21.
Mai
2014
Temporär stationär

Temporär stationär

  Rich Cohrs
(Direktor Unternehmenskommunikation, Crate and Barrel)
The Land of Nod Pop-up-Store in New York City

2012 testete The Land of Nod ein Pop-up-Store-Konzept in New York City, um dem dortigen Markt die Kindermöbel-Marke vorzustellen. Die Resonanz war überwältigend. An diesen Erfolg wollten wir im folgenden Jahr auch mit Crate and Barrel anknüpfen, um neue Kunden zu gewinnen und unsere Markenbekanntheit zu prüfen.

 

In Albany, Des Moines, Las Vegas und Nashville – alles Städte, in denen wir bisher keine Filialen hatten – bezogen wir 2013 für zwei Monate leerstehende Ladenflächen. Ziel war es, neue Kunden auf die Marke aufmerksam zu machen, wie es The Land of Nod bereits gelungen war.

Pop-up-Stores sind vor allem für kleine und unbekannte Anbieter eine ideale Möglichkeit, ihr Konzept zu überprüfen. Für etablierte Unternehmen wie Crate and Barrel ermöglichen sie es, neue Märkte zu testen und zu sehen wie Standort, Produkt und Zielgruppe miteinander harmonieren ohne sich langfristig zu binden. Als Spezialist für Haushaltswaren, Möbel und Wohnaccessoires bestand die große Herausforderung für uns darin, das Sortiment dem begrenzten Raum anzupassen, da Pop-up-Stores gemessen an der Fläche typischerweise  erheblich kleiner sind. Zugleich galt es, in kurzer Zeit ausreichend Umsatz zu erzielen, um die Betriebskosten zu decken. Daher haben wir uns entschieden, das Sortiment der Pop-up-Stores während der verkaufsstarken Vorweihnachtszeit auf unsere Weihnachtskollektion zu begrenzen. Auch The Land of Nod war mit Weihnachts-Pop-up-Stores in sechs US-Großstädten vertreten.

Weihnachtlich gestalteter Pop-Up-Store des Kindermöbel-Spezialisten The Land of Nod

Für Crate and Barrel war das Experiment zwar kein wirtschaftlicher Erfolg, dennoch lieferten die Stores wertvolle Erkenntnisse – so konnten wir viel über unsere Kunden erfahren. Auf dieser Basis können wir besser beurteilen, ob ein Markt bereit ist für unser Konzept. Außerdem zeigte sich: Während unsere Pop-Up-Stores geöffnet waren, stieg die Zahl der Unique Visitors des Online-Shops aus den entsprechenden Städten um gut 20 Prozent. Mehr als 90 Prozent der Kunden vor Ort gaben an, die Marke auch künftig kaufen zu wollen.

Weihnachtskollektion von The Land of Nod

In diesem Jahr planen wir erneut Pop-up-Stores für The Land of Nod, da die Marke sonst vornehmlich online aktiv ist. Mit Crate and Barrel werden wir das Experiment hingegen nicht wiederholen. Wir haben ein besseres Gespür dafür entwickelt, wo wir neue Filialen eröffnen sollten und außerdem den Eindruck gewonnen, dass unsere Marktpräsenz bereits so groß ist, dass wir nicht mehr in diesen Verkaufskanal investieren müssen, um potenzielle Kunden auf unsere Marke aufmerksam zu machen.

 
 


Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    06.
    April
    2017
    Gimmick oder Must-Have? Videochat mit dem Kundenservice

    Gimmick oder Must-Have? Videochat mit dem Kundenservice

    Icon Constance Stein
    (Innovation Manager Otto Group)

    Live-Video-Support bietet eine Reihe an Vorteilen – für Händler wie auch für Endverbraucher. Doch die Einführung eines solchen Angebots ist auch mit einigen Herausforderungen verbunden.

  •  
    23.
    März
    2017
    Vertrauen als Währung: Auf die Stimme des Kunden kommt es an

    Vertrauen als Währung: Auf die Stimme des Kunden kommt es an

    Nachgefragt bei
    Icon Dr. Dominique Ziegelmayer
    (Head of IT & Product Trusted Shops)

    Gütesiegel geben uns seit jeher Sicherheit und schaffen Vertrauen. In Zeiten der digitalen Transformation reichen diese alleine aber nicht aus, um dauerhaft stabile Kundenbeziehungen zu gewährleisten.

  •  
    21.
    März
    2017
    Cashier Free Stores: Ein Konzept auch für Fashion?

    Cashier Free Stores: Ein Konzept auch für Fashion?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Spätestens seit der Ankündigung von Amazons Store-Konzept für Lebensmittel – „Amazon Go“ – ist die Diskussion um den Cashier Free Shop neu aufgeflammt. Was bedeutet das für den Mode-Einzelhandel?

Beliebte Artikel

  •  
    09.
    Mai
    2016

    Startups und die Altersfrage

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Welche Rolle spielt eigentlich das Alter beim Gründen? Wir haben bei Startup-Unternehmern aus unterschiedlichen Branchen nachgefragt.

  •  
    30.
    Januar
    2017
    17

    Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Die Blogparade "Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?" startet... Jetzt mitmachen!

  •  
    06.
    Oktober
    2016

    Paketroboter in Hamburg: Mit 6D9 durch Ottensen

    Icon Ingo Bertram
    (Corporate Communications, Hermes Europe)

    Paketzustellung per Roboter – in Hamburg ist das jetzt Realität, zumindest testweise. Im Stadtteil Ottensen hat Hermes mit Starship einen umfangreichen Pilottest begonnen. Weitere Stadtteile folgen.

Neueste Kommentare

Jana S. zu Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

"Vielen Dank für die ganzen interessanten Beiträge und Inspirationen. Leider haben wir von ROCK YOUR..."
18.04.2017

Shitstorm-Warnung zu Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

"Liebe Ottos, es wäre toll, wenn ihr die Artikel, die bis zum Einsendeschluss noch eingingen, auch..."
03.04.2017

Stefan Wölcken zu Digitalisierung: Was passiert da gerade eigentlich?

"Wir stellen uns die Frage, wie man im HR die Digitalisierung trotzdem meistert und stellen Drei Thesen..."
31.03.2017

Neueste Tweets

  • RT @supergraf: Tag 2 der @codetalkshh startet mit dem berühmten @fheinemann ...

  • Ein Grund, weshalb #Digitaletransformation von Unternehmen im #Retail als Weckruf verstanden ...

  • Warum Job-Matching beim #recruiting funktioniert. Gasbeitrag v. @jobunicornDE-CEO M. ...