28.
Mai
2014
Bei den Otto Group Unternehmen bleiben Retouren kostenlos

Bei den Otto Group Unternehmen bleiben Retouren kostenlos

  Thomas Voigt
(Direktor Wirtschaftspolitik und Kommunikation)

Das Thema Retouren sorgt aktuell wieder für viel Diskussionsstoff, schließlich tritt am 13. Juni die neue EU-Verbraucherrechterichtlinie in Kraft mit der Online-Käufer künftig die Rücksendekosten selbst tragen sollen. Erste Umfragen zeigen, dass 88 Prozent der Deutschen ihr Online-Kaufverhalten ändern wollen, sollten sie für ihre Retouren selbst aufkommen müssen.

In den letzten Tagen erreichten uns deshalb wieder zahlreiche Medienanfragen. Im Mittelpunkt die Frage: Was plant die Otto Group in Sachen Rücksendekosten?

Am 28.5. begrüßten wir das NDR Hamburg Journal bei uns am Standort Hamburg – eine gute Gelegenheit vor der Kamera nochmal zu bekräftigen: Bei den wesentlichen Konzernmarken der Otto Group wie About you, Alba Moda, Baur, Bonprix, Heine, Mytoys, OTTO und Witt übernehmen die Unternehmen auch weiterhin die Rücksendekosten bei Retouren. Zudem bleibt den Kunden die 30-tägige freiwillige Rückgabegarantie erhalten, innerhalb derer die Waren auch ohne ausdrückliche Erklärung oder Angabe von Gründen zurückgesendet werden können.

Bei der Otto Group sind Retouren seit jeher eine feste und kalkulierte Serviceleistung des Geschäftsmodells. Kleiner historischer Exkurs für Kenner: Unter dem Motto „Vertrauen gegen Vertrauen“ führte die OTTO-Einzelgesellschaft im Jahr 1950 als erster Versender den Kauf auf Rechnung ein, kostenlose Rücksendung von Waren inklusive.



2

Kommentare

  • Dieter Urbanke, CEO Hermes Fulfilment

    ""Keine Hürden für Retouren" Gebühren erheben? Den Retourenschein bewusst weglassen? Distanzhändler sind gut beraten, auf solche Hürden zu verzichten. Denn wer Retouren unnötig erschwert, reduziert eher die Nachfrage als die Retourenquote."

    03. Juni 2014 13:40
  • Alexander Hofmann

    ""Vertrauen gegen Vertrauen"
    Es ist mit Sicherheit absolut richtig Entscheidungen ausgehend von bewährten Grundfesten abzuwägen und zu treffen. Die langfristig zweifellos zu erwartende Trennung des Marktes in kostenlose und kostenpflichtige/ gesetzlich geregelte Rücksendungen wird mit hoher Sicherheit eine, in der Wirkung nicht abzuschätzende Konzentration von "Ich bin mir nicht sicher"-Kundenbestellung auf die kulanten Unternehmen bedeuten. Wenn die Kunden mit "Vertrauen" antworten, muss dies nicht nur steigende Retourkosten bedeuten, sondern kann ebenso zu einem steten Zuwachs an Marktanteilen führen. "

    31. Mai 2014 02:12

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    09.
    Juli
    2018
    Was der E-Commerce vom Fußball lernen kann

    Was der E-Commerce vom Fußball lernen kann

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Während die Welt im Fußball-Fieber liegt, fragen wir uns: Was kann der Onlinehandel von diesem Sport lernen? Weltschiedsrichterin Bibiana Steinhaus gibt dazu spannende Insights und Impulse.

  •  
    29.
    Mai
    2018
    1
    Stockfotos des Grauens: Shopping

    Stockfotos des Grauens: Shopping

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Stockfotos: Das sind Bildmotive irgendwo zwischen Wahrheit und Skurrilität. Wir haben uns auf die Suche nach den "schönsten" Motiven gemacht. Heute im (Auto)Fokus: Shopping.

  •  
    16.
    Mai
    2018
    Digitalisierung: Das kommt

    Digitalisierung: Das kommt

    Nachgefragt bei
    Icon Sebastian Klauke
    (CDO Otto Group)

    Die Veränderungen, die die Digitalisierung mit sich bringt, werden unter populären Schlagwörtern verhandelt. Otto Group CDO Sebastian Klauke ordnet die aktuellen Buzzwords ein.

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    31.
    Mai
    2018

    Kommen Küchen bald aus der virtuellen Realität?

    Nachgefragt bei
    Icon Mario Löwe
    (Senior Online Marketing Manager bei Küche&Co)

    Noch selten bringt man Virtual Reality mit dem Kauf einer Küche in Verbindung. Doch bereits heute gibt es vielversprechende Ansätze, unter anderem getestet bei Küche&Co. Wir fragten nach.

  •  
    21.
    März
    2018

    „We rather try more things and fail than not try at all“

    Nachgefragt bei
    Icon Paul Jozefak
    (CEO Otto Group Digital Solutions)

    Startup + Konzern = Erfolgreiche Innovation? Paul Jozefak, Geschäftsführer der zur Otto Group gehörenden OGDS und Liquid Labs, erklärt wie man das Beste aus beiden Welten miteinander verbindet.

Neueste Kommentare

Carla Woppmann zu Stockfotos des Grauens: Shopping

"Die Werbungen im allgemeinen sind unzumutbar! Für Kinder oft positive obwohl wir Erwachsenen unmöglich..."
23.06.2018

Sarah Stelzer zu Regenschirm oder Bikini - über Kaufverhalten und das Wetter

"Finde das Thema wirklich sehr interessant! Mein Mann und ich haben uns dieses Jahr dazu entschieden ein..."
21.06.2018

Hendrik zu Podcast #8: Hinter den Kulissen von OTTO NOW

"Top und sehr interessant ! In Zeiten von Share-Economy und Software-as-a-Service machen Angebote für..."
04.06.2018

Neueste Tweets

  • Wie im vergangenen Jahr unterstützt die Otto Group auch 2018 @Hamburg_Pride und den #CSD2018. ...

  • Warum jede #BI-Abteilung eine "agile DNA" besitzen muss, die Relevanz der Daten für den Handel ...

  • Im Blog-Interview spricht Dr. Rainer Hillebrand, Stv. Vorstandsvorsitzender der Otto Group, ...