03.
Dezember
2014
Vorbildlicher Einsatz

Vorbildlicher Einsatz

  Claudia Schanz
(CR-Beauftragte, Hermes Europe)

London macht’s vor – und zeigt eindrucksvoll, wie eine erfolgreiche Kooperation zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft im städtischen Umweltschutz aussehen kann. 

CR-Beauftragte bei Hermes EuropeInnerhalb weniger Jahre hat Bürgermeister Boris Johnson in London mächtig aufgeräumt, und die ehemalige Hauptstadt der Umweltsünden zu einer Vorzeigemetropole im Umweltschutz gemacht. Wie ist das möglich? Ganz einfach: Die Vernetzung der maßgeblichen Akteure, die eine erfolgreiche City Logistik braucht, hat funktioniert. Der Verdienst der einzelnen geht dabei sicher nicht weiter, als wir es hierzulande kennen – das Ergebnis ist aber dennoch oder gerade deshalb ein Erfolg. 

 1. DIE POLITIK – Als politische Figur streitbar, ist es Boris Johnson (ehem. Herausgeber des Nachrichtenmagazins The Spectator) gelungen, seine Agenda gut zu verkaufen. Oft populistisch, sicher nicht „nach Lehrbuch“, aber volksnah. Eine Politik der kleinen Schritte, eine Politik des Pragmatismus. Und die überzeugt. Im November hat Johnson in London seinen Fahrplan zur Erreichung der EU-Emissionsziele für ein „grüneres London“ vorgelegt. Das heißt: Verkehrsberuhigte Umweltzonen, alternative Antriebe für alle, 25 km durchgängiger Fahrradweg. Chapeau: Grüne Realpolitik!     

2. DIE WIRTSCHAFT – Johnson hat es geschafft, Incentives für die Wirtschaft zu setzen. Hermes ist der erste, in London aktive Logistiker, der darauf reagiert hat. Ab sofort stellt der Paketdienst London-weit nur noch unter Einsatz von Elektromobilität zu – 100% emissions- und schadstofffrei. Dafür sind bei einem Transportpartner 44 Elektrotransporter (Renault Z.E.) im Einsatz, und damit die größte gewerbliche Elektroflotte in einer europäischen Großstadt. Boris Johnson lobte den Vorstoß als „vorbildlich für die Logistikunternehmen in London, die insgesamt gefordert sind, einen wachsenden Beitrag zur Verbesserung der Luftgüte in London zu leisten.“ Ein tolles Lob – aber ganz Europa ist weiterhin am Zug.   

Denn insbesondere die Vorleistung der Politik, für den Masseneinsatz von Elektromobilität auch die geeigneten Rahmenbedingungen zu schaffen, steht weitest gehend noch aus. Unternehmen, die wie Hermes bereit sind, aus eigenem Antrieb elektrische Mobilität zu erproben, tun dies nach wie vor größtenteils aus eigener Tasche – gewissermaßen als Überzeugungstäter, und mit der eigenen Motivation einer „Investition in die Zukunft“. Dass diese jetzt möglichst schnell beginnt, ist auch Aufgabe der Politik. Es geht dabei nicht nur um Subventionen, sondern vor allem um „grünes Licht“ bzw.: positives Zutun. Hermes plädiert z. B. seit langem dafür, die Busspuren im öffentlichen Nahverkehr für Lieferfahrzeuge, die elektrisch mobil unterwegs sind, zu öffnen. Das wäre ein erster, guter Schritt. Was spricht dagegen? Die Signalwirkung wäre zumindest gegeben.


Weitere Informationen entnehmen Sie der offiziellen Pressemitteilung.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    13.
    Februar
    2019
    Hermes UK: Innovationsbrutstätte für eine ganze Branche

    Hermes UK: Innovationsbrutstätte für eine ganze Branche

    Nachgefragt bei
    Icon Richard Blown
    (Head of Innovation Hermes UK)

    Die britische Digital-Industrie ist der deutschen oft um einige Monate voraus – in Teilen gilt das auch für die Paketzustellung. Warum ist das so? Und was hat der Verbraucher damit zu tun?

  •  
    02.
    November
    2018
    Kommt das Paket bald auf dem E-Longboard?

    Kommt das Paket bald auf dem E-Longboard?

    Nachgefragt bei
    Icon Michael Peuker
    (Sustainability Manager bei Hermes Germany)

    Lässt sich der Einsatz von Elektrokleinstfahrzeugen (u.a. E-Longboards) mit den Herausforderungen der Paketzustellung kombinieren? Wir baten einen Experten von Hermes Germany um eine Einschätzung.

  •  
    09.
    Oktober
    2017
    Podcast #2: So treibt Hermes Innovationen voran

    Podcast #2: So treibt Hermes Innovationen voran

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    In der zweiten Ausgabe unseres Podcasts erhalten wir spannende Einblicke in die Bewertung und Implementierung neuer Lösungen und Technologien bei Hermes - und erfahren, warum die Drohne nicht kommt.

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    16.
    August
    2018

    „Menschen über 50 leben nicht in der digitalen Steinzeit“

    Nachgefragt bei
    Icon Melanie Atencio u. Sebastian Keck
    (Mobile-Projektmanager Witt-Gruppe)

    Immer mehr Best Ager gehen ins Netz – auch übers Smartphone. Was bedeutet das für die Entwicklung von Shopping-Apps speziell für diese Zielgruppe? Zwei Experten geben Tipps.

  •  
    08.
    November
    2018

    Vorsicht Minengebiet: Usability beim Online-Shoppen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Heute ist World Usability Day – ein guter Anlass, um für einen kurzen Moment die Aufmerksamkeit auf einen Hidden Champion der digitalen Produktentwicklung zu lenken.

Neueste Kommentare

Laura Neimann zu Job-Matching – das beste Bewerbermarketing

"Toller Artikel! Wäre spannend zu erfahren, was sich beim Thema "Jobmatching" so getan hat in den letzten..."
11.03.2019

Robert zu #Watnschiet – die 3. FuckUp-Night der Otto Group

"Ich bewundere euren Mut, die Offenheit und den Willen an der Fehlerkultur zu arbeiten. Das Empowerment /..."
02.03.2019

Hilka zu #ausfehlernlernen – Erste FuckUp-Night der Otto Group

"Hallo zusammen, ich bin zufällig auf diesen Artikel gestoßen und würde mich gerne mit einem der..."
11.01.2019

Neueste Tweets

  • Zwei Nominierungen beim @onlinepreis #dpok: @bonprixDE mit der mehrstufigen ...

  • Kann ein Bereichsleiter zwei Tage in der Woche früher gehen oder auch mal gar nicht da sein? ...

  • "Für mich bedeutet #Agilität die Freiheit, jemand anderen, egal ob Einzelperson oder ein Team, ...