31.
Oktober
2014
Social Network statt Mailflut

Social Network statt Mailflut

  Thilo Bendler
(Direktor Knowledge Management Otto Group)

Thilo Bendler, Direktor Knowledge ManagementVor einiger Zeit hat meine Kollegin Juliane Dieckmann an dieser Stelle berichtet, wie die Otto Group das Wissen ihrer rund 54.000 Mitarbeiter managt und welchen Nutzen das am Ende für die Kunden hat. Nun haben wir mit dem Relaunch unseres gruppenweiten Intranets, dem ottogroupnet, ein wesentliches Kollaborationsinstrument völlig neu konzipiert.

Für einen Konzern wie die Otto Group ist es einfach elementar, wertvolles Know-how gruppenweit zugänglich zu machen. Deshalb sind nach dem Relaunch des ottogroupnet der Austausch und die Zusammenarbeit das Herz der neuen Plattform auf Basis unserer eigenen Cloud-Architektur.   

Schon die Startseite, die so genannte Mysite, bündelt für den Nutzer alle relevanten Inhalte, neben den News aus dem Konzern etwa die Aktivitäten der Kollegen und Nachrichten – nur jene Informationen, die für die Nutzer auch wichtig sind. Angelehnt an die Social Networks lassen sich statt klassischer E-Mails hier Feeds an die Kollegen verschicken, was die Kommunikation lockerer gestaltet. Denn wichtig ist: Wissensmanagement muss einfach sein, es funktioniert nur, wenn es sich nahtlos in die normalen Abläufe einfügt und Mitarbeiter ihre Arbeit nicht doppelt erledigen müssen. Eine überzeugende Usability sowie ein intuitives und übersichtliches Design sind dafür elementar. 

Ein persönlicher Speicherplatz, die direkte Online-Bearbeitung von Office-Dokumenten und das vereinfachte Teilen von Dateien und interessanten Informationen sind weitere Faktoren, die den unternehmensinternen Austausch schneller und einfacher machen. In mehr als 1.500 so genannten Teamräumen arbeiten die Mitarbeiter inzwischen gemeinsam an Projekten, gestalten die abteilungsinterne Zusammenarbeit und teilen ihr Wissen.  

Auch die Chefetage soll über das ottogroupnet kommunizieren und arbeiten. Es wird auf allen Ebenen eingesetzt, weil eine einfache und schnelle Kommunikation für jeden Mitarbeiter der Otto Group wichtig ist. Meine Zukunftsvision: Wenn die Mitarbeiter morgens statt Outlook ihre Mysite auf dem ottogroupnet aufrufen, haben wir gewonnen. 


Foto: © Ideeah Studio - Fotolia.com



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    08.
    Juni
    2017
    1
    „Die Digitalisierung verändert die Rolle der Assistentin“

    „Die Digitalisierung verändert die Rolle der Assistentin“

    Nachgefragt bei
    Icon Silke Nevermann
    (Inhaberin Office Concepts & Lean Office Masterin)

    Heißt die Office-Managerin von morgen Alexa, Siri oder Cortana? Schließlich können Smart Devices dieser Art auch Büroaufgaben übernehmen. Ein Gespräch über die Assistenz im digitalen Zeitalter.

  •  
    30.
    Mai
    2017
    „Digitalisierung kann ein starker Karriere-Hebel sein“

    „Digitalisierung kann ein starker Karriere-Hebel sein“

    Nachgefragt bei
    Icon Petra Scharner-Wolff
    (Konzern-Vorständin Finanzen, Controlling & Personal Otto Group)

    Anlässlich des 5. Deutschen Diversity-Tags sprachen wir mit Otto Group Konzern-Vorständin Petra Scharner-Wolff unter anderem über Talentförderung und wie interne Vernetzung gelingen kann.

  •  
    23.
    Mai
    2017
    Studium trifft Praxis – zwei Betrachtungsweisen

    Studium trifft Praxis – zwei Betrachtungsweisen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Vorteile bringt ein praxisorientiertes oder duales Studium? Um der Frage auf den Grund zu gehen, sprachen wir mit einem Professor und einer Alumni-Studentin.

Beliebte Artikel

  •  
    30.
    Januar
    2017
    14

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    09.
    Mai
    2016

    Startups und die Altersfrage

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Rolle spielt eigentlich das Alter beim Gründen? Wir haben bei Startup-Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen nachgefragt.

  •  
    17.
    August
    2016

    Erfolg im Multichannel mit flexibler stationärer Präsenz

    Icon Dr. Marlon Braumann
    (Gründer und Geschäftsführer store2be GmbH)

    Welchen Hindernissen Online-Händler auf dem Weg in den stationären Handel gegenüberstehen – und welche Lösungen es gibt.

Neueste Kommentare

Heike Ziegler zu Warum der Hype um „Prime Wardrobe“?

"Alles ist eine Frage des Marketings und ohne Marketing ist alles nichts. Auch beim Service kommt es auf..."
26.06.2017

Sabine Hirwatis zu „Die Digitalisierung verändert die Rolle der Assistentin“

"Da gebe ich Frau Nevermann Recht. Die Weiterentwicklung der Algorithmen hin oder her. Aber gegen eine..."
22.06.2017

Andreas Weiß (Managing Partner, ThesmonWellPoint) zu Brauchen wir einen Algorithmen-TÜV?

"Big Data wird die Denkweise, über Innovation, Handel, Dienstleistung, Bildung, Erziehung, Wissenschaft,..."
19.05.2017

Neueste Tweets

  • RT @s5anbeut: Schönes Camp, tolle Leute <3 Danke an @OttoGroup_Com und @30u30 ...

  • .@TarekMueller: "Wir haben Potenziale gesehen und erkannt, dass da noch was geht." Was ...

  • RT @OHN_Infoportal: „Das Rad nicht neu erfunden“: Das sagt die Otto Group zu Amazon Prime ...