19.
Oktober
2015
Pop Up – Vorhang auf für das neue Yapital-Magazin

Pop Up – Vorhang auf für das neue Yapital-Magazin

  Martin Zander
(SVP PR & Communications bei Yapital)

Hand aufs Herz: Was interessiert Sie wirklich, wenn Sie mal wieder kurz zwischendurch im Internet surfen? Das bunte Online-Werbebanner? Wohl eher nicht. Dann doch eher Nachrichten, Unterhaltung, Tipps. Content eben. Content ist King. Immer noch. Eine Binsenweisheit? Ja. Aber eine, die wahr bleibt. Zumal in Zeiten, in denen uns die Informationsflut auf allen Kanälen schier überrollt.

Martin Zander, SVP PR & Communications bei YapitalWie aber kann ein Unternehmen dennoch Inhalte generieren, die den User, Leser, Rezipienten nicht nur ansprechen, bestenfalls fesseln, sondern ihn auch noch mittelbar dazu bringen, die Produkte des Unternehmens zu erwerben oder dessen Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen? Das funktioniert nur dann, wenn der bereitgestellte Inhalt passgenau auf die Zielgruppe zugeschnitten ist – nachhaltig. Stichwort: Content Marketing. Ein Buzzword – zu oft gehört, zu oft falsch interpretiert. Und dennoch: Bei Yapital glauben wir an Content Marketing als Teil unserer gerade gestarteten Werbekampagne.

Warum? Natürlich auch, um unsere Sichtbarkeit zu erhöhen. Denn Mobile Payment ist zwar ein Trendbegriff, bewegt sich aber noch unter dem Aufmerksamkeitsradar der meisten Deutschen. Deshalb wollen wir uns unserer Zielgruppe über deren Interessen annähern. Weil wir glauben, dass eine Marke letztlich eine Rolle im Leben des Konsumenten spielen und definieren muss. Die Marke muss sich in den Augen der Zielgruppe so darstellen, dass sich diese Zielgruppe mit der Marke identifizieren kann. Sie muss nah dran, authentisch sein und darf sich dennoch nicht anbiedern. Nur dann erlangt eine Marke entsprechende Relevanz, nur dann wächst die vielbeschworene Brand Loyalty, die Treue zu einer Marke.

Unsere Zielgruppe bei Yapital lebt mobil. Sie shoppt mobil. Sie erledigt Bankgeschäfte mobil. Nicht ohne Grund verwenden wir deshalb den Claim „Live mobile. Pay mobile“. Unser Ziel ist es, die Sprache dieser Zielgruppe zu sprechen, sie zu informieren, sie gleichzeitig zu verstehen und, ja, die Marke auch durch die Interessen der User zu gestalten.

Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir unseren Yapital-Blog neu aufgesetzt. Nein, nicht nur neu aufgesetzt. Wir haben ihn beerdigt und etwas ganz Neues aufgebaut. Ein Yapital-Magazin, das den Lifestyle unserer Zielgruppe aufgreift, das spontan, frisch, informativ und natürlich mobil daherkommt. Das eben gerade kein Werbeformat im klassischen Sinne sein will, sondern ein Hafen für relevante Inhalte. Das deshalb selten über das Produkt selbst spricht, sondern im besten Wortsinne lesenswert ist, weil es einen redaktionellen Anspruch hat und die Zielgruppe bewegt. 

Wir nennen es „POP UP“, weil dieser Begriff Spontanität, Flexibilität, Mobilität besser ausdrückt als jeder andere. Aber letztlich ist der Titel zweitrangig. Es geht um ein Lebensgefühl, das wir treffen wollen. Ob uns das gelungen ist? Urteilen Sie doch einfach selbst.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    07.
    Februar
    2017
    Kann bald jedes Unternehmen als Bank auftreten?

    Kann bald jedes Unternehmen als Bank auftreten?

    Icon Constance Stein
    (Innovation Manager Otto Group)

    Neue Regelungen und technologische Entwicklungen ermöglichen, dass nun auch Unternehmen abseits des klassischen Finanzmarkts ihren Kunden Banking-Dienstleistungen anbieten können – eine Analyse.

  •  
    30.
    Januar
    2017
    1
    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    26.
    Januar
    2017
    3
    Wie weit darf Personalisierung gehen?

    Wie weit darf Personalisierung gehen?

    Icon Constance Stein
    (Innovation Manager Otto Group)

    AI Webdesign ermöglicht die dynamische Anpassung von Inhalt und Gestaltung einer Webseite in Echtzeit: Welchen Impact hat diese Technologie auf den E-Commerce?

Beliebte Artikel

  •  
    09.
    Mai
    2016

    Startups und die Altersfrage

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Rolle spielt eigentlich das Alter beim Gründen? Wir haben bei Startup-Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen nachgefragt.

  •  
    30.
    Januar
    2017
    1

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    06.
    Oktober
    2016

    Paketroboter in Hamburg: Mit 6D9 durch Ottensen

    Icon Ingo Bertram
    (Corporate Communications, Hermes Europe)

    Paketzustellung per Roboter – in Hamburg ist das jetzt Realität, zumindest testweise. Im Stadtteil Ottensen hat Hermes mit Starship einen umfangreichen Pilottest begonnen. Weitere Stadtteile folgen.

Neueste Kommentare

Lars Hahn zu Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

"Schönes Thema der Blogparade. Da mache ich gerne mit. Passend bei..."
21.02.2017

Carsten Gans zu Meine künftige Rolle in der Otto Group

"Hallo Herr Otto, ich freue mich, auch zu lesen, dass Sie mit einer neuen Stiftung gesellschaftlich aktiv..."
20.02.2017

Thomassl zu Das Hermes Future Forum: Von Hamburg in die Welt

" - "
17.02.2017

Neueste Tweets

  • The Otto Group is among the finalists for "Responsible Retailer of the Year" at the World ...

  • RT @uwehorstmann: Looking forward to continue to learn from and with the 100 people awesome ...

  • Rainer Hillebrand bei @berlinvalley: „#Ecommerce ist weiterhin der wichtigste Treiber im ...