04.
November
2016
„Beim Mobile Advertising geht es um hochwertige Kampagnen“

„Beim Mobile Advertising geht es um hochwertige Kampagnen“

  Nachgefragt bei Florian Treiß
(Gründer der Fachdienste mobilbranche.de und Location Insider)

Welchen Herausforderungen muss sich mobile Werbung in Zukunft stellen? Darüber sprechen Branchenexperten beim 20. Mobilisten Talk mit dem Schwerpunkt Mobile Advertising am 10. November in Berlin, darunter auch Danny von Holdt vom Otto Group Mobile Lab. Wir sprachen vor dem Event mit Florian Treiß, Gründer der Fachdienste mobilbranche.de und Location Insider sowie Veranstalter der Mobilisten-Talks. Woran denkt ER beim Thema Mobile Advertising? Drei Ansätze zur Diskussion: 

Florian Treiß„Mobile Werbekampagnen schaffen es bislang zu selten, ihre Zielgruppen treffgenau zu erreichen. Dadurch sind Konsumenten oftmals angenervt, denn sie sehen zu oft Werbung auf ihrem Smartphone, die sie einfach nicht interessiert, was wiederum der Verbreitung von Adblockern Vorschub leistet.“

„Mobile Advertising braucht daher besseres Targeting, passendere Inhalte und kreativere Werbemittel, um die Verbraucher wirklich anzusprechen. Advertiser müssen begreifen, dass es längst nicht mehr um hohe Ad Impressions und niedrige Klickpreise geht, sondern um hochwertige Kampagnen, um Verbraucher zu begeistern – und im Idealfall nicht nur zu Käufern zu machen, sondern gleichzeitig auch zu Markenbotschaftern.“

„Geofencing bietet spannende Möglichkeiten für stationäre Händler, Kunden in die Filialen zu locken. In Form von Push-Kampagnen eingesetzt, kann Geofencing ein toller Frequenzbringer sein, doch dieses Mittel muss wohl dosiert eingesetzt werden. Verbraucher wollen nicht fünfmal den selben Gutschein von der selben App aufs Handy gepusht bekommen, wie es mir persönlich leider in den letzten Tagen passiert ist.“


Sie möchten beim nächsten Mobilisten-Talk dabei sein? Sichern Sie sich eine von zehn Freikarten. Hierzu schreiben Sie einfach eine Mail mit dem Stichwort Gewinnspiel Mobilisten-Talk an treiss@mobilbranche.de. Einsendeschluss ist der 9. November, 18 Uhr. Es gilt das Prinzip „first come first served“. Die Gewinner werden zeitnah informiert. 



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    13.
    Februar
    2019
    Hermes UK: Innovationsbrutstätte für eine ganze Branche

    Hermes UK: Innovationsbrutstätte für eine ganze Branche

    Nachgefragt bei
    Icon Richard Blown
    (Head of Innovation Hermes UK)

    Die britische Digital-Industrie ist der deutschen oft um einige Monate voraus – in Teilen gilt das auch für die Paketzustellung. Warum ist das so? Und was hat der Verbraucher damit zu tun?

  •  
    31.
    Januar
    2019
    „Klassisches Handelsgeschäft reicht nicht mehr“

    „Klassisches Handelsgeschäft reicht nicht mehr“

    Nachgefragt bei
    Icon Markus Rech
    (CEO Sportscheck)

    Services, Content, Communities und ein Award: Wie sich der Multichannel-Sportfachhändler Sportscheck in Zeiten der Digitalisierung neu positioniert.

  •  
    28.
    November
    2018
    Weihnachten – kein Fest der Miete

    Weihnachten – kein Fest der Miete

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Alle Jahre wieder... steht der Weihnachts-Shopping-Stress vor der Tür. Warum nicht einfach mal ein Geschenk mieten? Wir fragten nach – mit sehr deutlichem Ergebnis.

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    16.
    August
    2018

    „Menschen über 50 leben nicht in der digitalen Steinzeit“

    Nachgefragt bei
    Icon Melanie Atencio u. Sebastian Keck
    (Mobile-Projektmanager Witt-Gruppe)

    Immer mehr Best Ager gehen ins Netz – auch übers Smartphone. Was bedeutet das für die Entwicklung von Shopping-Apps speziell für diese Zielgruppe? Zwei Experten geben Tipps.

  •  
    24.
    August
    2018
    1

    Eine ordentliche Portion Mut für die Gewohnheitstiere

    Nachgefragt bei
    Icon Petra Scharner-Wolff
    (Konzernvorständin Finanzen, Controlling und Personal)

    Die Digitalisierung stellt die Welt auf den Kopf. In Zeiten des Wandels braucht es also: Mut. Petra Scharner-Wolff erklärt, wie ein Konzern lernen kann, mutig zu sein.

Neueste Kommentare

Hilka zu #ausfehlernlernen – Erste FuckUp-Night der Otto Group

"Hallo zusammen, ich bin zufällig auf diesen Artikel gestoßen und würde mich gerne mit einem der..."
11.01.2019

Viola Flambe zu Wie bonprix nach weiblichen IT-Talenten sucht

"Danke für die Coding Challenge. Bitte weiter so. "
17.12.2018

Katharina zu Podcast #13: (Fast) Alles über Conversational Commerce

"DEVICE = Gerät Wir haben auch im Deutschen viele ausreichende, gut beschreibende Worte. Warum werden..."
18.11.2018

Neueste Tweets

  • Ein Ausblick in die Zukunft der #Mobilität von @sascha_p: Mehr #carsharing und ...

  • „Der wahre Charakter eines Menschen kommt heraus, wenn die Smartphone-Batterie bei unter 5% ...

  • Bei dem Besuch ist die Bude natürlich voll: @sascha_p bei den #InnoDays19, dem internen ...