21.
Januar
2015
Kluger Kontrollverlust

Kluger Kontrollverlust

  Alexander Birken
(Konzernvorstand Multichannel und Sprecher von OTTO)

Der 11. Online-Handelskongress in Bonn steht in diesem Jahr unter anderem auch im Zeichen des „Handels im digitalen Zeitalter“. Ein hervorragender Anlass, um vor Fachpublikum zum Thema „E-Commerce-Discovery/Vertrauen in den Kontrollverlust“ zu referieren und aufzuzeigen, wie wir bei OTTO mit diesem Kontrollverlust umgehen. 

Alexander Birken, Konzernvorstand MultichannelBestehendes täglich kritisch neu zu hinterfragen, keine Scheu zu zeigen, sozialisierte Denk- und Handlungsweisen über Bord zu werfen und dabei Vertrauen in den Kontrollverlust zu haben – dies ist der aktuelle Erfolgskompass im E-Commerce-Dschungel. Davon bin ich überzeugt. 

Nach meiner Auffassung hängt die wirtschaftliche Zukunft eines Unternehmens heute davon ab, wie agil es am Markt auftritt. Was zählt ist Schnelligkeit. Denn sie bedeutet Flexibilität und Flexibilität führt letztendlich zu Umsatz. Historisch gewachsene Strukturen und Abhängigkeiten behindern dagegen. Pflichterfüllung, Planung und Anweisung entpuppen sich sogar als wahre Innovations-Bremsen.

Wer heute nicht schnell und flexibel genug agieren kann, nimmt in der Nahrungskette des Dschungels rasch den letzten Platz ein. Einige traditionelle Wettbewerber haben dies in der jüngsten Vergangenheit schmerzlich zu spüren bekommen. 

Wie es dagegen funktioniert, zeigen die digitalen Treiber der Branche. Denn sie denken und agieren ganz anders als Unternehmen mit herkömmlichen Organisationsstrukturen. Sie sehen daher auch überall Chancen und nutzen diese mit einer schon fast provokanten Unbekümmertheit. 

Digitale Treiber haben es verstanden, dass sich eine klare Machtverschiebung im Online-Handel vollzieht: Nicht mehr die Unternehmen diktieren das Konsumverhalten, sondern einzig und allein der Kunde entscheidet, was er wann und wo konsumiert. Noch nie zuvor hatte der Satz „Der Kunde ist König“ eine solche Bedeutung. Es sind die Kunden, die die Kontrolle haben, die Kundenbindung wird somit gar zur Königsdisziplin. 

Wer das nicht erkennt, hat verloren. Dieses neue Machtverhältnis machen sich digitale Treiber zunutze. Sie legen beispielsweise die Entwicklung innovativer Software gleich ganz in Kunden-Hände. Wahre Innovatoren verstehen ihre Kunden im Hier und Jetzt und bleiben aus diesem Grund agil. Ein guter Schachzug, denn letztendlich entscheidet allein das Kundenverhalten über das Überleben eines Unternehmens im E-Commerce. 

Ich verstehe den E-Commerce mittlerweile als Entdeckungsreise, deren Rahmenbedingungen sich jederzeit ändern können. Nichts ist mehr wirklich planbar. Meines Erachtens ist die einzig wichtige Frage auf dieser Reise: Bin ich solch ein digitaler Treiber oder nicht? Die Beantwortung dieser Frage trennt dann die Spreu vom Weizen. Die Zukunft des E-Commerce liegt deshalb in vernetzten Strukturen, in einer agilen Selbstorganisation, in einer Erlebniskultur. Sie liegt im Intelligenzfluss, einer Zweckdienlichkeit und Konsequenz, die durch die Marktdynamik und das Kundenverhalten getrieben werden. Agilität verträgt naturgemäß weder starre Hierarchien noch Zurückhaltung. 

Bei OTTO haben wir das erkannt und planen aus diesem Grund immer nur den nächsten Schritt. Wir stolpern uns gewissermaßen im Test-and-Learn-Modus voran: Wir verstehen, wir testen, bringen innovative Lösungen auf den Markt, prüfen deren Performance und fangen wieder von vorne an. Scheitern gehört dabei ganz klar mit zum Prozess. Kluge Unternehmen handeln aus diesem Grund auch nach dem Credo: „Fail, but fail fast“.


 Foto: © PennaPazza - Fotolia.com



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    26.
    Januar
    2017
    3
    Wie weit darf Personalisierung gehen?

    Wie weit darf Personalisierung gehen?

    Icon Constance Stein
    (Innovation Manager Otto Group)

    AI Webdesign ermöglicht die dynamische Anpassung von Inhalt und Gestaltung einer Webseite in Echtzeit: Welchen Impact hat diese Technologie auf den E-Commerce?

  •  
    11.
    Januar
    2017
    „Das Shopping-Center wird zu einem Omnichannel-Hub“

    „Das Shopping-Center wird zu einem Omnichannel-Hub“

    Nachgefragt bei
    Icon Sebastian Baumann
    (Leiter ECE Future Labs)

    Wie bereiten sich Shopping-Center auf den Handel der Zukunft vor? Ein Gespräch mit Sebastian Baumann, der mit seinem Team innovative Projekte bei Europas Marktführer ECE vorantreibt.

  •  
    21.
    Dezember
    2016
    2
    Das wünschen sich Kunden bei der Paketlieferung

    Das wünschen sich Kunden bei der Paketlieferung

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Laut einer Umfrage stehen Flexibilität und Umweltfreundlichkeit beim Kunden ganz oben auf der Wunschliste für Paketlieferungen.

Beliebte Artikel

  •  
    09.
    Mai
    2016

    Startups und die Altersfrage

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Rolle spielt eigentlich das Alter beim Gründen? Wir haben bei Startup-Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen nachgefragt.

  •  
    30.
    Januar
    2017
    1

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    06.
    Oktober
    2016

    Paketroboter in Hamburg: Mit 6D9 durch Ottensen

    Icon Ingo Bertram
    (Corporate Communications, Hermes Europe)

    Paketzustellung per Roboter – in Hamburg ist das jetzt Realität, zumindest testweise. Im Stadtteil Ottensen hat Hermes mit Starship einen umfangreichen Pilottest begonnen. Weitere Stadtteile folgen.

Neueste Kommentare

Lars Hahn zu Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

"Schönes Thema der Blogparade. Da mache ich gerne mit. Passend bei..."
21.02.2017

Carsten Gans zu Meine künftige Rolle in der Otto Group

"Hallo Herr Otto, ich freue mich, auch zu lesen, dass Sie mit einer neuen Stiftung gesellschaftlich aktiv..."
20.02.2017

Thomassl zu Das Hermes Future Forum: Von Hamburg in die Welt

" - "
17.02.2017

Neueste Tweets

  • RT @MJPEDesign: @OttoGroup_Com #Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich? : ...

  • RT @Franziska_DAW: Spannende Ausgabe! Auch dabei: Ein Beitrag zu Diversity in der Arbeitswelt ...

  • Welchen Stellenwert hat #mobile für die Otto Group? Einblicke bei @mobilbranche: ...