10.
November
2014
Otto Group – Die gute Stube der digitalen Community

Otto Group – Die gute Stube der digitalen Community

  Robert Hägelen
(Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation Otto Group)

Am 7. und 8. November traf sich zum achten Mal die Technologie-affine Community zum zweitägigen Dauer-Networking und Erfahrungsaustausch bei der Otto Group in Hamburg. Schnell vergriffene Tickets und Standing Ovations fürs Organisationsteam lassen erahnen, welchen Stellenwert das Barcamp Hamburg inzwischen bei den rund 600 Teilnehmern genießt. 

In diesem Jahr stand das Barcamp Hamburg unter dem Motto „Eat – Share – Love“, was aber eigentlich nur am Rande von Bedeutung ist, da die Bandbreite der Themen naturgemäß sehr groß ist und nicht nur Themen aus der digitalen Welt wie Responsive Webdesign oder Datenbankprogrammierung streift. So konnten sich interessierte Teilnehmer zeigen lassen, wie man Loom-Bänder knüpft oder Weine verkosten. 


Herzstück eines jeden Barcamps sind die einstündigen Sessions – also Workshops, die erst am Tag selbst von den Teilnehmern festgelegt werden und von diesen auch umgesetzt werden, teilweise ganz ohne Hilfsmittel. Auch eine Agenda sucht man beim Barcamp Hamburg vergeblich: Über die gut 110 Sessions wird per Handzeichen abgestimmt.  

Bei Barcamps gehört es zum guten Ton, die Veranstaltung über soziale Netzwerke zu dokumentieren. Twitter ist hier die führende Plattform – bei Eingabe des Hashtags #bchh14 lässt sich das Barcamp Hamburg quasi von Anfang bis Ende nacherleben.  

Neben dem Barcamp engagiert sich die Otto Group übrigens auch bei weiteren spannenden Digital-Projekten. Als nächstes auf der Agenda: die Java-Challenge (28.11.) und der App Contest Hamburg (bis zum 19. Dezember).


Das Barcamp aus Sicht einer Teilnehmerin: Klicken Sie hier.    


Fotos Bildergalerie: Malte Klauck von Hamburg Fotografiert



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    15.
    August
    2017
    Digital kann mich mal? Arbeitnehmer und der digitale Wandel

    Digital kann mich mal? Arbeitnehmer und der digitale Wandel

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Wir wollten wissen, wie Arbeitnehmer die zunehmende Digitalisierung in ihrem Unternehmen wahrnehmen und haben 1.865 Personen hierzu befragt.

  •  
    09.
    August
    2017
    Im Video: Otto Group auf dem Christopher Street Day

    Im Video: Otto Group auf dem Christopher Street Day

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Tausende Menschen setzten am 5.8. auf dem Hamburger Christopher Street Day ein deutliches Zeichen gegen Diskriminierung und für Toleranz und Vielfalt. Die Otto Group war dabei.

  •  
    02.
    August
    2017
    Die Geschichte hinter dem Bild (II)

    Die Geschichte hinter dem Bild (II)

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Erstmals in ihrer Unternehmensgeschichte sponsert die Otto Group als Partner der 37. Pride Week einen zweistöckigen Parade-Truck. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Beliebte Artikel

  •  
    30.
    Januar
    2017
    17

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    13.
    Juni
    2017

    „Stores werden zu Orten der Begegnung“

    Nachgefragt bei
    Icon Thomas Schenk
    (Direktor Retail Excellence Otto Group)

    Otto Group Retail-Experte Thomas Schenk spricht über Herausforderungen des stationären Einzelhandels im digitalen Zeitalter (im Original erschienen auf locationinsider.de).

  •  
    19.
    Mai
    2017
    1

    Brauchen wir einen Algorithmen-TÜV?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Braucht es im Zuge der Digitalisierung eine Prüfstelle, die Einsicht in Algorithmen bei Internet-Dienstleistungen nimmt? Wir haben bei Unternehmen nachgefragt, die (rein theoretisch) betroffen wären.

Neueste Kommentare

bert zu G20 ist, wenn man trotzdem shoppt

"Wie viele Leute wurden von welchem Institut befragt?"
07.07.2017

Heike Ziegler zu Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

"Alles ist eine Frage des Marketings und ohne Marketing ist alles nichts. Auch beim Service kommt es auf..."
26.06.2017

Sabine Hirwatis zu „Die Digitalisierung verändert die Rolle der Assistentin“

"Da gebe ich Frau Nevermann Recht. Die Weiterentwicklung der Algorithmen hin oder her. Aber gegen eine..."
22.06.2017

Neueste Tweets

  • RT @TarekMueller: Wer wissen möchte, was wir in Marketing & Tech so machen -> unbedingt ...

  • Nach Ricardo jetzt Breakdance-Oma Irene! Neue #Digital-Kampagne von OTTO startet: ...

  • Damals,als Hermes den Paketumschlag in einem gigantischen Zelt auf einem stillgelegten ...