02.
September
2014
OTTOs furchtlose Fashionkampagne

OTTOs furchtlose Fashionkampagne

  Marc Opelt
(Bereichsvorstand Vertrieb bei OTTO)

Aus einer einfachen Information eine wundersame Geschichte entstehen lassen – das macht den besonderen Stil der OTTO-Kampagnen aus. Für unsere aktuelle Fashionkampagne zur Herbstsaison sind wir in der Tatsache fündig geworden, dass ein neues Kleidungsstück immer auch ein ganz besonderes Gefühl der Selbstsicherheit verleiht. Diese Erkenntnis greifen wir auf und setzen sie hochwertig, unterhaltsam wie überraschend im aktuellen TV-Spot um. Mit der typischen OTTO-Magie inszenieren wir für Fernsehzuschauer dieses Gefühl.

Das Setting der Kampagne: Eine magische Kulisse voller Geheimnisse. Ein düsteres, altes Haus mitten im Nirgendwo umgeben von einem verwunschenen Garten, verwilderten Bäumen und Nebelschwaden. Trotz Gruselszenario und Horror-Kulisse zeigt sich unsere Protagonistin im Spot gänzlich unbeeindruckt und souverän. Der Grund dafür: Mit einer eigenen OTTO-Fearless-Selection stellen wir für unsere Kundinnen dieses Mal eine komplette Auswahl an Fashionartikeln passend zum Beginn der kalten Jahreszeit ins Zentrum. Am Ende wird klar: Unsere Outfits verleihen Selbstbewusstsein und Lebensfreude für den perfekten Auftritt.    

In der Marketingwelt nennen wir jene einfachen Informationen, in denen sich unsere Zielkundinnen wiederfinden und durch die sie sich angesprochen fühlen, Insights. Darauf beruht die Grundstruktur unserer Imagekampagnen. Auf lange Sicht muss die Kampagnenlogik dabei mit einer ähnlichen Mechanik unterlegt sein, sich gleichzeitig aber spürbar weiterentwickeln können. Nur so erhalten wir uns den nötigen Freiraum nicht langweilig zu werden. Genau deshalb begeben wir uns gemeinsam mit unserer Agentur Heimat, Berlin, immer wieder neu auf die Suche nach besonderen Insights und fesselnden Geschichten.    

Im Kern ehrlich und simpel, in der Umsetzung magisch, charmant und verspielt. Das sind Kampagnen im OTTO-Stil, den wir gemeinsam mit Heimat kreiert haben. Das aktuelle Ergebnis und den dazugehörenden Director‘s Cut sehen Sie hier. Viel Vergnügen beim Gruseln!


Material zur neuen Fashionkampagne:



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    21.
    August
    2017
    Die Geschichte hinter dem Bild (III)

    Die Geschichte hinter dem Bild (III)

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Schon kurz nach dem Mauerfall hatte Hermes den Betrieb jenseits der innerdeutschen Grenze aufgenommen. Eine funktionierende Infrastruktur? Fehlanzeige! Die Geschichte eines logistischen Kraftakts.

  •  
    14.
    August
    2017
    Warum die Otto Group das Textilbündnis weiterhin unterstützt

    Warum die Otto Group das Textilbündnis weiterhin unterstützt

    Nachgefragt bei
    Icon Dr. Johannes Merck
    (Direktor Corporate Responsibility Otto Group)

    Hat das Textilbündnis eine Zukunft? Es braucht einen Schulterschluss von Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik.

  •  
    04.
    August
    2017
    Möbel online: Mehr als nur ein Trend

    Möbel online: Mehr als nur ein Trend

    Nachgefragt bei
    Icon André Müller
    (Direktor Home & Living bei OTTO)

    Sofa, Bett und Tisch per Mausklick: Was macht den Onlinekauf von Möbeln so attraktiv?

Beliebte Artikel

  •  
    30.
    Januar
    2017
    17

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    13.
    Juni
    2017

    „Stores werden zu Orten der Begegnung“

    Nachgefragt bei
    Icon Thomas Schenk
    (Direktor Retail Excellence Otto Group)

    Otto Group Retail-Experte Thomas Schenk spricht über Herausforderungen des stationären Einzelhandels im digitalen Zeitalter (im Original erschienen auf locationinsider.de).

  •  
    19.
    Mai
    2017
    1

    Brauchen wir einen Algorithmen-TÜV?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Braucht es im Zuge der Digitalisierung eine Prüfstelle, die Einsicht in Algorithmen bei Internet-Dienstleistungen nimmt? Wir haben bei Unternehmen nachgefragt, die (rein theoretisch) betroffen wären.

Neueste Kommentare

bert zu G20 ist, wenn man trotzdem shoppt

"Wie viele Leute wurden von welchem Institut befragt?"
07.07.2017

Heike Ziegler zu Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

"Alles ist eine Frage des Marketings und ohne Marketing ist alles nichts. Auch beim Service kommt es auf..."
26.06.2017

Sabine Hirwatis zu „Die Digitalisierung verändert die Rolle der Assistentin“

"Da gebe ich Frau Nevermann Recht. Die Weiterentwicklung der Algorithmen hin oder her. Aber gegen eine..."
22.06.2017

Neueste Tweets

  • "Was Menschen inspiriert, sind andere Menschen": @TarekMueller erklärt @VentureTVde, was ...

  • Eine derzeit recht seltene Farbe in #Hamburg: Strahlend-Himmelblau! #kurzePause #OttoGroup ...

  • RT @TarekMueller: Wer wissen möchte, was wir in Marketing & Tech so machen -> unbedingt ...