21.
April
2016
Mit Tommy Hilfiger beim Scheich

Mit Tommy Hilfiger beim Scheich

  Nachgefragt bei Neela Montgomery
(Otto Group Konzernvorständin Multichannel-Retail)

ottogroupunterwegs.com: Neela, auf einem kürzlich erschienenen Bild sieht man Dich Seite an Seite mit Scheich Muhammad bin Raschid Al Maktum, Emir von Dubai. Auch auf dem Bild: US-Mode-Ikone Tommy Hilfiger. Was war da los?

Neela Montgomery: Das Bild zeigt ein Treffen am Rande des World Retail Congress in Dubai Mitte April, dessen Schirrmherr Scheich Muhammad bin Raschid Al Maktum in diesem Jahr war. Gemeinsam mit zwölf anderen Key Note Speakern – darunter Tommy Hilfiger (5.v.r.) und William Kim, dem CEO des Online-Fashion-Händlers AllSaints (ganz links) – bin ich als einzige Vertreterin eines deutschen Unternehmens zu einem gut einstündigen Hintergrundgespräch zur aktuellen Lage im internationalen Online-Handel und anderen Themen eingeladen worden. Beim Kongress selbst hatte ich die Gelegenheit vor namhaften Handelsexperten unter anderem über die digitale Transformation der Otto Group zu sprechen. Des Weiteren war ich Teil einer spannenden Diskussion zum Thema "The future of retail and bricks & mortar“.


Auf dem Bild abgebildet sind (v.l.n.r.): William Kim (CEO AllSaints), Daniel Piette (Chairman LVMH Investment Funds), Neela Montgomery (Otto Group Konzernvorständin Multichannel-Retail), Meg Crofton (ehem. Aufischtsrat Walt Disney Parks & Resorts), Norman Jaskolka (Aufsichtsrat ALDO), Jo Malone, (Parfümerie-Unternehmer), Gordon Campbell (ehem. CEO Spar International), Paul Charron (Aufsichtsrat American Apparel), Tommy Hilfiger (Gründer des gleichnamigen Fashion-Labels), Ian McGarrigle (Aufsichtsrat & Gründer World Retail Congress), Steve Sadove (ehem. Aufsichtsrat & CEO, Saks), Eraldo Poletto (CEO Furla) und Jerry Storch (CEO Hudson’s Bay Company).


Bildquelle: Emirates News Agency



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    04.
    August
    2017
    Möbel online: Mehr als nur ein Trend

    Möbel online: Mehr als nur ein Trend

    Nachgefragt bei
    Icon André Müller
    (Direktor Home & Living bei OTTO)

    Sofa, Bett und Tisch per Mausklick: Was macht den Onlinekauf von Möbeln so attraktiv?

  •  
    26.
    Juli
    2017
    „Viele Anbieter müssen ihre Store-Konzepte überdenken“

    „Viele Anbieter müssen ihre Store-Konzepte überdenken“

    Nachgefragt bei
    Icon Neela Montgomery
    (CEO Brate and Barrel)

    Kurz vor ihrem Wechsel zu Crate and Barrel in die USA, baten wir Neela Montgomery, bislang Vorständin Multichannel-Retail bei der Otto Group, um eine kurze Bewertung des dortigen Retail-Markts.

  •  
    21.
    Juli
    2017
    Digital Assistants kommen an Smartphones (noch) nicht vorbei

    Digital Assistants kommen an Smartphones (noch) nicht vorbei

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Wir stellten 1.000 Verbrauchern die Frage: Smartphone oder digitaler Assistent – was würden sie sich gegenwärtig am ehesten anschaffen?

Beliebte Artikel

  •  
    30.
    Januar
    2017
    17

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    13.
    Juni
    2017

    „Stores werden zu Orten der Begegnung“

    Nachgefragt bei
    Icon Thomas Schenk
    (Direktor Retail Excellence Otto Group)

    Otto Group Retail-Experte Thomas Schenk spricht über Herausforderungen des stationären Einzelhandels im digitalen Zeitalter (im Original erschienen auf locationinsider.de).

  •  
    19.
    Mai
    2017
    1

    Brauchen wir einen Algorithmen-TÜV?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Braucht es im Zuge der Digitalisierung eine Prüfstelle, die Einsicht in Algorithmen bei Internet-Dienstleistungen nimmt? Wir haben bei Unternehmen nachgefragt, die (rein theoretisch) betroffen wären.

Neueste Kommentare

bert zu G20 ist, wenn man trotzdem shoppt

"Wie viele Leute wurden von welchem Institut befragt?"
07.07.2017

Heike Ziegler zu Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

"Alles ist eine Frage des Marketings und ohne Marketing ist alles nichts. Auch beim Service kommt es auf..."
26.06.2017

Sabine Hirwatis zu „Die Digitalisierung verändert die Rolle der Assistentin“

"Da gebe ich Frau Nevermann Recht. Die Weiterentwicklung der Algorithmen hin oder her. Aber gegen eine..."
22.06.2017

Neueste Tweets

  • RT @TarekMueller: Wer wissen möchte, was wir in Marketing & Tech so machen -> unbedingt ...

  • Nach Ricardo jetzt Breakdance-Oma Irene! Neue #Digital-Kampagne von OTTO startet: ...

  • Damals,als Hermes den Paketumschlag in einem gigantischen Zelt auf einem stillgelegten ...