07.
Dezember
2015
So wurden wir beliebtester Arbeitgeber Deutschlands

So wurden wir beliebtester Arbeitgeber Deutschlands

  Nachgefragt bei Dr. Björn Schäfers
(Geschäftsführer shopping24 internet group)

Vor Kurzem hat die shopping24 internet group im Arbeitgeber-Ranking von kununu den ersten Platz belegt. Was schätzen die Mitarbeiter Ihrer Meinung nach besonders an ihrem Arbeitsplatz?

Es ist wohl zum einen unsere Unternehmenskultur, die geprägt ist von eigenverantwortlichem und agilen Arbeiten mit flachen Hierarchien. Zum anderen gibt es eine hohe Transparenz: Jeder weiß, woran gearbeitet wird, warum Projekte wie priorisiert werden und was die Ziele sind. Das gilt für einzelne Teams, aber auch die gesamte Firma.

Ich denke, Mitarbeiter wünschen sich generell, dass sie sich einbringen und Verantwortung übernehmen können. Wir geben ihnen die Möglichkeit dazu und ermutigen sie aktiv, Dinge auszuprobieren. Diese von allen täglich gelebte Test- und Lernkultur ermöglicht es Mitarbeitern, sich auch über die in der Stellenausschreibung angegebenen Tätigkeiten hinaus weiterentwickeln zu können.

Natürlich gehören auch mal Misserfolge dazu, aus denen wir jedoch alle lernen können, da wir offen darüber reden. Dieses gemeinsame Arbeiten an spannenden Themen und neuen Technologien führt dazu, dass es Spaß macht und sich auch nach Arbeitsschluss regelmäßig gemeinsame Aktivitäten ergeben. Und das, obwohl die Firma mittlerweile aus 50 Leuten besteht. Insgesamt entstehen so ein sehr starker Zusammenhalt und eine Identifikation mit dem Unternehmen, der über rein kollegiale Verhältnisse hinausgeht.


Bei der shopping24 internet group arbeiten viele junge Leute. Haben diese andere Bedürfnisse und Ansprüche als ältere Mitarbeiter?

Bjoern SchaefersWir haben sowohl Berufseinsteiger als auch sehr erfahrene Mitarbeiter. In beiden Fällen oft mit Familien. Ich glaube aber, dass die zentralen Wünsche, die die Mitarbeiter an ein Unternehmen haben, sich nicht wesentlich unterscheiden. Es geht meist um die gerade genannten Punkte. Zusätzlich gilt für junge Leute, dass sie oft noch nicht so genau wissen, in welche Richtung sie sich fachlich entwickeln möchten.

Wenn man dann ein Unternehmen vorfindet, wo man mit jedem Mitarbeiter offen über alle Themen sprechen kann – ohne erst dessen Chef um Erlaubnis fragen zu müssen, oder daran denken zu müssen sich auf irgendeine Art abzusichern –, dann macht das jedem Mitarbeiter Spaß. Man kann sehr schnell viel lernen, kann Verantwortung übernehmen und es entstehen so vielfältige Weiterentwicklungsmöglichkeiten.


Die Art der Zusammenarbeit ändert sich in Zeiten der digitalen Transformation. Welche unterschiedlichen Herangehensweisen beobachten Sie als „digital native“ im Vergleich zu Traditions-Unternehmen?

In der täglichen Zusammenarbeit nutzen wir natürlich viele digitale Tools, z.B. zum gemeinschaftlichen Arbeiten und schnellem Austausch von Informationen. Wir nutzen aber auch genauso nicht-digitale, also physische „Tools“ wie z.B. Whiteboards oder Metaplanwände mit Karteikarten.

Bei allen digitalen Prozessen und Kommunikationsformen ist uns wichtig, dass die Mitarbeiter persönlich miteinander reden und gemeinsam Ideen entwickeln, die sie dann auch gemeinsam umsetzen. So erreichen wir, dass die Mitarbeiter sich über ihren Themenbereich mit der gesamten Wertschöpfung der Firma beschäftigen. Das ist extrem wichtig, aber unserer Erfahrung nach etwas, womit sich Unternehmen manchmal schwer tun.

Ein weiterer Unterschied scheint zu sein, dass bei uns alle Ideen konstruktiv diskutiert und getestet werden und am Ende dann auf der Grundlage von Daten entschieden wird, ob eine Idee weiterverfolgt wird oder nicht. Da dies tief in unserer Unternehmenskultur verankert ist, wissen alle Mitarbeiter, dass sie ihre Ideen unbefangen anbringen können, ohne dass es negative Auswirkungen hat, wenn es mal nicht zu einem Erfolg führt.

Nur mit neuen Ideen und innovativen Ansätzen können wir uns in der schnelllebigen Internetbranche weiterentwickeln.


Die Shopping24 Internet Group betreibt mehrere Produktsuchmaschinen und Shopping-Portale für Mode, Wohnen und Lifestyle im Internet. Dazu gehören die klassische Einkaufsmall shopping24.de, die Social-Commerce-Plattform smatch.com, das High-Fashion-Portal yalook.com sowie verschiedene Special-Interest–Portale.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

Keine Einträge vorhanden

Beliebte Artikel

  •  
    09.
    Mai
    2016

    Startups und die Altersfrage

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Rolle spielt eigentlich das Alter beim Gründen? Wir haben bei Startup-Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen nachgefragt.

  •  
    30.
    Januar
    2017
    8

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    06.
    Oktober
    2016

    Paketroboter in Hamburg: Mit 6D9 durch Ottensen

    Icon Ingo Bertram
    (Corporate Communications, Hermes Europe)

    Paketzustellung per Roboter – in Hamburg ist das jetzt Realität, zumindest testweise. Im Stadtteil Ottensen hat Hermes mit Starship einen umfangreichen Pilottest begonnen. Weitere Stadtteile folgen.

Neueste Kommentare

Matthias Großkopf zu Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

"Ich habe dazu auf meinem Blog ebenfalls einen Beitrag verfasst. Dort befasse ich mich mit Wearables und..."
16.03.2017

Simon zu Wichtiger denn je: Online-Sicherheit im IoT-Zeitalter

"Hi Steven, ja es geht noch, danke - hoffe bei dir auch. Artikel ist aus dem Kontext gerissen – der Test..."
09.03.2017

paul gerd zu Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

"was sollte alles nicht digitalisiert werden, das müssen wir fragen!! Die Gedankenspiele und Versuche zum..."
08.03.2017

Neueste Tweets

  • RT @_smartwatchtest: Wie #Wearables unseren Alltag digitalisieren. #Blogparade von ...

  • #DigitaleTransformation u. Kundenvertrauen – wie passt das zusammen? D. Ziegelmayer von ...

  • RT @danny_von_holdt: 3rd Mobile Campfire of @OttoGroup_Com - Talking about Mobile, Mobile, ...