22.
Januar
2018
 Win-Win: Warum About You jetzt auch Cloud-Anbieter wird

Win-Win: Warum About You jetzt auch Cloud-Anbieter wird

  Nachgefragt bei Sebastian Betz
(Co-Founder und CTO bei About You)

In einem weiterhin stark wachsenden Online-Handel kommen viele Anbieter oft durch bestehende Systeme an ihre Grenzen, sobald sie ihr Geschäftsmodell skalieren wollen. Der Weg in die Cloud kann dabei helfen, die Hindernisse herkömmlicher Backend-Systeme zu überwinden. Ein Gespräch mit Sebastian Betz, Mitgründer und Co-CEO bei About You, über technologische Fallstricke und welche Antworten sein eigenes Unternehmen darauf hat.

Sebastian, der Online-Handel befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs - eigentlich ein Segen für jedes E-Commerce-Unternehmen oder?

Sebastian Betz: „Ich würde sagen, Fluch und Segen zugleich. Starkes Wachstum ist bei vielen Anbietern die Achillesferse. Viele Händler denken oft nur an strategische Fragen wie Geschäftsmodell oder Internationalisierungspläne. Tatsächlich ist es aber so: Ab einer gewissen Umsatzgröße stehen viele Onlinehändler vor der Herausforderung, ihre Systeme schnell und flexibel zu skalieren. Obwohl sie die Grundlage jedes E-Commerce-Geschäfts ist, wird diese leider oft vernachlässigt. Doch nur was das System trägt, kann das Unternehmen auch voranbringen und die Weiterentwicklung des Unternehmens sicherstellen.“


Ist dies ein Grund, weshalb Ihr kürzlich mit Backbone, der inhouse entwickelten Infrastruktur von About You, ins Cloud-Geschäft eingestiegen seid?

Betz: „Ja, denn About You definiert sich nicht nur als Modehändler für eine junge Zielgruppe, sondern auch als Technologieunternehmen – die Entwicklung entsprechender Softwareprodukte war von Anfang an geplant und das positive Feedback anderer Händler hat uns zusätzlich bestärkt, diesen Schritt zu gehen. Zunächst starten wir mit der Produktisierung für unser E-Commerce-Backend ‚BACKBONE’, das mit allen am Markt gängigen Systemen und Technologien funktioniert und dabei hilft, typische Probleme herkömmlicher Systeme zu vermeiden. “

Welche Vorteile bietet die About You CLOUD gegenüber herkömmlichen Systemen?

Betz: „Allen voran zwingen nicht auf Skalierbarkeit ausgelegte Systeme Online-Händler oft in die Knie. Standard-Systeme wie Magento sind zwar grundsätzlich flexibel und bieten fertige Features, werden ab einem Umsatz von 50 Millionen Euro oder einer großen Produktvielfalt aber langsamer und schwerer zu warten. Enterprise-Lösungen sind oft komplex, hochpreisig und machen den Shop nicht schneller. Neuere Systeme wie beispielsweise Spryker sind zwar flexibel und stabil, benötigen aber viele Entwickler-Kapazitäten. Da führt uns zur nächsten Herausforderung: Ressourcen. Entscheidet sich ein Händler für eine der genannten Systemlösungen, braucht er Manpower. Denn das Developer-Team muss die Plattforminfrastruktur entwickeln, warten und zugleich das Frontend verbessern. Wer wiederum eine wartungsarme, leicht konfigurierbare Infrastruktur nutzt, kann sein Team verstärkt in den Themen einsetzen, die Kundenmehrwert bringen und muss sich nicht um das Aufsetzen und Warten der Standardprozesse kümmern.“


Habt Ihr noch weitere Problemfelder ausgemacht?

Betz: „Mangelhafte Multi-Device-Unterstützung ist ein weiteres großes Thema. Klassische Systeme sind historisch vor allem auf Desktop ausgerichtet. Für neue Devices werden sie nur adaptiert. Kunden wollen heute aber via Mobile, App, Social, Smartwatch, Voice Assistant oder Desktop kaufen – und das mit einem für das Device nativen Kauferlebnis. Leistet die Architektur das nicht, bremst sie das Wachstum. Und auch bei der Internationalisierung kann die Infrastruktur zum Hindernis werden, wenn sie dem Shopbetreiber nicht genug Flexibilität lässt. Der Rollout in andere Märkte erfordert nicht nur die Übersetzung des Contents für den User, sondern muss auch den rechtlichen Anforderungen genügen, die von Land zu Land variieren. Diese und weitere Nachteile lassen sich mit unserer API-basierten Lösung umgehen. ‚BACKBONE’ skaliert stabil und flexibel bei weniger Wartungsbedarf. Wir arbeiten natürlich auch kontinuierlich an der Verbesserung unseres Systems, was nicht nur auf unseren Unternehmenserfolg einzahlt; auch unsere Cloud-Kunden profitieren davon – also eine Win-Win-Situation.“


