29.
Januar
2016
„Innovation kommt auch mal ohne Agenda aus“

„Innovation kommt auch mal ohne Agenda aus“

  Otto Group #Datathon Team
(Dominik Hattrup, Manuel Schmutte, Nathalie Pittack )

Was passiert, wenn wir für zwei Tage vergessen, für welche Konzerngesellschaft und welches Team wir arbeiten? Wenn wir uns plötzlich nicht mehr um Unternehmenspolitik oder das Tagesgeschäft kümmern müssen? Was holen wir aus dem Datenschatz der Gruppe heraus, wenn wir mit unterschiedlichsten Perspektiven und Erfahrungen gemeinsam darauf blicken? Was entsteht, wenn 60 Kolleginnen und Kollegen aus 12 Einzelgesellschaften 48 Stunden lang gemeinsam in die Zukunft schauen können und ihre eigenen Ideen umsetzen dürfen?   

Nach der großen Resonanz im letzten Jahr haben wir uns entschieden, auch 2016 einen #datathon zu starten. Hierfür haben wir vom 14. bis 15. Januar erneut Mitarbeiter aus dem gesamten Konzern in Hamburg in interdisziplinären Teams zusammengebracht und an neuen Lösungen gearbeitet. Gleichzeitig wollten wir mit dem Event eine neue Form der Zusammenarbeit, einen neuen Spirit in die Gruppe tragen: Es gab weder eine Agenda, noch große Vorgaben bezüglich der Projekte. Jeder konnte ein Thema pitchen und um Mitstreiter werben. Dabei  verzichteten wir auf große PowerPoint-Schlachten und lange Abstimmungsrunden. Ideen werden sofort angegangen, Probleme direkt in Angriff genommen.

Mit Erfolg!  

Auch in diesem Jahr haben wir wieder viele spannende Projekte auf die Straße gebracht. Während sich einige Teilnehmer intensiv der Identifikation von firmenübergreifenden Entwicklungen respektive der Früherkennung von Suchtrends widmeten, entwickelten andere Teams spezielle Reports für den Einkauf sowie einen Algorithmus zur automatischen Outfit-Generierung. Viel Aufmerksamkeit erregte auch die Visualisierung der Customer Group Journey, bei der die Bewegung von Kunden zwischen den Shops gezeigt wurde.   

Otto Group #datathon

Besonderes Highlight: Erstmalig konnten wir in diesem Jahr auch die Kollegen von Crate & Barrel aus Chicago mit in den #datathon einbinden. Parallel zum Event in Hamburg arbeiteten verschiedene Teams am Lake Michigan unter Mithilfe von Otto Group Data Scientists an der Optimierung einer Online-Wunschliste für Brautpaare.     

Müde, aber glücklich zeigten sich die Teilnehmer nach zwei Tagen #datathon. Probleme identifizieren, Hypothesen entwickeln, Trends erkennen und dann auch noch sichtbaren Output liefern – was bleibt, sind unzählige neue Ideen und die feste Überzeugung, dass jeder #datathon den Konzern ein Stück weiter bringt. Innovation kommt eben auch mal ohne Agenda aus.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    26.
    Juni
    2017
    1
    Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

    Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

    Icon Thomas Steck
    (Direktor Kundenservice & Logistik OTTO )

    Bloß weil eine gut verpackte Idee aus Seattle stammt, muss diese ja nicht immer gleich den Rest der Handelswelt ins Unglück stürzen. Ein kritischer Blick auf Amazons neues Angebot für Prime-Kunden.

  •  
    22.
    Juni
    2017
    Was macht eigentlich… der 3D-Druck im E-Commerce?

    Was macht eigentlich… der 3D-Druck im E-Commerce?

    Nachgefragt bei
    Icon Florian Hermsdorf
    (Heaf of Innovation Management Otto Group)

    Ist der Hype um das einst vieldiskutierte Thema bereits abgeklungen oder erleben wir derzeit nur die Ruhe vor dem Sturm? Wir fragten nach.

  •  
    13.
    Juni
    2017
    „Stores werden zu Orten der Begegnung“

    „Stores werden zu Orten der Begegnung“

    Nachgefragt bei
    Icon Thomas Schenk
    (Direktor Retail Excellence Otto Group)

    Otto Group Retail-Experte Thomas Schenk spricht über Herausforderungen des stationären Einzelhandels im digitalen Zeitalter (im Original erschienen auf locationinsider.de).

Beliebte Artikel

  •  
    30.
    Januar
    2017
    14

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    09.
    Mai
    2016

    Startups und die Altersfrage

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Rolle spielt eigentlich das Alter beim Gründen? Wir haben bei Startup-Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen nachgefragt.

  •  
    17.
    August
    2016

    Erfolg im Multichannel mit flexibler stationärer Präsenz

    Icon Dr. Marlon Braumann
    (Gründer und Geschäftsführer store2be GmbH)

    Welchen Hindernissen Online-Händler auf dem Weg in den stationären Handel gegenüberstehen – und welche Lösungen es gibt.

Neueste Kommentare

Heike Ziegler zu Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

"Alles ist eine Frage des Marketings und ohne Marketing ist alles nichts. Auch beim Service kommt es auf..."
26.06.2017

Sabine Hirwatis zu „Die Digitalisierung verändert die Rolle der Assistentin“

"Da gebe ich Frau Nevermann Recht. Die Weiterentwicklung der Algorithmen hin oder her. Aber gegen eine..."
22.06.2017

Andreas Weiß (Managing Partner, ThesmonWellPoint) zu Brauchen wir einen Algorithmen-TÜV?

"Big Data wird die Denkweise, über Innovation, Handel, Dienstleistung, Bildung, Erziehung, Wissenschaft,..."
19.05.2017

Neueste Tweets

  • Klarer Fall von #CustomerCentricity... @ABOUTYOUDE stellt die Kunden in den Mittelpunkt: Auch ...

  • .@Liefery_DE Gründer Nils Fischer und Roger Hillen-Pasedag von Hermes über die Zusammenarbeit: ...

  • RT @s5anbeut: Schönes Camp, tolle Leute <3 Danke an @OttoGroup_Com und @30u30 ...