Bärenstark –  OTTO startet Imagekampagne für Möbel
Bärenstark – OTTO startet Imagekampagne für Möbel
29
09

Bärenstark – OTTO startet Imagekampagne für Möbel

29/09/2014

Wie zeigt man ein gemütliches Zuhause im TV und versinkt dabei nicht in Langeweile, sondern weckt die Aufmerksamkeit des Zuschauers? Man setze auf Bären.

Wie zeigt man ein gemütliches Zuhause im Fernsehen und versinkt dabei nicht in Langeweile, sondern weckt die Aufmerksamkeit des Zuschauers? Wir wollten das Living-Sortiment im besonderen OTTO-Werbestil, ungewöhnlich, emotional und – passend zum Thema – gemütlich inszenieren. Deshalb entschieden wir uns für tierische Unterstützung und arbeiteten mit echten Braunbären zusammen. Besonders wichtig war uns dabei natürlich der artgerechte Umgang mit den Protagonisten. Kunststücke sollten sie nicht vorführen, sondern sich einfach nur am Set wohlfühlen. Für die Produktion haben wir deshalb den erfahrenen Bärencoach und Mitbegründer des gemeinnützigen Vereins „Bärenwelten in uns“ Dieter Kraml engagiert.

Bei OTTO legen wir sehr viel Wert auf die Einhaltung ethischer und moralischer Grundsätze. Dieses gilt auch für den Umgang und die Arbeit mit Tieren jeder Art. Die Bären wurden während der Dreharbeiten artgerecht untergebracht und versorgt. Sie hatten ein eigens für den Dreh angelegtes Freigehege und artgerechte Verpflegung. Überraschend: Zum größten Teil bestand diese übrigens aus Obst und Gemüse. 

Bärenstark - OTTO starte ImagekampganeUnd es funktionierte: Die Tiere taten das, was ihnen am besten gefiel. Und legten sich, nachdem sie Zimmer und Möbel erkundet hatten, ins kuschelweiche Bettzeug. Ab dem 7. Oktober bewirbt OTTO mit dem so entstandenen Spot seine Stärke als Möbel-Onlinehändler im TV.    

Übrigens: Bärentrainer Kraml (Alfeld, Niedersachsen) ist gelernter Tierpfleger. Er unterhält und betreut einen Umweltpark mit Bärengehege in der niedersächsischen Gemeinde Warberg und setzt sich seit Langem für die Arterhaltung von Braunbären in Europa ein. Der verantwortungsvolle Trainer arbeitet seit 40 Jahren mit Bären zusammen und hat mit seinen Tieren bereits bei zahlreichen Kino- und TV-Produktionen als Bärentrainer mitgewirkt. Zu seinen Projekten zählte unter anderem der für den Oscar nominierte Film „Der Bär“ (1988) von Jean Jacques Annaud sowie öffentlich-rechtliche Serienformate wie „Der Bergdoktor“ oder „Forsthaus Falkenau“. 

Viel Spaß beim Ansehen des Spots – den es ab sofort schon auf Youtube zu sehen gibt. 


Redaktion ottogroupunterwegs
 

Kommentare

  • Michael Laage

    Ich habe lange keine so ansprechende, meine Aufmerksamkeit weckende Werbung gesehen wie diese! Man spürt, dass es dem Bären gut geht. Eine Werbung, die nicht lästig ist , sondern Spaß macht. Glückwunsch!

    07/10/2014 23:08Uhr
    Antworten
  • Brigitte Süß

    Großartiger Spot, das macht Spaß beim Zusehen und Lust auf ein gemütliches Bett. Chapeau!!!

    12/10/2014 20:03Uhr
    Antworten
  • Christina Müller

    Tolle Werbung, die viel länger sein könnte. Richtig knuddelig.

    13/10/2014 17:46Uhr
    Antworten
  • Stephanie R.

    Dies ist mit mein absoluter Lieblingswerbespot! Ich finde ihn so toll gelungen und er verstreut eine große Vorfreude auf den Winter! Der Bär ist so zauberhaft, er macht meiner Collie-Hündin ja direkt Konkurrenz im "in die Kissen kuscheln" :) Ein großes Lob an so eine tolle Arbeit!!! Ich werde gleich mal bei Otto stöbern gehen :)

    17/10/2014 16:46Uhr
    Antworten
  • anja heinecke

    Das ist die absolut goldigste und süsseste Werbung seit langem. Am liebsten möchte man sich mit zu dem Bären kuscheln...

