29.
Dezember
2014
Lang ist’s her… – "Der Brigitte"

Lang ist’s her… – "Der Brigitte"

  Redaktion

Vor genau vier Jahren schlug eine Social-Media-Aktion von OTTO hohe Wellen. Über Facebook rief der Online-Händler einen Modelcontest aus. Der Sieger sollte zwei Wochen lang das Gesicht der Fanpage sein. Mit einem Ulk-Bild in Frauenkleidern setzte sich mit 23.000 Votes völlig überraschend ein Koblenzer Student gegen rund 50.000 Teilnehmer durch – auch bekannt als „Der Brigitte“. Was macht er heute? Welche Erinnerungen hat er an die Aktion damals? Wir haben Sascha Mörs (26), das Gesicht hinter der Perücke und der Federboa, aufgespürt und befragt.

Hallo Sascha oder soll ich "Der Brigitte" sagen?

Sascha, bitte. "Der Brigitte" ist nun wirklich lange her.

Wie hast Du die Zeit direkt nach dem Sieg des Modelcontest für Dich empfunden?

Ich habe die Zeit als sehr spannend empfunden, vor allem den Tag des Fotoshootings bei OTTO, wo ich auch viele Interviews gegeben habe. Als Marketing-Student ist sowas eine tolle Erfahrung. Das I-Tüpfelchen war dann ein Praktikum bei OTTO ein paar Monate später. Da habe ich in der Unternehmenskommunikation und im Social-Media-Team hospitiert. Allerdings habe ich im Zuge des Modelcontests auch einige schräge Job-Angebote erhalten. Das dubioseste war ein Angebot als Sexcam-Model – in Frauenkleidern.

Wirst Du heute noch auf die Aktion angesprochen?

Nein, nicht wirklich. Ab und zu bekomme ich Nachrichten von Freunden, die mir erzählen, dass ich in einer Marketing-Vorlesung als Best Practice genannt wurde. Zugegeben, da muss ich schon mal schmunzeln.

Was machst du heute?

Aktuell konzentriere ich mich vor allem auf mein BWL-Studium. Letztes Jahr habe ich meinen Bachelor-Abschluss in Koblenz gemacht, im Anschluss bin ich für den Master nach Gießen gegangen. Ab Januar bin ich für eine Weile in Köln, um ein Praktikum zu machen. Zurzeit beschäftigt mich also vor allem der bevorstehende Umzug ins Rheinland.

 
 

 
 

Interview beim Fotoshooting von "Der Brigitte"



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    14.
    November
    2017
    Näher geht nicht: Wie man mit Story-Marketing Impulse setzt

    Näher geht nicht: Wie man mit Story-Marketing Impulse setzt

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Instagram Stories lassen derzeit bei Millionen von Nutzern das Herz höher schlagen – auch bei Marketern. Was macht sie aus Anbieter-Sicht so interessant? Eine Analyse.

  •  
    19.
    Mai
    2017
    1
    Brauchen wir einen Algorithmen-TÜV?

    Brauchen wir einen Algorithmen-TÜV?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Braucht es im Zuge der Digitalisierung eine Prüfstelle, die Einsicht in Algorithmen bei Internet-Dienstleistungen nimmt? Wir haben bei Unternehmen nachgefragt, die (rein theoretisch) betroffen wären.

  •  
    01.
    März
    2017
    Eine virale Kampagne für Inkasso – Wieso?!

    Eine virale Kampagne für Inkasso – Wieso?!

    Icon Lara Flemming
    (Head of Corporate Communications & Marketing der EOS Gruppe)

    Unter dem Motto „Auf Inkasso Art“ hat EOS als erstes deutsches Inkassounternehmen eine virale Imagekampagne gestartet. Was soll das?

Beliebte Artikel

  •  
    30.
    Januar
    2017
    14

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    14.
    November
    2017

    Näher geht nicht: Wie man mit Story-Marketing Impulse setzt

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Instagram Stories lassen derzeit bei Millionen von Nutzern das Herz höher schlagen – auch bei Marketern. Was macht sie aus Anbieter-Sicht so interessant? Eine Analyse.

  •  
    27.
    Oktober
    2014

    Crosschannel-Shopping: Bei Frauen hoch im Kurs

    Icon Anja Schlumberger
    (Pressesprecherin Otto Group )

    „Connected Retail“ ist bei der weiblichen Zielgruppe längst kein Buzzword mehr, sondern wird von ihr aktiv gelebt. Teil 2 unserer Auswertung zur Online-Umfrage über das Shopping-Verhalten von Frauen.

Neueste Kommentare

Isabelle (Redaktion) zu Podcast #1: Warum Trusted Shops auf KI setzt

"Hallo David, danke für dein Feedback! Wir werden den Podcast sukzessive auf weiteren Plattformen zur..."
06.10.2017

David zu Podcast #1: Warum Trusted Shops auf KI setzt

"Spannend! Stellt ihr den Podcast auch bei iTunes rein, so dass ich ihn dort abonnieren kann?"
04.10.2017

Amalia B zu Was macht eigentlich… der 3D-Druck im E-Commerce?

"Vielen Dank für den Artikel. Ich finde die Entwicklung des 3D Druckers extrem spannend. Auch Branchen..."
04.09.2017

Neueste Tweets

  • RT @conventkongress: #DigitaleTransformation und agile Führung bei der @OttoGroup_Com – Best ...

  • RT @Hermes_Presse: Rund 10.000 Quadratmeter groß und bis zu 250.000 Sendungen pro Tag: Heute ...

  • RT @Meyer2Manfred: am Freitag treffen sich erneut die #agileGroupie der @OttoGroup_Com im ...