04.
März
2015
Wachstum? Ja, aber...

Wachstum? Ja, aber...

  Dr. Lars Finger
(Direktor E-Commerce Competence Center der Otto Group)

Der deutsche Online-Handel wächst kontinuierlich. Im vergangenen Jahr auf 41,9 Milliarden Euro, wie der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) gestern in Hamburg bekannt gab. Das entspricht einem Zuwachs von 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Somit macht der interaktive Handel mittlerweile 85 Prozent am gesamten Versandhandelsvolumen aus. Bekanntlich variieren E-Commerce Umsatzhochrechnungen stark – von zurückhaltenden Prognosen bis hin zu einem Wachstum von 20 Prozent. Für alle Quellen gilt jedoch, dass der E-Commerce Markt eindeutig über dem gesamten Einzelhandel wächst, sich das Wachstum aber allmählich verlangsamt.  

Dr. Lars Finger, Direktor E-Commerce Competence Center der Otto GroupUm sich diese Marktentwicklungen zu erklären, müssen wir den E-Commerce Markt differenzierter betrachten. Dies haben wir bereits auf der
E-Commerce-Pressekonferenz der Otto Group am 18. Februar getan. Einige Sortimente wie zum Beispiel die so genannten "Fast Moving Consumer Goods" wachsen derzeit im locker zweistelligen Bereich. Im Gegensatz dazu ist der Online-Handel anderer Sortimente wie Fashion und Elektronik mittlerweile fest etabliert, hat bereits sehr hohe Umsatzanteile am Gesamtmarkt und wächst logischerweise prozentual weniger.

Geschäftsprozesse E-Commerce-getrieben steuern

Ausgerechnet bei Fashion und Schuhen waren die deutschen Verbraucher im vergangenen Jahr sehr zurückhaltend. Laut bevh ist das Bekleidungssortiment von 11,6 Mrd. Euro auf 11,9 Mrd. Euro, also um nur 2,6 Prozent, gewachsen. Ich betrachte die aktuelle Marktlage als Wendepunkt, denn Online-Händler müssen sich nun beweisen und Antworten auf die wesentlichen Fragen finden: Wie tickt der Verbraucher? Was aktiviert ihn zum Kauf? Welche Technologien finden kurz- und mittelfristig den Weg in den Alltag? Aber auch: Welchen Einfluss hat die zunehmende Digitalisierung auf Organisationsformen?  

Aus diesem Grund haben Themen wie Business Intelligence, Mobile und Softwareentwicklung seit Jahren höchste Priorität bei der Otto Group – hier werden wir weiterhin investieren, um im Kundenkontakt immer individueller zu werden, schnell und flexibel agieren zu können und unsere Geschäftsprozesse E-Commerce-getrieben zu steuern. Denn eines ist sicher: Der Wandel im Handel hat womöglich gerade erst so richtig begonnen.


Dr. Lars Finger leitet das E-Commerce Competence Center der Otto Group, das die digitale Transformation durch operative Exzellenzinitiativen in den Bereichen Onlinemarketing, User Experience, Web Analytics und Mobile treibt. Darüber hinaus verantwortet er die Konzeption und Umsetzung neuer E-Commerce Geschäftsmodelle, -technologien und -methoden sowie das gruppenweite Innovationsmanagement.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    19.
    Februar
    2018
    Beyond Möbelkauf: Potenzial von VR im E-Commerce

    Beyond Möbelkauf: Potenzial von VR im E-Commerce

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Virtual Reality hat das „Gamer-Image“ weitgehend abgelegt und bietet inzwischen auch Chancen für Online-Händler. In welchen Segmenten steckt das meiste Potenzial? Wir haben nachgefragt.

  •  
    12.
    Februar
    2018
    1
    KI am Arbeitsplatz: Adieu, Fremdsprachenskills?

    KI am Arbeitsplatz: Adieu, Fremdsprachenskills?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Intelligente Sprachsoftware erleichtert seit mehreren Jahren unser Leben im Job. Braucht es in Zukunft dann überhaupt noch Fremdsprachenkenntnisse?

  •  
    08.
    Februar
    2018
    New Work: Mehr als bunte Büros

    New Work: Mehr als bunte Büros

    Icon Irene Heshmati
    (Leitung FutureWork OTTO)

    Wir gestalten das Büro neu, machen "New Work" und sind bereit für die Zukunft? Warum das zu kurz greift, erklärt Irene Heshmati, Leitung FutureWork bei OTTO, im Beitrag zur Blogparade #Zukunftsblick.

Beliebte Artikel

  •  
    30.
    Januar
    2017
    14

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    14.
    November
    2017

    Näher geht nicht: Wie man mit Story-Marketing Impulse setzt

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Instagram Stories lassen derzeit bei Millionen von Nutzern das Herz höher schlagen – auch bei Marketern. Was macht sie aus Anbieter-Sicht so interessant? Eine Analyse.

  •  
    27.
    Oktober
    2014

    Crosschannel-Shopping: Bei Frauen hoch im Kurs

    Icon Anja Schlumberger
    (Pressesprecherin Otto Group )

    „Connected Retail“ ist bei der weiblichen Zielgruppe längst kein Buzzword mehr, sondern wird von ihr aktiv gelebt. Teil 2 unserer Auswertung zur Online-Umfrage über das Shopping-Verhalten von Frauen.

Neueste Kommentare

Agile Unternehmen zu Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

"Hallo, Eine Studie zur Arbeitswelt von morgen! mein Beitrag zur Blogparade:..."
15.02.2018

Andreas Rothe zu KI am Arbeitsplatz: Adieu, Fremdsprachenskills?

"Den Artikel finde ich super. Die Aussage "Englisch sei allerdings bereits jetzt Standard, so Faßnacht...."
13.02.2018

Stefan Pfeiffer zu Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

"Und hier einige persönliche Gedanken zu mobilem Arbeiten, Home Office und dem so heißen Thema #Agile..."
03.02.2018

Neueste Tweets

  • RT @AndreasMaslo: Die #Blockchain Technologie verändert die gesamte Finanzbranche. #Bitcoin ...

  • RT @dkblue35: Meaningful panel discussion on #blockchain and #cryptocurrency at #48fwrd What ...

  • Learning: „Wir müssen als Kommunikatoren lernen, loszulassen. Wenn wir Mitarbeiterinnen und ...