Sebastian BetzSebastian Betz (27) ist Mitgründer und CTO bei About You, eines der am schnellsten wachsenden E-Commerce-Unternehmen in Europa mit einer jährlichen Wachstumsrate von über 100 Prozent. Sebastian ist Mehrfach-Gründer sowie Experte für komplexe Webanwendungen und strategisch anspruchsvolle Software-Projekte. Neben seinen Aufgaben bei About You ist der gebürtige Darmstädter außerdem Schirmherr der Entwickler-Konferenz code.talks, die er 2010 mit Tarek Müller ins Leben gerufen hat. Die Veranstaltung in Hamburg zog zuletzt rund 1.800 Teilnehmer und 120 nationale und internationale Speaker an, sie gilt als eine der größten Entwickler-Konferenzen Europas.

Mit der ABOUT YOU CLOUD bietet About You ab sofort die eigene E-Commerce- Infrastruktur als Lizenzprodukt an. Die API-basierte Lösung skaliert stabil und flexibel: Schon heute werden mehr als 45.000 Bestellungen und 80 Millionen Aufrufe am Tag bearbeitet. Zugleich nimmt das System Händlern den gesamten Entwicklungs- und Wartungsaufwand ab und erlaubt es, individuelle Shops für verschiedene Märkte ganz einfach auszurollen. Es ermöglicht native Kauferlebnisse auf allen Devices, inklusive Push-Notifications und Voice-Commerce. Nähere Infos unter cloud.aboutyou.com.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    19.
    Februar
    2018
    Beyond Möbelkauf: Potenzial von VR im E-Commerce

    Beyond Möbelkauf: Potenzial von VR im E-Commerce

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Virtual Reality hat das „Gamer-Image“ weitgehend abgelegt und bietet inzwischen auch Chancen für Online-Händler. In welchen Segmenten steckt das meiste Potenzial? Wir haben nachgefragt.

  •  
    02.
    Februar
    2018
    Pop-Up-Stores: Bald mehr als Treffpunkte der Inszenierung?

    Pop-Up-Stores: Bald mehr als Treffpunkte der Inszenierung?

    Icon Florian Hoffmann
    (Projektmanager Multichannel Retail Excellence)

    Im Beitrag für die Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen zeigt Florian Hoffmann, warum Pop-Up-Stores zukünftig eine noch größere Rolle im Stationärhandel spielen könnten.

  •  
    21.
    Dezember
    2017
    „Das Bewusstsein für nachhaltige Produkte steigt“

    „Das Bewusstsein für nachhaltige Produkte steigt“

    Nachgefragt bei
    Icon Ben Köhler
    (Senior Projektmanager Corporate Responsibility bei OTTO)

    Ein aktuelles Ranking zeigt: OTTO, Quelle und Bonprix informieren den Kunden am besten über die Umwelt- und Sozialverträglichkeit ihres Produktsortiments. Was machen sie besser als andere?

Beliebte Artikel

  •  
    30.
    Januar
    2017
    14

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    14.
    November
    2017

    Näher geht nicht: Wie man mit Story-Marketing Impulse setzt

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Instagram Stories lassen derzeit bei Millionen von Nutzern das Herz höher schlagen – auch bei Marketern. Was macht sie aus Anbieter-Sicht so interessant? Eine Analyse.

  •  
    27.
    Oktober
    2014

    Crosschannel-Shopping: Bei Frauen hoch im Kurs

    Icon Anja Schlumberger
    (Pressesprecherin Otto Group )

    „Connected Retail“ ist bei der weiblichen Zielgruppe längst kein Buzzword mehr, sondern wird von ihr aktiv gelebt. Teil 2 unserer Auswertung zur Online-Umfrage über das Shopping-Verhalten von Frauen.

Neueste Kommentare

Matthias Jung zu Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

"Guten Morgen, diesen Text habe ich zwar hier für die Blogparade nicht geschrieben, er passt aber schon..."
09:19

Agile Unternehmen zu Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

"Hallo, Eine Studie zur Arbeitswelt von morgen! mein Beitrag zur Blogparade:..."
15.02.2018

Andreas Rothe zu KI am Arbeitsplatz: Adieu, Fremdsprachenskills?

"Den Artikel finde ich super. Die Aussage "Englisch sei allerdings bereits jetzt Standard, so Faßnacht...."
13.02.2018

Neueste Tweets

  • RT @otto_jobs: Unser #collabor8 ist Co-Working Space des Jahres! Gestern Abend hat PLY atelier ...

  • ICYMI: #Podcast über #Nachhaltigkeit in einer digitalen Welt. Lässt die #Digitalisierung noch ...

  • Guten Morgen, #ccc2018! Tag 2 startet. https://t.co/aUcZE4prl5