Gemeinsam Gutes tun: Die GOOD Community
Gemeinsam Gutes tun: Die GOOD Community
20
12

Gemeinsam Gutes tun: Die GOOD Community

20/12/2021

Viele Menschen wollen heute Gutes für die Umwelt und ihre Mitmenschen tun, sich einbringen und eigene Ideen für mehr Nachhaltigkeit umsetzen. In der GOOD Community der Otto Group finden gleichgesinnte Kolleg*innen zusammen.

Der Verbrauch natürlicher Ressourcen, Umweltverschmutzung und der Klimawandel sind wohl langfristig die größten Herausforderungen der Menschheit. Die Folgen des Klimawandels werden immer klarer und zeigen sich unmittelbar: steigende Meeresspiegel, häufigere Extremwetterereignisse, starke Hitzewellen und Dürren, Rückgang der Biodiversität, Artensterben und gesundheitliche Risiken für Menschen. Gleichzeitig wächst das Bewusstsein für Umwelt-, Natur- und Klimaschutz in der Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Viele Unternehmen formulieren neue, ehrgeizigere Ziele, um möglichst nachhaltig zu agieren. In der Otto Group sind Nachhaltigkeitsziele bereits seit den 1980ern Teil der Unternehmensstrategie. Das nächste große Ziel: die Klimaneutralität 2030 in unserer eigenen Geschäftstätigkeit (hier mehr zur ökologischen und sozialen Verantwortung der Otto Group sowie unseren Zielen).

Die GOod community: jede*r kann sich einbringen

Was können und müssen Unternehmen tun, um ihrer Verantwortung für Umwelt und Menschen gerecht zu werden? Und: Wer definiert die Themen und treibt sie voran? Neun von zehn CEOs und Top-Führungskräften halten Nachhaltigkeit in den kommenden fünf Jahren für mindestens genauso wichtig, wie die Digitalisierung. Das Thema ist also Chef*innensache - aber nicht nur, weiß Frederike Hackbart, Corporate Responsibility Managerin in der Otto Group und Initiatorin der GOOD Community auf Yammer, dem internen sozialen Netzwerk: Das Bewusstsein für die drängenden Herausforderungen unserer Zeit wächst und zeigt sich in allen Lebensbereichen; auch immer mehr Kolleg*innen möchten ihre eigenen Ideen daher im Arbeitsleben einbringen.

Das zeigt sich nicht zuletzt an der Vielzahl von Initiativen und Projekten, die innerhalb der Otto Group und oftmals aus Eigenantrieb und neben den beruflichen Aufgaben gestartet wurden. Um Gleichgesinnten konzernübergreifend eine zentrale Anlaufstelle zu geben und den Bemühungen mehr Reichweite und damit mehr Schlagkraft zu geben, ist die GOOD Community der Otto Group entstanden: ein konzernweites Netzwerk für inzwischen mehr als 430 Kolleg*innen, die sich für das Thema Nachhaltigkeit begeistern.

Klimademo
Klimademo

Bewusstsein und synergien schaffen

Die GOOD Community ist ein konzernweites Netzwerk, in dem wir unsere Kolleg*innen über das Thema Nachhaltigkeit informieren, uns über nachhaltige Trends und Entwicklungen austauschen können, interessierte Kolleg*innen sich vernetzten, neue Ideen und Projekte anstoßen oder um uns einfach mal zu privaten und beruflichen Herausforderungen im Hinblick auf Nachhaltigkeit austauschen”, fasst Karla Jabben, Corporate Responsibility Managerin bei OTTO und Treiberin der GOOD Community, zusammen. Die Initiator*innen der Community teilen unter anderem spannende Informationen zu Nachhaltigkeit, schaffen Klarheit über Siegel oder informieren über die Arbeit an der Nachhaltigkeitsstrategie.

GOOD Community
GOOD Community

Für den Austausch nutzt die GOOD Community verschiedene Kanäle: Unternehmensübergreifend und digital über eine Yammer-Gruppe, über Blog-Beiträge im Intranet, die Konzern-App, den internen Kulturwandel-Newsletter und über die regelmäßig zu verschiedenen Themen stattfindenden GOOD Community Lunches.

Das passt zur otto group

Dass die GOOD Community aus dem Engagement vieler Kolleg*innen in der Otto Group entstanden ist, kommt nicht von ungefähr. Für viele ist die Otto Group mehr als ein Arbeitsplatz, sie finden ihre Wertvorstellungen im Unternehmen wieder. Seit mehr als 30 Jahren sind Werteorientierung und Nachhaltigkeit Teil der gelebten Kultur. Und dass die Ideen und die Energien der Communities auch wichtig für die Otto Group insgesamt sind, wird in der neuen CR-Strategie deutlich: Eine elementare Säule bildet hier der BereichEmpowered Employees". Ziel dieses Themenfelds ist es, die Mitarbeiter*innen zu befähigen, Nachhaltigkeit zu erleben und mitgestalten zu können Frederike und Karla sehen die GOOD Community als Teil dieses Wegs: Wir hoffen, dass die GOOD Community hilft, unseren Arbeitsalltag und unser Leben an sich etwas nachhaltiger zu gestalten. Lasst uns gemeinsam grüner werden!

Redaktion ottogroupunterwegs
 
Kommentar schreiben
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Hinweis

Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen