12.
Dezember
2014
Die Rolle von Papier in der E-Commerce-Welt bei OTTO

Die Rolle von Papier in der E-Commerce-Welt bei OTTO

  Alexander Voges
(Bereichsleiter Formatmanagement OTTO)

Distanzhandel heute ist digital, keine Frage. Alleine bei OTTO werden mehr als 80 Prozent des Umsatzes online erwirtschaftet. Das gilt auch für viele andere Unternehmen der Otto Group. Und dann machen wir noch Kataloge? Ja! Und das zu Recht. 

Alexander Voges, Bereichsleiter Formatmanagement OTTOBei OTTO versenden wir pro Jahr 250 Printformate, dazu zählen zahlreiche Phasen-, Impuls- und Spezialkataloge, Flyer sowie zweimal im Jahr der 1.000 Seiten starke Hauptkatalog mit einer Auflage von jeweils 4 Millionen Stück. Jedoch hat sich die Rolle des Katalogs im Laufe der letzten Jahre stark verändert. Seine Eigenständigkeit als Vertriebsinstrument hat er gegen eine Funktion als Marketingtool eingetauscht. Das bedeutet aber nicht, dass er an Relevanz eingebüßt hat. Im Gegenteil, bis heute ist Print hochprofitabel, da es sich nahtlos in die Customer Journey unserer Kunden einreiht. Viele unserer Kunden werden durch den Katalog überhaupt erst zu einer Bestellung auf otto.de angeregt. 

Inzwischen hat sich das Rad sogar ein Stück weiter gedreht: Seit einiger Zeit entwickeln wir Print-Formate, die sich speziell an unsere Online-Kunden richten, so genannte Perspektivformate. Hier testen wir neuartige Konzepte in Hinsicht auf Inspiration und Bedarfsweckung. „Test and learn“ gilt schließlich auch für Print.


Alexander Voges ist seit 2000 in verschiedenen Positionen bei OTTO tätig. Seit drei Jahren verantwortet er kanalübergreifend die Sortiment-Vermarktungsaktivitäten beim Hamburger Multichannel-Einzelhändler.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    13.
    Februar
    2019
    Hermes UK: Innovationsbrutstätte für eine ganze Branche

    Hermes UK: Innovationsbrutstätte für eine ganze Branche

    Nachgefragt bei
    Icon Richard Blown
    (Head of Innovation Hermes UK)

    Die britische Digital-Industrie ist der deutschen oft um einige Monate voraus – in Teilen gilt das auch für die Paketzustellung. Warum ist das so? Und was hat der Verbraucher damit zu tun?

  •  
    31.
    Januar
    2019
    „Klassisches Handelsgeschäft reicht nicht mehr“

    „Klassisches Handelsgeschäft reicht nicht mehr“

    Nachgefragt bei
    Icon Markus Rech
    (CEO Sportscheck)

    Services, Content, Communities und ein Award: Wie sich der Multichannel-Sportfachhändler Sportscheck in Zeiten der Digitalisierung neu positioniert.

  •  
    28.
    November
    2018
    Weihnachten – kein Fest der Miete

    Weihnachten – kein Fest der Miete

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Alle Jahre wieder... steht der Weihnachts-Shopping-Stress vor der Tür. Warum nicht einfach mal ein Geschenk mieten? Wir fragten nach – mit sehr deutlichem Ergebnis.

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    16.
    August
    2018

    „Menschen über 50 leben nicht in der digitalen Steinzeit“

    Nachgefragt bei
    Icon Melanie Atencio u. Sebastian Keck
    (Mobile-Projektmanager Witt-Gruppe)

    Immer mehr Best Ager gehen ins Netz – auch übers Smartphone. Was bedeutet das für die Entwicklung von Shopping-Apps speziell für diese Zielgruppe? Zwei Experten geben Tipps.

  •  
    24.
    August
    2018
    1

    Eine ordentliche Portion Mut für die Gewohnheitstiere

    Nachgefragt bei
    Icon Petra Scharner-Wolff
    (Konzernvorständin Finanzen, Controlling und Personal)

    Die Digitalisierung stellt die Welt auf den Kopf. In Zeiten des Wandels braucht es also: Mut. Petra Scharner-Wolff erklärt, wie ein Konzern lernen kann, mutig zu sein.

Neueste Kommentare

Hilka zu #ausfehlernlernen – Erste FuckUp-Night der Otto Group

"Hallo zusammen, ich bin zufällig auf diesen Artikel gestoßen und würde mich gerne mit einem der..."
11.01.2019

Viola Flambe zu Wie bonprix nach weiblichen IT-Talenten sucht

"Danke für die Coding Challenge. Bitte weiter so. "
17.12.2018

Katharina zu Podcast #13: (Fast) Alles über Conversational Commerce

"DEVICE = Gerät Wir haben auch im Deutschen viele ausreichende, gut beschreibende Worte. Warum werden..."
18.11.2018

Neueste Tweets

  • Ein Ausblick in die Zukunft der #Mobilität von @sascha_p: Mehr #carsharing und ...

  • „Der wahre Charakter eines Menschen kommt heraus, wenn die Smartphone-Batterie bei unter 5% ...

  • Bei dem Besuch ist die Bude natürlich voll: @sascha_p bei den #InnoDays19, dem internen ...