17.
Oktober
2016
Verbraucher lehnen Werbung auf der Smartwatch ab

Verbraucher lehnen Werbung auf der Smartwatch ab

  Redaktion ottogroupunterwegs
(Admin)

Smartwatches – da war doch mal was… 

Vergangenes Jahr läutete Apple mit der Apple Watch eine neue Ära der mobilen Kommunikation ein. Soweit der Plan. Zwar folgten weitere namhafte Tech-Riesen dem Beispiel von Apple und brachten artverwandte Geräte heraus, doch nicht zuletzt wegen ihrer stolzen Preise haben Smartwatches die kritische Masse noch nicht erreicht. Dennoch kommt Ende Oktober die Apple Watch Series 2 auf den Markt – der Startpreis liegt bei 419 Euro. Folglich werden Branchenexperten nicht müde, Anwendungsszenarien für das persönlichste aller Devices abzuleiten. Beliebtes Thema: Werbung. 

Höchste Zeit, mal dort nachzuhaken, wo die Werbung am Ende hin soll: beim Verbraucher. Über den mobilen Marktforscher Appinio haben wir 1.000 Menschen gefragt, wie sie diese Form des Marketings bewerten. Ergebnis: 67,4 Prozent erachten Werbung auf der Smartwatch für eher unnötig. Nur 15,5 Prozent sprechen sich dafür aus. Allerdings haben etwa genauso viele Befragte keine eindeutige Meinung zu dem Thema (17 Prozent). 

Meinung zu Smartwatches

Warum lehnen so viele Verbraucher diese Form des Advertisings ab?* Das kleine Display (48 Prozent) und ein generelles Desinteresse an Werbung (48,6 Prozent) sind die dominierenden K.O.-Kriterien. 38,3 Prozent finden, dass hier ein zu persönlicher Lebensbereich betreten wird. Sorge um den Schutz der eigenen Daten haben die wenigsten (18,6 Prozent). 

Ihren konkreten USP muss die Smartwatch offenbar noch liefern. Auf die Frage, ob sie das Device als sinnvolles Endgerät betrachten, stimmten gerade mal 9,3 Prozent voll und ganz zu. Ein gutes Viertel aller Befragten stimmte immerhin überwiegend zu (24,5 Prozent). Ein weiteres Viertel (26,7 Prozent) positionierte sich zur Gruppe der Unentschlossenen. Eine ablehnende Haltung gegenüber Smartwatches äußern somit knapp 40 Prozent der Befragten.

*Mehrfachnennungen waren möglich


Artikelbild: Pexels.com/unsplash.com



2

Kommentare

  • Martin

    "Unabhängig vom Gerät, wer ist denn überhaupt an Werbung interessiert? Werber und Marketing-Fuzis feiern sich dabei gegenseitig, aber der Konsument zappt im TV bei der Werbung weg oder hat im Netz seinen Ad-Blocker installiert. Heutzutage wird man mit Informationen von allen Seiten überschüttet – da ist dann der kleine Werbe-Layer auf der Smartwatch nur Grundrauschen, was sofort in Vergessenheit geraten wird."

    17. Oktober 2016 17:18
  • Tom

    "Moin,
    wieviele Personen lehnen denn Werbung auf anderen Devices ab? Mir fehlt hier ein wenig die strategische Einordnung. Klar ist das Thema heute noch nicht so relevant, aber diejenigen, welche eine Smartwatch tragen, sind sicherliche keine uninteressante Zielgruppe. Würde man 1.000 Smartwatch-Besitzer fragen, wäre das Antwortmuster wahrscheinlich auch ein anderes. Aus meiner Sicht gilt es das Thema zu beobachten und je nach Zielgruppe kann es ein möglicher Teil des Marketingmixes für eine Firma in den kommenden Jahren sein. "

    17. Oktober 2016 16:34

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    19.
    Februar
    2018
    Beyond Möbelkauf: Potenzial von VR im E-Commerce

    Beyond Möbelkauf: Potenzial von VR im E-Commerce

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Virtual Reality hat das „Gamer-Image“ weitgehend abgelegt und bietet inzwischen auch Chancen für Online-Händler. In welchen Segmenten steckt das meiste Potenzial? Wir haben nachgefragt.

  •  
    02.
    Februar
    2018
    Pop-Up-Stores: Bald mehr als Treffpunkte der Inszenierung?

    Pop-Up-Stores: Bald mehr als Treffpunkte der Inszenierung?

    Icon Florian Hoffmann
    (Projektmanager Multichannel Retail Excellence)

    Im Beitrag für die Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen zeigt Florian Hoffmann, warum Pop-Up-Stores zukünftig eine noch größere Rolle im Stationärhandel spielen könnten.

  •  
    22.
    Januar
    2018
     Win-Win: Warum About You jetzt auch Cloud-Anbieter wird

    Win-Win: Warum About You jetzt auch Cloud-Anbieter wird

    Nachgefragt bei
    Icon Sebastian Betz
    (Co-Founder und CTO bei About You)

    Ein Gespräch mit Sebastian Betz, CTO bei About You, über technologische Fallstricke im E-Commerce und welche Antworten sein eigenes Startup darauf hat.

Beliebte Artikel

  •  
    30.
    Januar
    2017
    14

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    14.
    November
    2017

    Näher geht nicht: Wie man mit Story-Marketing Impulse setzt

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Instagram Stories lassen derzeit bei Millionen von Nutzern das Herz höher schlagen – auch bei Marketern. Was macht sie aus Anbieter-Sicht so interessant? Eine Analyse.

  •  
    27.
    Oktober
    2014

    Crosschannel-Shopping: Bei Frauen hoch im Kurs

    Icon Anja Schlumberger
    (Pressesprecherin Otto Group )

    „Connected Retail“ ist bei der weiblichen Zielgruppe längst kein Buzzword mehr, sondern wird von ihr aktiv gelebt. Teil 2 unserer Auswertung zur Online-Umfrage über das Shopping-Verhalten von Frauen.

Neueste Kommentare

Matthias Jung zu Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

"Guten Morgen, diesen Text habe ich zwar hier für die Blogparade nicht geschrieben, er passt aber schon..."
25.02.2018

Agile Unternehmen zu Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

"Hallo, Eine Studie zur Arbeitswelt von morgen! mein Beitrag zur Blogparade:..."
15.02.2018

Andreas Rothe zu KI am Arbeitsplatz: Adieu, Fremdsprachenskills?

"Den Artikel finde ich super. Die Aussage "Englisch sei allerdings bereits jetzt Standard, so Faßnacht...."
13.02.2018

Neueste Tweets

  • RT @otto_jobs: Unser #collabor8 ist Co-Working Space des Jahres! Gestern Abend hat PLY atelier ...

  • ICYMI: #Podcast über #Nachhaltigkeit in einer digitalen Welt. Lässt die #Digitalisierung noch ...

  • Guten Morgen, #ccc2018! Tag 2 startet. https://t.co/aUcZE4prl5