28.
Mai
2014
Bei den Otto Group Unternehmen bleiben Retouren kostenlos

Bei den Otto Group Unternehmen bleiben Retouren kostenlos

  Thomas Voigt
(Direktor Wirtschaftspolitik und Kommunikation)

Das Thema Retouren sorgt aktuell wieder für viel Diskussionsstoff, schließlich tritt am 13. Juni die neue EU-Verbraucherrechterichtlinie in Kraft mit der Online-Käufer künftig die Rücksendekosten selbst tragen sollen. Erste Umfragen zeigen, dass 88 Prozent der Deutschen ihr Online-Kaufverhalten ändern wollen, sollten sie für ihre Retouren selbst aufkommen müssen.

In den letzten Tagen erreichten uns deshalb wieder zahlreiche Medienanfragen. Im Mittelpunkt die Frage: Was plant die Otto Group in Sachen Rücksendekosten?

Am 28.5. begrüßten wir das NDR Hamburg Journal bei uns am Standort Hamburg – eine gute Gelegenheit vor der Kamera nochmal zu bekräftigen: Bei den wesentlichen Konzernmarken der Otto Group wie About you, Alba Moda, Baur, Bonprix, Heine, Mytoys, OTTO und Witt übernehmen die Unternehmen auch weiterhin die Rücksendekosten bei Retouren. Zudem bleibt den Kunden die 30-tägige freiwillige Rückgabegarantie erhalten, innerhalb derer die Waren auch ohne ausdrückliche Erklärung oder Angabe von Gründen zurückgesendet werden können.

Bei der Otto Group sind Retouren seit jeher eine feste und kalkulierte Serviceleistung des Geschäftsmodells. Kleiner historischer Exkurs für Kenner: Unter dem Motto „Vertrauen gegen Vertrauen“ führte die OTTO-Einzelgesellschaft im Jahr 1950 als erster Versender den Kauf auf Rechnung ein, kostenlose Rücksendung von Waren inklusive.



2

Kommentare

  • Dieter Urbanke, CEO Hermes Fulfilment

    ""Keine Hürden für Retouren" Gebühren erheben? Den Retourenschein bewusst weglassen? Distanzhändler sind gut beraten, auf solche Hürden zu verzichten. Denn wer Retouren unnötig erschwert, reduziert eher die Nachfrage als die Retourenquote."

    03. Juni 2014 13:40
  • Alexander Hofmann

    ""Vertrauen gegen Vertrauen"
    Es ist mit Sicherheit absolut richtig Entscheidungen ausgehend von bewährten Grundfesten abzuwägen und zu treffen. Die langfristig zweifellos zu erwartende Trennung des Marktes in kostenlose und kostenpflichtige/ gesetzlich geregelte Rücksendungen wird mit hoher Sicherheit eine, in der Wirkung nicht abzuschätzende Konzentration von "Ich bin mir nicht sicher"-Kundenbestellung auf die kulanten Unternehmen bedeuten. Wenn die Kunden mit "Vertrauen" antworten, muss dies nicht nur steigende Retourkosten bedeuten, sondern kann ebenso zu einem steten Zuwachs an Marktanteilen führen. "

    31. Mai 2014 02:12

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    04.
    August
    2017
    2
    Möbel online: Mehr als nur ein Trend

    Möbel online: Mehr als nur ein Trend

    Nachgefragt bei
    Icon André Müller
    (Direktor Home & Living bei OTTO)

    Sofa, Bett und Tisch per Mausklick: Was macht den Onlinekauf von Möbeln so attraktiv?

  •  
    14.
    Juli
    2017
    Was deutsche Anbieter beim Handel mit China beachten sollten

    Was deutsche Anbieter beim Handel mit China beachten sollten

    Icon Victoria Lojek
    (Operations Manager bei BorderGuru)

    Wer in China als direkter Händler auftreten und Fuß fassen möchte, sollte einige Grundbedürfnisse chinesischer Konsumenten berücksichtigen – ein Leitfaden.

  •  
    26.
    Juni
    2017
    1
    Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

    Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

    Icon Thomas Steck
    (Direktor Kundenservice & Logistik OTTO )

    Bloß weil eine gut verpackte Idee aus Seattle stammt, muss diese ja nicht immer gleich den Rest der Handelswelt ins Unglück stürzen. Ein kritischer Blick auf Amazons neues Angebot für Prime-Kunden.

Beliebte Artikel

  •  
    30.
    Januar
    2017
    17

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    09.
    Mai
    2016

    Startups und die Altersfrage

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Rolle spielt eigentlich das Alter beim Gründen? Wir haben bei Startup-Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen nachgefragt.

  •  
    17.
    August
    2016

    Erfolg im Multichannel mit flexibler stationärer Präsenz

    Icon Dr. Marlon Braumann
    (Gründer und Geschäftsführer store2be GmbH)

    Welchen Hindernissen Online-Händler auf dem Weg in den stationären Handel gegenüberstehen – und welche Lösungen es gibt.

Neueste Kommentare

Berit Lise Sandoe Metzner zu Möbel online: Mehr als nur ein Trend

"Sie haben das Geld für meine Bestellung bereits abgebucht, aber ich habe bis jetzt keine Bestätigung..."
15.08.2017

Marko Toivonen zu Gimmick oder Must-Have? Videochat mit dem Kundenservice

"Great comment on the online chat services and future of video in it. I believe that video will play..."
10.08.2017

bert zu G20 ist, wenn man trotzdem shoppt

"Wie viele Leute wurden von welchem Institut befragt?"
07.07.2017

Neueste Tweets

  • RT @CmiA_AbTF: CmiA's impact 2016:50 mil. #CmiA textiles, 47% increase in revenues to support ...

  • Positive Bilanz: @CmiA_AbTF erzielt Einnahmenrekord: https://t.co/YkHJhj1CM6 via @UmweltDialog ...

  • Hermes eröffnet größtes #Logistik Center der Firmengeschichte in Großbritannien: ...