15.
Juli
2015
Aus der Nische in den Markt

Aus der Nische in den Markt

  Frank Rausch
(Vorsitzender der Geschäftsführung, Hermes Logistik Gruppe )

„Next big thing“ oder „logistischer Alptraum“? Diese beiden Extreme befeuerten vor zwei Jahren die aufkeimende Diskussion um die Bedeutung der taggleichen Zustellung. Mittlerweile ist es ruhiger um das Thema geworden. Warum? Weil sich „Same Day Delivery“ längst etabliert hat – in Nischen wie dem Arzneimittelsegment oder in der Lebensmittelbranche. 

Frank Rausch, Vorsitzender der Geschäftsführung, Hermes Logistik Gruppe  Im Vergleich mit den 6 Millionen Sendungen, die hierzulande täglich im traditionellen Paketgeschäft bewegt werden, ist das Geschäft mit der taggleichen Zustellung in Deutschland bislang noch marginal. Doch viele große und kleine Händler planen, in 2015 mit eigenen Same-Day-Angeboten live zu gehen. Denn sowohl der stationäre wie auch der Online-Handel können die taggleiche Lieferung einer Bestellung aussichtsreich in ihre „Customer Journey“ integrieren und bewerben. Viele Experten gehen entsprechend davon aus, dass der Markt für die taggleiche Zustellung in Westeuropa bis 2020 auf rund drei Milliarden Euro wächst und dann 15 Prozent des Umsatzes mit Standardpaketen ausmacht. Bislang liegt der Same-Day-Anteil in Deutschland unter einem Prozent – entsprechend positiv sind die Prognosen. 

An dieser Entwicklung möchten wir partizipieren. Deswegen hat sich Hermes zum 1. Juli 2015 mit 28,5 Prozent an der LieferFactory GmbH beteiligt, die über ihre Marke „Liefery“ mit 2.500 Kurieren in über 50 deutschen Städten kooperiert und auf die zeitlich definierte Zustellung spezialisiert ist. So erweitern wir das Serviceportfolio und damit unsere strategischen Optionen. 

In den kommenden Jahren will sich Hermes zum präferierten Logistikpartner im E-Commerce entwickeln – wohl wissend, dass der Endkunde nicht mehr nur Empfänger ist, sondern dank digitaler Services zum Entscheider darüber wird, wie und wo er Sendungen empfangen möchte. Darauf haben wir uns durch Services wie die Lieferung im „WunschZeitfenster“, die Zustellung an den nächstgelegenen „WunschPaketShop" oder auch den Mobilen Paket- sowie Retourenschein verstärkt eingestellt. Mit dem Einstieg ins Same-Day-Geschäft setzen wir diese Strategie nun konsequent fort.


Wie die taggleiche Zustellung mit Liefery funktioniert, erklärt dieses Video:



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    22.
    Mai
    2018
    „Mitarbeitende müssen verstehen, was sie tun“

    „Mitarbeitende müssen verstehen, was sie tun“

    Nachgefragt bei
    Icon Sebastian Purps-Pardigol
    (Autor & Coach)

    Wie lassen sich aktuelle Erkenntnisse der Hirnforschung auf die moderne Arbeitswelt übertragen? Coach und Autor Sebastian Purps-Pardigol ("Digitalisieren mit Hirn") liefert spannende Einblicke.

  •  
    11.
    Mai
    2018
    „Mütter, traut Euch zu gründen!“

    „Mütter, traut Euch zu gründen!“

    Nachgefragt bei
    Icon Miriam Wohlfarth
    (Geschäftsführerin und Mitgründerin von RatePAY)

    Statt Muttertagsblumen: Lasst uns über die Doppelrolle Mutter + Unternehmerin sprechen! Am besten mit einer, die es erfolgreich vorlebt: Miriam Wohlfarth, Geschäftsführerin des Fintechs RatePAY.

  •  
    30.
    April
    2018
    „Die ältere Generation für Digitalisierung begeistern“

    „Die ältere Generation für Digitalisierung begeistern“

    Nachgefragt bei
    Icon Dagmar Hirche
    (Gründerin Wege aus der Einsamkeit e.V.)

    Was bedeutet der digitale Wandel für Mitarbeiter ab 50? Und wie können die alten Hasen auf die digitale Reise mitgenommen werden? Ein Interview mit Dagmar Hirche, Digital-Coach für Oldies.

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    31.
    Mai
    2018

    Kommen Küchen bald aus der virtuellen Realität?

    Nachgefragt bei
    Icon Mario Löwe
    (Senior Online Marketing Manager bei Küche&Co)

    Noch selten bringt man Virtual Reality mit dem Kauf einer Küche in Verbindung. Doch bereits heute gibt es vielversprechende Ansätze, unter anderem getestet bei Küche&Co. Wir fragten nach.

  •  
    21.
    März
    2018

    „We rather try more things and fail than not try at all“

    Nachgefragt bei
    Icon Paul Jozefak
    (CEO Otto Group Digital Solutions)

    Startup + Konzern = Erfolgreiche Innovation? Paul Jozefak, Geschäftsführer der zur Otto Group gehörenden OGDS und Liquid Labs, erklärt wie man das Beste aus beiden Welten miteinander verbindet.

Neueste Kommentare

Carla Woppmann zu Stockfotos des Grauens: Shopping

"Die Werbungen im allgemeinen sind unzumutbar! Für Kinder oft positive obwohl wir Erwachsenen unmöglich..."
23.06.2018

Sarah Stelzer zu Regenschirm oder Bikini - über Kaufverhalten und das Wetter

"Finde das Thema wirklich sehr interessant! Mein Mann und ich haben uns dieses Jahr dazu entschieden ein..."
21.06.2018

Hendrik zu Podcast #8: Hinter den Kulissen von OTTO NOW

"Top und sehr interessant ! In Zeiten von Share-Economy und Software-as-a-Service machen Angebote für..."
04.06.2018

Neueste Tweets

  • #CGI macht möglich, was lange nicht möglich war. Warum @otto_de 2,6 Mio Euro in eine interne ...

  • Wie im vergangenen Jahr unterstützt die Otto Group auch 2018 @Hamburg_Pride und den #CSD2018. ...

  • Warum jede #BI-Abteilung eine "agile DNA" besitzen muss, die Relevanz der Daten für den Handel ...