18.
September
2014
Freude und Ansporn

Freude und Ansporn

  Hans-Otto Schrader
(Vorstandsvorsitzender der Otto Group)

Was für eine schöne Anerkennung! Am Mittwochabend durfte ich im festlichen Rahmen in Berlin den CSR-Preis der Bundesregierung für die Otto Group entgegennehmen. Prof. Dr. Edda Müller, als Vorstandsvorsitzende von Transparency International Deutschland Mitglied der Jury, hielt eine anregende Laudatio. Mit dem Preis würdigt die Bundesregierung unter der Schirmherrschaft von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles Unternehmen für die nachhaltige Ausgestaltung ihrer gesamten Geschäftstätigkeit. 

Einen Preis mit einem solch umfassenden Ansatz zu gewinnen, freut mich besonders. Denn dieser Ansatz ist das erklärte Ziel der Otto Group. Mit unseren CSR-Maßnahmen setzen wir an den Kernprozessen unseres Geschäftsmodells an. Das Fundament hierfür legte unser heutiger Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Michael Otto bereits in den 1980er Jahren, als er den Umweltschutz als weiteres Unternehmensziel ausgab. Insofern freue ich mich über den Preis auch als Anerkennung unserer langen Tradition, in der wir uns mit großer Ernsthaftigkeit diesem wichtigen Thema widmen. 

Um das Prinzip verantwortungsvollen Wirtschaftens tief im Unternehmen zu verankern, bedarf es vieler Kräfte. Daher möchte ich nicht nur Dr. Johannes Merck und seinem Team des Corporate Responsibility-Bereiches für ihre exzellente Arbeit danken, sondern auch den vielen Kolleginnen und Kollegen im Konzern, die dieses Prinzip mit viel Engagement und zahlreichen Projekten leben. Denn nur so lässt sich ein Prinzip auch in die Praxis von 123 Gesellschaften in mehr als 20 Ländern umsetzen. 

Bei aller Freude und Anerkennung ist der CSR-Preis der Bundesregierung gleichzeitig aber auch ein großer Ansporn. Denn der Weg hin zu mehr Nachhaltigkeit bleibt stets ein Weg. Wenn wir Ziele erreichen, setzen wir uns neue. Wir wollen unseren Beitrag leisten und gemeinsam mit anderen Akteuren Lösungen finden, insbesondere für die Herausforderungen der globalen Lieferketten unserer Zeit. Hierfür brauchen wir einen sachlichen und konstruktiven Austausch mit allen Anspruchsgruppen. So motiviert uns alle dieser Preis, weiter hart daran zu arbeiten, die Welt ein Stück besser zu machen – abseits von Preisen oder der Frage, ob die Medien darüber schreiben. 

Danke an den Veranstalter, die Jury und an alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir bleiben dran!



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    15.
    Dezember
    2015
    Schlüsselmoment in der Geschichte des globalen Klimaschutzes

    Schlüsselmoment in der Geschichte des globalen Klimaschutzes

    Icon Dr. Michael Otto
    (Aufsichtsratsvorsitzender der Otto Group)

    Die Klimakonferenz in Paris ist beendet. Über die Bedeutung des historischen Ergebnisses und wie es jetzt weitergehen muss, spricht Dr. Michael Otto.

  •  
    02.
    Dezember
    2015
    1
    Kann Paris den Klimawandel stoppen?

    Kann Paris den Klimawandel stoppen?

    Icon Dr. Michael Otto
    (Aufsichtsratsvorsitzender der Otto Group)

    Dr. Michael Otto über seine Erwartungen an die UN-Klimakonferenz in Paris.

  •  
    05.
    November
    2015
    Wirtschaft unterstützt Merkel beim Kampf für den Klimaschutz

    Wirtschaft unterstützt Merkel beim Kampf für den Klimaschutz

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Gegen den Klimawandel - Sabine Nallinger, Vorständin der Stiftung 2°, über die Kanzlerin, den Weltklimagipfel und die Herausforderungen.

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    16.
    August
    2018

    „Menschen über 50 leben nicht in der digitalen Steinzeit“

    Nachgefragt bei
    Icon Melanie Atencio u. Sebastian Keck
    (Mobile-Projektmanager Witt-Gruppe)

    Immer mehr Best Ager gehen ins Netz – auch übers Smartphone. Was bedeutet das für die Entwicklung von Shopping-Apps speziell für diese Zielgruppe? Zwei Experten geben Tipps.

  •  
    08.
    November
    2018

    Vorsicht Minengebiet: Usability beim Online-Shoppen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Heute ist World Usability Day – ein guter Anlass, um für einen kurzen Moment die Aufmerksamkeit auf einen Hidden Champion der digitalen Produktentwicklung zu lenken.

Neueste Kommentare

Laura Neimann zu Job-Matching – das beste Bewerbermarketing

"Toller Artikel! Wäre spannend zu erfahren, was sich beim Thema "Jobmatching" so getan hat in den letzten..."
11.03.2019

Robert zu #Watnschiet – die 3. FuckUp-Night der Otto Group

"Ich bewundere euren Mut, die Offenheit und den Willen an der Fehlerkultur zu arbeiten. Das Empowerment /..."
02.03.2019

Hilka zu #ausfehlernlernen – Erste FuckUp-Night der Otto Group

"Hallo zusammen, ich bin zufällig auf diesen Artikel gestoßen und würde mich gerne mit einem der..."
11.01.2019

Neueste Tweets

  • Zwei Nominierungen beim @onlinepreis #dpok: @bonprixDE mit der mehrstufigen ...

  • Kann ein Bereichsleiter zwei Tage in der Woche früher gehen oder auch mal gar nicht da sein? ...

  • "Für mich bedeutet #Agilität die Freiheit, jemand anderen, egal ob Einzelperson oder ein Team, ...