09
11

Das Hermes Future Forum: Von Hamburg in die Welt

09/11/2016

Im Zeitalter der Globalisierung hängen Wirtschaft, Politik und Wissenschaft eng zusammen. Das Hermes Future Forum bietet entsprechenden Themen und Thesen eine Plattform.

Hanjo SchneiderEs passt, dass gestern, am Tag des Hermes FutureForums, in den USA zugleich die lang erwarteten Präsidentschaftswahlen stattgefunden haben. Denn diese Parallele zeigt: Im Zeitalter der Globalisierung hängen Wirtschaft, Politik und Wissenschaft eng zusammen. Was eine Nation leistet oder was ihr widerfährt, hat fast augenblicklich Auswirkungen auf den Rest der Welt. Dasselbe gilt für die zunehmend international ausgerichteten Freihandelsabkommen wie z.B. CETA bzw. TTIP. Aber auch die Diskussion um den Umgang mit Flüchtlingen oder die diffuse Angst vor der wachsenden Vormacht Chinas. Millionen Menschen sind von diesen globalen Szenarien betroffen. Viele sind verunsichert: Überwiegt die Chance oder das Risiko?

Disruption heißt das neue Trendwort, das diese Auf- und Umbruchstimmung trefflich beschreibt. Die Welt befindet sich im Wandel – und der globale Handel hat eine zentrale Rolle darin. Auch deshalb ist es so wichtig, dass wir uns auf einem Forum wie dem gestrigen nicht nur vernetzen, sondern auch darüber verständigen, wie die Welt des Handels Morgen aussehen soll. Darüber, wie wir sie aktiv gestalten können, ohne von ihr getrieben zu sein. Wie wir gemeinsam (Mehr-) Werte schaffen – aber eben auch, im Sinne nächster Generationen, für unser Wirken Verantwortung übernehmen. 

Als Manager und Unternehmer sind wir in besonderer Weise gefordert, überholte Geschäftsmodelle zu „disrupten“, zugleich aber auch dafür zu sorgen, dass die sozialen, demokratischen und liberalen Systeme gestärkt werden – zum Nutzen eines friedlichen, toleranten und weltumspannenden Handels. Letzten Endes kann das nur gelingen, wenn jeder bei sich anfängt: In seinem Unternehmen oder politischen Wirkungskreis, in seiner Familie bzw. Gemeinschaft. Bei uns in Hamburg – weiter in die Welt. Der aktive Austausch und Wunsch voneinander zu lernen, sind Schlüssel zum Erfolg. Wir würden uns freuen, wenn das Hermes Future Forum dazu ermutigt. 

Die Wahl in den USA scheint jetzt entschieden. Unabhängig davon sind wir zuversichtlich, dass unser Forum auch in diesem Jahr wieder mit seinen hochkarätigen Gästen positiv dazu beiträgt, Blickwinkel zu erweitern und Perspektiven zu schaffen. Damit wäre schon viel gewonnen! Und der berühmte erste Schritt getan.


Thinking Beyond – Strategien in Zeiten disruptiven Wandels lautete der Titel des Hermes Future Forums in Hamburg. Gäste der Veranstaltung sind u.a.: Olaf Scholz, Joschka Fischer, Karl-Theodor zu Guttenberg, Satjiv Chahil u.v.a. Moderiert wird die Konferenz von Sabine Christiansen. Weitere Informationen unter newsroom.hermesworld.com.

Redaktion ottogroupunterwegs
 

Kommentare

Kommentar schreiben
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Hinweis

Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen