21.
Dezember
2016
Das wünschen sich Kunden bei der Paketlieferung

Das wünschen sich Kunden bei der Paketlieferung

  Redaktion ottogroupunterwegs
(Admin)

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit. Mit dem Schlitten bringt hierzulande längst niemand mehr die guten Gaben. Vielmehr sind es unzählige fleißige Paketlieferanten, die uns den Weg in die vollen Innenstädte und Geschäfte ersparen und uns unsere Weihnachtswünsche bis an die Haustür tragen. Über 42 Millionen Pakete und Päckchen sind laut des Handels- und Logistikdienstleisters Hermes allein im Dezember dieses Jahres prognostiziert. Das sind bis zu 20 Prozent mehr als im vergangenen Rekordjahr 2015. 

Dass vor allem Last-Minute-Shopper Wert auf eine schnelle Lieferung legen, ist kein Geheimnis. Doch welche Services wissen Kunden darüber hinaus beim Zustellprozess zu schätzen und welche Leistungen würden sie sich in Zukunft von ihrem Paketboten wünschen? Diese Frage haben wir 1.000 Personen mithilfe des Online-Marktforschers Appinio gestellt. Jeder Teilnehmer hatte die Möglichkeit, bis zu fünf der gelisteten Services auszuwählen.

Umweltbewusstsein bei Vielen erkennbar 

Die Auswertung der Antworten zeigt, dass die Befragten bei der Warenzustellung sowohl Wert auf Flexibilität als auch Umweltfreundlichkeit legen. So ist es fast 40 Prozent der Befragten wichtig, Zustellort und -zeit ihrer Sendung kurzfristig ändern zu können und ihre Bestellung direkt beim Paketboten zu retournieren. Mehr als jeder Dritte wünscht sich zudem, dass man die Verpackung der Lieferung wiederverwerten kann und die Waren umweltschonend transportiert werden. 

Viele dieser Services bietet Hermes bereits an: So werden zum Beispiel neue umweltschonende Zustellweisen getestet, etwa per Fahrrad, E-Transporter oder Roboter, und Kunden können online persönliche Zustellwünsche hinterlegen oder ihre Bestellung an einen Paketshop umleiten. Und wer die Ware retournieren möchte, kann sie dem Paketboten direkt wieder mit auf den Weg geben.

Das wünschen sich Kunden bei der Paketlieferungzoom

Gut ein Drittel der Befragten weiß auch den Installations- und Aufbauservice zu schätzen, der heute bereits von vielen Händlern – u.a. auch von OTTO – über den Lieferservice mitangeboten wird, und 28 Prozent der Umfrageteilnehmer haben Interesse an einem Live-Support zum Beispiel als Hilfestellung beim Aufbau oder bei der Inbetriebnahme von Produkten. Die Entsorgung von Verpackungsmüll oder Altgeräten und eine direkte Kontaktmöglichkeit mit dem Paketboten ist einem Viertel der Befragten wichtig. Mehr als jeder Fünfte findet es gut, wenn der Paketbote Altgeräte für sie entsorgt und sie ihre Verpackung individuell gestalten können. Nur jeder Zehnte empfindet es als Mehrwert, wenn der Paketlieferant auch Einkäufe mitbringt und neue Produkte direkt beim Paketboten bestellt werden können.


In eigener Sache

Unsere Stammleser dürften mit dem heutigen Blogpost eine kleine Veränderung auf ottogroupunterwegs.com bemerkt haben. Denn ab heute präsentiert sich unsere Plattform mit neuer inhaltlicher Ausrichtung: Mehr Magazin, weniger Blog. Hierfür bedienen wir fortan feste Ressorts mit pointierten, kurzweiligen Beträgen seitens der Redaktionen sowie spannenden Gastautoren – von der Analyse aktueller marktrelevanter Themen bis zur Vorstellung neuer Geschäftsmodelle und Technologien. Begleiten Sie uns weiterhin auf unserer Reise durch die digitale Transformation. Es gibt viel zu erzählen!



2

Kommentare

  • Schneider

    "Gut wäre auch, wenn die Lieferfahrer wüssten, was sie tun. Wenn auf einer Kühltruhe schon direkt auf dem Karton außen draufsteht: Keine Sackkarre benutzen! könnten die das auch gern beherzigen. Neulich haben sie so eine nagelneue Kühltruhe zerstört (Chassis verzogen, Totalschaden im Neuzustand). Unnötiger Abfall, aufwendiger Austausch, Schrottgerät blockiert tagelang den Flur..."

    13. Januar 2017 10:52
  • Bardo N. Nelgen

    "Sehr interessante Statistik — meine persönlichen TOP 3 sind jedoch ganz andere:

    1. Lieferung an die vereinbarte Adresse
    Fast jede fünfte meiner Bestellungen wird ungefragt an die Rechnungs-, anstatt an die angegebene Lieferadresse zugestellt. Rückfrage beim Versender: „Wir machen das immer so, wir können nur eine Sorte Adressen verarbeiten…“

    2. Lieferung im versprochenen Zeitrahmen
    Laut Online-Shop ist die Ware „am Lager“. Nach 10 Tagen kommt eine e-Mail: „Tut uns leid, aber dieser Artikel ist bei unserem Lieferanten (!) vorübergehend vergriffen. Wir sind jedoch zuversichtlich, die Ware binnen 5–7 Wochen nachliefern zu können.“

    3. Einhaltung des Lieferweges
    Im Webshop prangt ein dickes Label „wir liefern per DHL“, auf der Abrechnung „DHL-Porto“ € X,XX. Nach 3 Tagen habe ich einen Zettel von GLS im Briefkasten „…wir haben das Paket in einem Shop im Nachbarort 6km weiter deponiert“.

    Was bringt einem da die umweltgerechte Verpackung !??"

    22. Dezember 2016 14:09

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    16.
    April
    2019
    Hat 3D-Holografie das Potenzial zum Einkaufshelfer?

    Hat 3D-Holografie das Potenzial zum Einkaufshelfer?

    Nachgefragt bei
    Icon Henning Mielkau
    (Innovation Manager Otto Group)

    Experten loben 3D-Hologramme als nächste Stufe der Anzeigetechnologie. Was ist das Besondere am ihnen? Und: Reicht es schon zum Trend im E-Commerce? Wir klären auf.

  •  
    05.
    April
    2019
    Alles gut, oder? Zwölf Monate DSGVO – ein Stimmungsbild

    Alles gut, oder? Zwölf Monate DSGVO – ein Stimmungsbild

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Kaum ein Thema wurde seinerzeit über mehrere Branchen so intensiv besprochen wie die DSGVO. Wie ist die Stimmung heute, knapp ein Jahr nach Inkrafttreten? Wir fragten nach.

  •  
    07.
    März
    2019
    Hörtipp: Sebastian Klauke@OMR-Podcast

    Hörtipp: Sebastian Klauke@OMR-Podcast

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Wie Sebastian Klauke seine Rolle als CDO und designierter E-Commerce-Vorstand der Otto Group mit Leben füllt, verrät er im Podcast-Gespräch mit Philipp Westermeyer von den Online Marketing Rockstars.

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    16.
    August
    2018

    „Menschen über 50 leben nicht in der digitalen Steinzeit“

    Nachgefragt bei
    Icon Melanie Atencio u. Sebastian Keck
    (Mobile-Projektmanager Witt-Gruppe)

    Immer mehr Best Ager gehen ins Netz – auch übers Smartphone. Was bedeutet das für die Entwicklung von Shopping-Apps speziell für diese Zielgruppe? Zwei Experten geben Tipps.

  •  
    08.
    November
    2018

    Vorsicht Minengebiet: Usability beim Online-Shoppen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Heute ist World Usability Day – ein guter Anlass, um für einen kurzen Moment die Aufmerksamkeit auf einen Hidden Champion der digitalen Produktentwicklung zu lenken.

Neueste Kommentare

Laura Neimann zu Job-Matching – das beste Bewerbermarketing

"Toller Artikel! Wäre spannend zu erfahren, was sich beim Thema "Jobmatching" so getan hat in den letzten..."
11.03.2019

Robert zu #Watnschiet – die 3. FuckUp-Night der Otto Group

"Ich bewundere euren Mut, die Offenheit und den Willen an der Fehlerkultur zu arbeiten. Das Empowerment /..."
02.03.2019

Hilka zu #ausfehlernlernen – Erste FuckUp-Night der Otto Group

"Hallo zusammen, ich bin zufällig auf diesen Artikel gestoßen und würde mich gerne mit einem der..."
11.01.2019

Neueste Tweets

  • Zwei Nominierungen beim @onlinepreis #dpok: @bonprixDE mit der mehrstufigen ...

  • Kann ein Bereichsleiter zwei Tage in der Woche früher gehen oder auch mal gar nicht da sein? ...

  • "Für mich bedeutet #Agilität die Freiheit, jemand anderen, egal ob Einzelperson oder ein Team, ...