21
07

Digital Assistants kommen an Smartphones (noch) nicht vorbei

21/07/2017

Wir stellten 1.000 Verbrauchern die Frage: Smartphone oder digitaler Assistent – was würden sie sich gegenwärtig am ehesten anschaffen?

Die Familie der smarten Lautsprecher am deutschen Markt bekommt Zuwachs: Nach Amazons Echo können Nutzer ab dem 8. August nun auch Googles „Home“ als sprachgesteuerten Assistenten in den eigenen Haushalt holen, erhältlich für 149 Euro unter anderem bei otto.de. Weitere Hersteller stehen mit ihren Devices bereits in den Startlöchern, darunter Apple mit dem „Homepod“. Digitale Assistenten gewinnen immer mehr an Bedeutung – zumindest aus der Sicht ihrer Anbieter. Doch wie steht es um den Nutzer? Wir stellten 1.000 Verbrauchern die Frage: Smartphone oder digitaler Assistent – was würden sie sich gegenwärtig am ehesten anschaffen? 

Mit 66,4 Prozent hat das Smartphone klar die Nase vorn. 16,5 Prozent würden sich für Echo, Home & Co. entscheiden. 17,1 Prozent wollten sich nicht festlegen.

Bei Millennials, den Treibern der Digitalisierung, hält sich die Nutzung stimmgesteuerter virtueller Sprachsysteme wie Siri, Alexa oder Cortana derzeit noch die Waage. Aus diesem Grund haben digitale Assistenten ihre kritische Masse noch nicht erreicht. Allerdings ist dies nur noch eine Frage der Zeit… 

Haltung Digital Assistants Millennials
Redaktion ottogroupunterwegs
 
Kommentar schreiben
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Hinweis

Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen