11.
Mai
2018
„Mütter, traut Euch zu gründen!“

„Mütter, traut Euch zu gründen!“

  Nachgefragt bei Miriam Wohlfarth
(Geschäftsführerin und Mitgründerin von RatePAY)

Deutlicher könnte man die Botschaft einer leidenschaftlichen Mompreneurin nicht auf den Punkt bringen. Die Zahlen geben Miriam Wohlfarth durchaus recht: Im Durchschnitt der letzten fünf Jahren waren gut vier von zehn Gründerinnen so genannte ″Mompreneurs″. Die Anzahl an Existenzgründungen durch Unternehmerinnen mit Kindern lag 2016 bei 105.000 und geht fleißig weiter. Was bewegt eine Frau in der Doppelrolle Unternehmerin/Mutter? Welchen Tipp hat sie für angehende Gründerinnen? Wir fragten nach. 

Mriam, Gründen mit Kind: Viele würden jetzt sagen: „Man, die ist aber mutig!“. Wie empfindest Du das?

Miriam Wohlfarth: „Sicherlich gehört ein Stück Mut dazu. Dennoch war das für mich kein Grund, es nicht zu tun. Mit der richtigen Planung und Organisation geht das schon. Außerdem bin ich der Meinung, dass Kind und Karriere durchaus unter einen Hut zu bringen sind. Manchmal muss man einfach nur machen, Sachen anpacken und ausprobieren.“


Als Du RatePay 2009 aus der Taufe gehoben hast: Gab es da einen Moment, an dem Zweifel hochkamen, eben weil Du eine Familie hast, die Dich braucht? Oder trat genau das Gegenteil ein, getreu dem Motto: „Jetzt erst recht!“?

Wohlfarth: „Nein, Zweifel gab es nie, zumindest nicht wegen meiner Familie. Mein Mann stand und steht heute noch voll und ganz hinter mir und unterstützt mich, wo er kann. Was RatePAY angeht, da war es einfach der richtige Moment. Ich konnte nicht warten, denn der Markt brauchte sofort eine Lösung, und nicht erst zwei bis drei Jahre später. Also habe ich losgelegt. Und das Ergebnis heute lässt sich sehen, dann RatePAY ist zu einem profitablen und einem der erfolgreichsten deutschen Fintech herangewachsen.“


Was glaubst Du können Mompreneurs Ihren Kindern eher mit auf den Weg geben als Frauen, die klassisch in einer Festanstellung sind

Wohlfarth: „Ich bin mir gar nicht sicher, ob es da so große Unterschiede gibt. Generell ist es wichtig, dass Kinder sehen, wie Eltern mit Leidenschaft und Herzblut ihrem Job nachgehen. Aber natürlich können Gründerinnen ihren Kindern zeigen, dass aus guten Ideen tatsächlich ein Geschäft werden kann. Es gibt keine Grenzen. Das versuche ich auch meiner Tochter jeden Tag zu sagen. Sie kann werden, was sie möchte. Ich würde niemals zu ihr sagen, das kann du nicht oder das geht nicht.


Dein Tipp an Mütter, die gründen wollen?

Wohlfarth: „Natürlich muss die Idee da sein und der ‚Need‘ beim Kunden. Man sollte sich ganz sicher sein, dass das Produkt oder der Service, den man anbieten möchte, auch am Markt gebraucht wird. Und man muss für seine Idee brennen. Ein detaillierter Plan ist unabdingbar, ein finanzielles Backup für die erste Zeit sinnvoll. Auch die Kinderbetreuung sollte gut geplant sein. Ansonsten kann ich nur sagen: Mütter, traut Euch zu gründen!“


Miriam WohlfarthMiriam Wohlfarth ist Geschäftsführerin und Mitgründerin von RatePAY, wo sie hauptsächlich Marketing und Vertrieb verantwortet. Mit mehr als 17 Jahren Erfahrung im Online-Payment kennt sie die Branche wie ihre Westentasche. Vor RatePAY hat sie große Payment Service Provider mit aufgebaut. Neben ihrer Tätigkeit bei RatePAY ist Miriam Wohlfarth in vielen Netzwerken und bei Branchenveranstaltungen aktiv.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    22.
    Mai
    2018
    „Mitarbeitende müssen verstehen, was sie tun“

    „Mitarbeitende müssen verstehen, was sie tun“

    Nachgefragt bei
    Icon Sebastian Purps-Pardigol
    (Autor & Coach)

    Wie lassen sich aktuelle Erkenntnisse der Hirnforschung auf die moderne Arbeitswelt übertragen? Coach und Autor Sebastian Purps-Pardigol ("Digitalisieren mit Hirn") liefert spannende Einblicke.

  •  
    30.
    April
    2018
    „Die ältere Generation für Digitalisierung begeistern“

    „Die ältere Generation für Digitalisierung begeistern“

    Nachgefragt bei
    Icon Dagmar Hirche
    (Gründerin Wege aus der Einsamkeit e.V.)

    Was bedeutet der digitale Wandel für Mitarbeiter ab 50? Und wie können die alten Hasen auf die digitale Reise mitgenommen werden? Ein Interview mit Dagmar Hirche, Digital-Coach für Oldies.

  •  
    26.
    April
    2018
    Die Hüterin der Daten

    Die Hüterin der Daten

    Nachgefragt bei
    Icon Dr. Sabrina Zeplin
    (Direktorin Business Intelligence Otto Group)

    Dr. Sabrina Zeplin referiert auf der re:publica über KI in Unternehmen, Marketing und Datenschutz. Wir sprachen zuvor mit ihr über den weiblichen Tech-Nachwuchs und veränderte Rollenvorstellungen.

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    31.
    Mai
    2018

    Kommen Küchen bald aus der virtuellen Realität?

    Nachgefragt bei
    Icon Mario Löwe
    (Senior Online Marketing Manager bei Küche&Co)

    Noch selten bringt man Virtual Reality mit dem Kauf einer Küche in Verbindung. Doch bereits heute gibt es vielversprechende Ansätze, unter anderem getestet bei Küche&Co. Wir fragten nach.

  •  
    21.
    März
    2018

    „We rather try more things and fail than not try at all“

    Nachgefragt bei
    Icon Paul Jozefak
    (CEO Otto Group Digital Solutions)

    Startup + Konzern = Erfolgreiche Innovation? Paul Jozefak, Geschäftsführer der zur Otto Group gehörenden OGDS und Liquid Labs, erklärt wie man das Beste aus beiden Welten miteinander verbindet.

Neueste Kommentare

Carla Woppmann zu Stockfotos des Grauens: Shopping

"Die Werbungen im allgemeinen sind unzumutbar! Für Kinder oft positive obwohl wir Erwachsenen unmöglich..."
23.06.2018

Sarah Stelzer zu Regenschirm oder Bikini - über Kaufverhalten und das Wetter

"Finde das Thema wirklich sehr interessant! Mein Mann und ich haben uns dieses Jahr dazu entschieden ein..."
21.06.2018

Hendrik zu Podcast #8: Hinter den Kulissen von OTTO NOW

"Top und sehr interessant ! In Zeiten von Share-Economy und Software-as-a-Service machen Angebote für..."
04.06.2018

Neueste Tweets

  • Wie im vergangenen Jahr unterstützt die Otto Group auch 2018 @Hamburg_Pride und den #CSD2018. ...

  • Warum jede #BI-Abteilung eine "agile DNA" besitzen muss, die Relevanz der Daten für den Handel ...

  • Im Blog-Interview spricht Dr. Rainer Hillebrand, Stv. Vorstandsvorsitzender der Otto Group, ...