23.
September
2014
Dank Tablets den Kauf in der Filiale abschließen

Dank Tablets den Kauf in der Filiale abschließen

  Marcus Leber
(Geschäftsführer Frankonia)

Nur wenn es uns gelingt, unseren Kunden ein emotionales und personalisiertes Einkaufserlebnis und eine Beratungsleistung auf höchstem Niveau anzubieten, werden wir das Filialgeschäft gegenüber der zunehmenden Konkurrenz aus dem Internet verteidigen können. Deshalb sind seit September alle 23 Frankonia Filialen mit Ipads ausgerüstet. Damit gelingt es uns, zum einen unsere Multichannel-Kanäle deutlich besser zu verzahnen und zum anderen die Kunden besser beraten zu können. Denn eines ist klar:   

Mit den Tablets können unsere Verkäufer ihre Verkaufsgespräche mit Argumentationshilfen wie Produktvideos oder Testberichten unterstützen. Darüber hinaus können sie den Kaufvorgang im Beisein des Kunden auch bei nicht vorrätiger Ware sofort abschließen. Denn die eigens programmierte Software ermöglicht es unseren Mitarbeitern, auf das gesamte Sortiment mit allen zugehörigen Daten zuzugreifen und sämtliche Transaktionen durchzuführen. So kann selbst eine kleine Filiale mit beschränktem Warenangebot seinen Kunden das gesamte Online-Sortiment anbieten. Sollte ein Artikel nicht in der Filiale vorrätig sein, können sich unsere Kunden diesen dann kostenlos nach Hause senden lassen. Im Unterschied zur privaten Online-Bestellung fallen keine Versandkosten für den Kunden an. Denn unser Ziel ist, den Kauf möglichst sofort in der Filiale abzuschließen, bevor der Kunde das Geschäft wieder verlässt.  

Durch unsere Ipad-InStore-Lösung festigt sich die Daseinsberechtigung unserer Filialen. Sie helfen, die Beratungsleistung der Verkaufsmitarbeiter für den Kunden spürbar zu verbessern. Auch der fachlich aufgeklärte Frankonia Kunde hat zurecht den Anspruch an unsere Mitarbeiter, dass diese eben doch noch etwas mehr über die Produkte wissen als in Online-Shops beschrieben. In drei auserwählten Testfilialen zeigte sich bereits, dass durch den Ipad-Einsatz die Mitarbeiter-Produktivität und der Durchschnitts-Bon prozentual in zweistelliger Höhe gesteigert werden kann.



2

Kommentare

  • Marcus Leber

    "Hallo Herr Schneider,
    in Bezug auf den Zahlvorgang hat der Kunde die freie Wahl.
    Entweder er lässt sich die Ware bequem nach Hause schicken, dann zahlt er per Rechnung. Oder er lässt sich die Ware zur Ansicht / Abholung in die Filiale liefern und alle filialtypischen Zahlungsarten nutzen, also Barzahlung, Kreditkarte, EC oder auch Rechnung.

    Beste Grüsse
    M. Leber"

    29. September 2014 17:22
  • Stefan Schneider

    "Hallo Herr Leber, eine kleine Nachfrage: Was bedeutet "Darüber hinaus können sie den Kaufvorgang im Beisein des Kunden auch bei nicht vorrätiger Ware sofort abschließen" im Bezug auf den Zahlvorgang? Kauf abgeschlossen, zur Zahlung an die stationäre Kasse, um dann bar oder per Karte am Terminal zu zahlen und ggfs. noch die Frankonia Card vorlegen oder Rechnungskauf wie beim Online-Einkauf? Beste Grüße nach Franken Stefan Schneider"

    25. September 2014 14:07

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    13.
    Februar
    2019
    Hermes UK: Innovationsbrutstätte für eine ganze Branche

    Hermes UK: Innovationsbrutstätte für eine ganze Branche

    Nachgefragt bei
    Icon Richard Blown
    (Head of Innovation Hermes UK)

    Die britische Digital-Industrie ist der deutschen oft um einige Monate voraus – in Teilen gilt das auch für die Paketzustellung. Warum ist das so? Und was hat der Verbraucher damit zu tun?

  •  
    31.
    Januar
    2019
    „Klassisches Handelsgeschäft reicht nicht mehr“

    „Klassisches Handelsgeschäft reicht nicht mehr“

    Nachgefragt bei
    Icon Markus Rech
    (CEO Sportscheck)

    Services, Content, Communities und ein Award: Wie sich der Multichannel-Sportfachhändler Sportscheck in Zeiten der Digitalisierung neu positioniert.

  •  
    28.
    November
    2018
    Weihnachten – kein Fest der Miete

    Weihnachten – kein Fest der Miete

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Alle Jahre wieder... steht der Weihnachts-Shopping-Stress vor der Tür. Warum nicht einfach mal ein Geschenk mieten? Wir fragten nach – mit sehr deutlichem Ergebnis.

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    16.
    August
    2018

    „Menschen über 50 leben nicht in der digitalen Steinzeit“

    Nachgefragt bei
    Icon Melanie Atencio u. Sebastian Keck
    (Mobile-Projektmanager Witt-Gruppe)

    Immer mehr Best Ager gehen ins Netz – auch übers Smartphone. Was bedeutet das für die Entwicklung von Shopping-Apps speziell für diese Zielgruppe? Zwei Experten geben Tipps.

  •  
    24.
    August
    2018
    1

    Eine ordentliche Portion Mut für die Gewohnheitstiere

    Nachgefragt bei
    Icon Petra Scharner-Wolff
    (Konzernvorständin Finanzen, Controlling und Personal)

    Die Digitalisierung stellt die Welt auf den Kopf. In Zeiten des Wandels braucht es also: Mut. Petra Scharner-Wolff erklärt, wie ein Konzern lernen kann, mutig zu sein.

Neueste Kommentare

Hilka zu #ausfehlernlernen – Erste FuckUp-Night der Otto Group

"Hallo zusammen, ich bin zufällig auf diesen Artikel gestoßen und würde mich gerne mit einem der..."
11.01.2019

Viola Flambe zu Wie bonprix nach weiblichen IT-Talenten sucht

"Danke für die Coding Challenge. Bitte weiter so. "
17.12.2018

Katharina zu Podcast #13: (Fast) Alles über Conversational Commerce

"DEVICE = Gerät Wir haben auch im Deutschen viele ausreichende, gut beschreibende Worte. Warum werden..."
18.11.2018

Neueste Tweets

  • Ein Ausblick in die Zukunft der #Mobilität von @sascha_p: Mehr #carsharing und ...

  • „Der wahre Charakter eines Menschen kommt heraus, wenn die Smartphone-Batterie bei unter 5% ...

  • Bei dem Besuch ist die Bude natürlich voll: @sascha_p bei den #InnoDays19, dem internen ...