nachgefragt, die (rein theoretisch) betroffen wären.

Beliebte Artikel

  •  
    30.
    Januar
    2017
    14

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    09.
    Mai
    2016

    Startups und die Altersfrage

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Rolle spielt eigentlich das Alter beim Gründen? Wir haben bei Startup-Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen nachgefragt.

  •  
    17.
    August
    2016

    Erfolg im Multichannel mit flexibler stationärer Präsenz

    Icon Dr. Marlon Braumann
    (Gründer und Geschäftsführer store2be GmbH)

    Welchen Hindernissen Online-Händler auf dem Weg in den stationären Handel gegenüberstehen – und welche Lösungen es gibt.

Neueste Kommentare

Heike Ziegler zu Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

"Alles ist eine Frage des Marketings und ohne Marketing ist alles nichts. Auch beim Service kommt es auf..."
26.06.2017

Sabine Hirwatis zu „Die Digitalisierung verändert die Rolle der Assistentin“

"Da gebe ich Frau Nevermann Recht. Die Weiterentwicklung der Algorithmen hin oder her. Aber gegen eine..."
22.06.2017

Andreas Weiß (Managing Partner, ThesmonWellPoint) zu Brauchen wir einen Algorithmen-TÜV?

"Big Data wird die Denkweise, über Innovation, Handel, Dienstleistung, Bildung, Erziehung, Wissenschaft,..."
19.05.2017

Neueste Tweets

  • Klarer Fall von #CustomerCentricity... @ABOUTYOUDE stellt die Kunden in den Mittelpunkt: Auch ...

  • .@Liefery_DE Gründer Nils Fischer und Roger Hillen-Pasedag von Hermes über die Zusammenarbeit: ...

  • RT @s5anbeut: Schönes Camp, tolle Leute <3 Danke an @OttoGroup_Com und @30u30 ...