    18/10/2014 20:14Uhr
    Antworten
  • trulla

    Wieso muss man einen bären für so eine Werbung missbrauchen? Zum kotzen wie die Leute immer mehr tierquälerische Dinge ganz toll finden. Egal was es ist Werbung mit Bären, Werbung mit Hunden, Werbung mit Katzen alle abgerichteten Tiere sind super. Alle wollt ihr billig Fleisch kaufen und esst es weil es euch gut schmeckt. Die Tiere haben ein scheußliches Leben in ihrer eigenen scheiße,zwischen ihren toten Artgenossen. Keiner denkt mehr an Naturschutz, Tierschutz. Ihr findet das alle süß. Grausam wie ekelhaft die Spezies Mensch ist und widerlich wie engstirnig und egoistisch ihr seid. Alles was wir tun wird auf dem rücken der Natur und der Tiere ausgetragen. Wir zerstören Natur und den Lebensraum vieler so viel besser entwickelter Lebewesen alles aus einem einzigen grund: Geld. Wir holzen alles ab. Jeder will mit dem auto von a nach büber schnelle aAutobahnen. Wir brauchen ackerflächen weil wir abends um zehn noch Brot bei Kaufland kaufen wollen. Wir bauen irgendwelche Kraftwerke weil wir alle den ganzen Tag Fernsehen glotzen müssen, kaufen plastiktüten an denen seltenste Meeressäuger elendig verrecken oder sich gliedmaßen abschnüren. Wir beuten alles aus was die Erde hergibt. Schrecklich.

    19/10/2014 21:12Uhr
    Antworten
  • WK

    Völlig richtig! Aber: konsquent wär es dann auch keine PCs, Tablets, handys etc. zu nutzen, um z.B. emails zu verschicken.

    20/10/2014 13:18Uhr
  • Samantha

    Ekelhaft, das hier wieder ein Tier, und dann auch noch ein Wildtier, für eine Werbung mißbraucht wird. Danach würde ich nie wieder bei OTTO kaufen.

    20/10/2014 13:04Uhr
    Antworten
  • Berta Brunold

    Warum wird eigentlich alles immer so negativ gesehen?! Der Spot ist doch sehr liebevoll gestalltet. Vorgestern habe ich an meinem Geburtstag die Filmtierschule Simbeck besucht und ich war voll begeistert.Die Tiere werden ganz sanft an ihre Aufgaben herangeführt und sie sind alle sehr verschmust. Ganz besonders war ich von der Servalkatze und vom RTL-Panther begeistert. Auch die servalkatze war sehr verschmust uund hat mir sogar ein Geburtstagsküsschen gegeben. Der Panther hat mir ganz lieb aus der Hand gefressen und er hat auch zwei Schmusestofftiere. Also erst einmal die Tiere besuchen und Kennenlernen, bevor man den Mund aufreißt und nur Kritik anbringt. Ich liebe Tiere hundertmal mehr, als Menschen. Auf alle Fälle sind diese Tiere nicht in der Gefahr, von einem Menschen getötet zu werden,denn der größte Feind dieser Tiere ist immer nch der Mensch. Denkt mal darüber nach!!!!!

    21/10/2014 18:30Uhr
    Antworten
  • Nrathea

    Selbst wenn die Tiere "sanft" an "ihre Aufgabe" herangeführt werden... Artgerecht ist etwas anderes. Es ist nicht artgerecht ein Tier durch ein Studio laufen zu lassen - auch wenn es das ohne Zwang tut. Ein Freigehege ist auch nicht artgerecht. Aus meiner Sicht ist es nicht mehr zeitgemäß mit (wilden) Tieren zu drehen und diese zur Unterhaltung zu trainieren. Mit bleibt nur noch ein unverständliches Kopfschütteln und das Hoffen, dass die Werbe- und Fernsehagenturen endlich auch verstehen, dass Wildtiere kein Entertainment sind.

    22/10/2014 10:00Uhr
    Antworten
  • Julia

    Bären sind Wildtiere und haben auf einem Filmset nichts zu suchen, auch nicht in einem Gehege. Sie gehören in die Freiheit und sollten dort entsprechend geschützt werden. Daß ein Panther Schmusetiere hat und aus der Hand frißt ist auch artwidrig und dient nur den menschlichen Bedürfnissen. Es geht eben nicht darum, die Tiere "sanft an etwas heranzuführen", sondern Ihnen das Leben zuzugestehen, für das sie geboren sind.

    25/10/2014 10:11Uhr
    Antworten
  • ShizzleWizzle

    oooohh... süß *-*

    26/10/2014 18:04Uhr
    Antworten
  • Schorsch aus Bayern

    Erst mal Gratulation zu diesem Werbespot, das beste was ich in der letzten Zeit gesehen habe. Einfach gigantisch. Vielleicht zeigt ihr noch einen Film über den Dreh. Klar haben die anderen Kommentatoren recht wenn Sie sich über das Thema Artgerecht brüskieren. Aber wohin mit den Bären? In die Freiheit? Wohin? Wo bereits viele Jäger darauf warten den Bären abzuknallen. Siehe Bruno in Bayern. In Europa gibt es doch keinen Freiraum mehr für Bären und auch keinen Schutz. Die sollen doch mal im Internet recherchieren wieviele Jagdreisen mit Bärenabschuß angeboten werden. Gerade im Osten. Solange das nicht weltweit verboten ist, sind die Bären im Freigehege doch besser dran. Selbst bei einem Artenschutz werden Tiere wie Luchse im Bayerischen Wald abgeschossen. Geld spielt keine Rolle, einfach abknallen.

    27/10/2014 18:21Uhr
    Antworten
  • Sonja Persch

    Toller Spot, genau so.

    30/10/2014 08:10Uhr
    Antworten
Kommentar schreiben
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Hinweis

Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen