07.
Dezember
2015
So wurden wir beliebtester Arbeitgeber Deutschlands

So wurden wir beliebtester Arbeitgeber Deutschlands

  Nachgefragt bei Dr. Björn Schäfers
(Geschäftsführer shopping24 internet group)

Vor Kurzem hat die shopping24 internet group im Arbeitgeber-Ranking von kununu den ersten Platz belegt. Was schätzen die Mitarbeiter Ihrer Meinung nach besonders an ihrem Arbeitsplatz?

Es ist wohl zum einen unsere Unternehmenskultur, die geprägt ist von eigenverantwortlichem und agilen Arbeiten mit flachen Hierarchien. Zum anderen gibt es eine hohe Transparenz: Jeder weiß, woran gearbeitet wird, warum Projekte wie priorisiert werden und was die Ziele sind. Das gilt für einzelne Teams, aber auch die gesamte Firma.

Ich denke, Mitarbeiter wünschen sich generell, dass sie sich einbringen und Verantwortung übernehmen können. Wir geben ihnen die Möglichkeit dazu und ermutigen sie aktiv, Dinge auszuprobieren. Diese von allen täglich gelebte Test- und Lernkultur ermöglicht es Mitarbeitern, sich auch über die in der Stellenausschreibung angegebenen Tätigkeiten hinaus weiterentwickeln zu können.

Natürlich gehören auch mal Misserfolge dazu, aus denen wir jedoch alle lernen können, da wir offen darüber reden. Dieses gemeinsame Arbeiten an spannenden Themen und neuen Technologien führt dazu, dass es Spaß macht und sich auch nach Arbeitsschluss regelmäßig gemeinsame Aktivitäten ergeben. Und das, obwohl die Firma mittlerweile aus 50 Leuten besteht. Insgesamt entstehen so ein sehr starker Zusammenhalt und eine Identifikation mit dem Unternehmen, der über rein kollegiale Verhältnisse hinausgeht.


Bei der shopping24 internet group arbeiten viele junge Leute. Haben diese andere Bedürfnisse und Ansprüche als ältere Mitarbeiter?

Bjoern SchaefersWir haben sowohl Berufseinsteiger als auch sehr erfahrene Mitarbeiter. In beiden Fällen oft mit Familien. Ich glaube aber, dass die zentralen Wünsche, die die Mitarbeiter an ein Unternehmen haben, sich nicht wesentlich unterscheiden. Es geht meist um die gerade genannten Punkte. Zusätzlich gilt für junge Leute, dass sie oft noch nicht so genau wissen, in welche Richtung sie sich fachlich entwickeln möchten.

Wenn man dann ein Unternehmen vorfindet, wo man mit jedem Mitarbeiter offen über alle Themen sprechen kann – ohne erst dessen Chef um Erlaubnis fragen zu müssen, oder daran denken zu müssen sich auf irgendeine Art abzusichern –, dann macht das jedem Mitarbeiter Spaß. Man kann sehr schnell viel lernen, kann Verantwortung übernehmen und es entstehen so vielfältige Weiterentwicklungsmöglichkeiten.


Die Art der Zusammenarbeit ändert sich in Zeiten der digitalen Transformation. Welche unterschiedlichen Herangehensweisen beobachten Sie als „digital native“ im Vergleich zu Traditions-Unternehmen?

In der täglichen Zusammenarbeit nutzen wir natürlich viele digitale Tools, z.B. zum gemeinschaftlichen Arbeiten und schnellem Austausch von Informationen. Wir nutzen aber auch genauso nicht-digitale, also physische „Tools“ wie z.B. Whiteboards oder Metaplanwände mit Karteikarten.

Bei allen digitalen Prozessen und Kommunikationsformen ist uns wichtig, dass die Mitarbeiter persönlich miteinander reden und gemeinsam Ideen entwickeln, die sie dann auch gemeinsam umsetzen. So erreichen wir, dass die Mitarbeiter sich über ihren Themenbereich mit der gesamten Wertschöpfung der Firma beschäftigen. Das ist extrem wichtig, aber unserer Erfahrung nach etwas, womit sich Unternehmen manchmal schwer tun.

Ein weiterer Unterschied scheint zu sein, dass bei uns alle Ideen konstruktiv diskutiert und getestet werden und am Ende dann auf der Grundlage von Daten entschieden wird, ob eine Idee weiterverfolgt wird oder nicht. Da dies tief in unserer Unternehmenskultur verankert ist, wissen alle Mitarbeiter, dass sie ihre Ideen unbefangen anbringen können, ohne dass es negative Auswirkungen hat, wenn es mal nicht zu einem Erfolg führt.

Nur mit neuen Ideen und innovativen Ansätzen können wir uns in der schnelllebigen Internetbranche weiterentwickeln.


Die Shopping24 Internet Group betreibt mehrere Produktsuchmaschinen und Shopping-Portale für Mode, Wohnen und Lifestyle im Internet. Dazu gehören die klassische Einkaufsmall shopping24.de, die Social-Commerce-Plattform smatch.com, das High-Fashion-Portal yalook.com sowie verschiedene Special-Interest–Portale.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

Keine Einträge vorhanden

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    09.
    Oktober
    2014
    31

    Ist der rasche Wandel der Handelsbranche beherrschbar?

    Icon Anja Schlumberger
    (Pressesprecherin Otto Group)

    Sehen Sie hier on demand die spannende Me-Future-Podiumsdiskussion von der Etailment Summit 2014.

  •  
    21.
    März
    2018

    „We rather try more things and fail than not try at all“

    Nachgefragt bei
    Icon Paul Jozefak
    ()

    Startup + Konzern = Erfolgreiche Innovation? Paul Jozefak, Geschäftsführer der zur Otto Group gehörenden OGDS und Liquid Labs, erklärt wie man das Beste aus beiden Welten miteinander verbindet.

Neueste Kommentare

Sarah Stelzer zu Regenschirm oder Bikini - über Kaufverhalten und das Wetter

"Finde das Thema wirklich sehr interessant! Mein Mann und ich haben uns dieses Jahr dazu entschieden ein..."
21.06.2018

Hendrik zu Podcast #8: Hinter den Kulissen von OTTO NOW

"Top und sehr interessant ! In Zeiten von Share-Economy und Software-as-a-Service machen Angebote für..."
04.06.2018

Alexander zu Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

"Liebe Zukunftsblickler, als begeisterter Wander- und Radtour-Blogger aus Hamburg, habe ich mich den..."
20.03.2018

Neueste Tweets

  • "Wir brauchen [im Zeitalter von #NewWork] ein neues Verständnis von Führung." Alexander ...

  • Wo steht #VoiceCommerce derzeit? „Das Große kommt erst noch - zB als Einstieg in die Customer ...

  • Melanie Mohr @yeay_tv stellt ihre #VideoShopping Idee vor: User, besonders GenZ, stellen in ...