10.
März
2015
„Wearables sind der nächste evolutionäre Schritt“

„Wearables sind der nächste evolutionäre Schritt“

  Nachgefragt bei Florian Hermsdorf
(Mobile-Experte im E-Commerce Competence Center der Otto Group)

Herr Hermsdorf, haben Sie sich schon über den (inoffiziellen) AppleWatch-Online-Konfigurator Ihre Apple Watch erstellt?

Privat werde ich mir definitiv eine Smartwatch zulegen, allerdings habe ich noch nicht entschieden, ob dies eine Apple Watch sein wird. Natürlich finde ich auch aus beruflicher Sicht das Thema unheimlich spannend, da der Verkaufsstart der Apple Watch das Thema „Wearables“ noch schneller voranbringen wird. Im Innovation Management der Otto Group, wo wir laufend Trends und potentielle Innovationen beobachten, verfolgen wir dieses Thema schon seit längerer Zeit mit entsprechend großem Interesse.


Wie schätzen Sie das Marktpotenzial der „Wearable Devices“ für den Online-Handel ein?

Florian Hermsdorf, Mobile-ExperteWir sind davon überzeugt, dass die Nutzung von Wearables in den nächsten Jahren stark zunehmen wird. Da Wearables unmittelbar am Körper getragen werden, können sie mittels ihrer zahlreichen Sensoren hochgradig personalisierte und kontextsensitive Informationen aussteuern. Mittelfristig werden sie das Smartphones als das „persönlichste Device“ daher ablösen. Aus dieser Fülle an Informationen und Möglichkeiten lassen sich diverse neue Anwendungsszenarien ableiten – auch für den Online-Handel, der immer mobiler und individueller wird. Am Ende des Tages müssen sich aber echte Mehrwerte für den Kunden ergeben, da man seinen sehr persönlichen Lebensraum betritt. Da wird mehr erwartet als eine kontextfreie Push-Mitteilung am Handgelenk.


Also werden wir zukünftig noch viel mehr smarte Alltagsgeräte erleben?

Davon ist auf jeden Fall auszugehen. Die ersten Experimente mit smarten Brillen und sogar Kontaktlinsen laufen ja bereits. Aus unserer Sicht sind die Wearables der nächste evolutionäre Schritt im digitalen Zeitalter.


Foto: © ChenPG – Fotolia.com



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    21.
    Juli
    2017
    Digital Assistants kommen an Smartphones (noch) nicht vorbei

    Digital Assistants kommen an Smartphones (noch) nicht vorbei

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Wir stellten 1.000 Verbrauchern die Frage: Smartphone oder digitaler Assistent – was würden sie sich gegenwärtig am ehesten anschaffen?

  •  
    14.
    Juli
    2017
    Was deutsche Anbieter beim Handel mit China beachten sollten

    Was deutsche Anbieter beim Handel mit China beachten sollten

    Icon Victoria Lojek
    (Operations Manager bei BorderGuru)

    Wer in China als direkter Händler auftreten und Fuß fassen möchte, sollte einige Grundbedürfnisse chinesischer Konsumenten berücksichtigen – ein Leitfaden.

  •  
    26.
    Juni
    2017
    1
    Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

    Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

    Icon Thomas Steck
    (Direktor Kundenservice & Logistik OTTO )

    Bloß weil eine gut verpackte Idee aus Seattle stammt, muss diese ja nicht immer gleich den Rest der Handelswelt ins Unglück stürzen. Ein kritischer Blick auf Amazons neues Angebot für Prime-Kunden.

Beliebte Artikel

  •  
    30.
    Januar
    2017
    15

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    09.
    Mai
    2016

    Startups und die Altersfrage

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Rolle spielt eigentlich das Alter beim Gründen? Wir haben bei Startup-Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen nachgefragt.

  •  
    17.
    August
    2016

    Erfolg im Multichannel mit flexibler stationärer Präsenz

    Icon Dr. Marlon Braumann
    (Gründer und Geschäftsführer store2be GmbH)

    Welchen Hindernissen Online-Händler auf dem Weg in den stationären Handel gegenüberstehen – und welche Lösungen es gibt.

Neueste Kommentare

bert zu G20 ist, wenn man trotzdem shoppt

"Wie viele Leute wurden von welchem Institut befragt?"
07.07.2017

Heike Ziegler zu Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

"Alles ist eine Frage des Marketings und ohne Marketing ist alles nichts. Auch beim Service kommt es auf..."
26.06.2017

Sabine Hirwatis zu „Die Digitalisierung verändert die Rolle der Assistentin“

"Da gebe ich Frau Nevermann Recht. Die Weiterentwicklung der Algorithmen hin oder her. Aber gegen eine..."
22.06.2017

Neueste Tweets

  • Schanz ist Kommunikationschefin bei Hermes Europe: https://t.co/7lXdZnT0Fr @Hermes_Presse via ...

  • RT @otto_jobs: @donmumpico und @heinzmertens sprechen heute über "Die fünf Disziplinen der ...

  • .@nilsee (@sprysys) im Gespräch mit @BerlinValley u.a. über den Einfluss von @ABOUTYOUDE auf ...