26.
August
2015
Gigapixel! Das größte Hamburg-Panorama der Welt

Gigapixel! Das größte Hamburg-Panorama der Welt

  Nachgefragt bei Holger Schulze
(Fotograf des Gigapixels Hamburg)

Die Liebe zu Hamburg und zu außergewöhnlichen Webtechnologien zeigt OTTO in seinem neuesten Onlinemarketing-Projekt: Ab sofort können Besucher der Seite Hamburg-von-oben.de die Hansestadt mit Hilfe einer gigantischen Panorama-Aufnahme entdecken. Das Foto hat eine Größe von 100 Gigapixel, das entspricht 13.000 Fotos mit dem iPhone 6. Wir haben mit dem Fotografen Holger Schulze von der verantwortlichen Agentur A.F.B. media gesprochen.

 

Herr Schulze, mit dem Gigapixel von Hamburg haben Sie einen deutschen Rekord geknackt. Nie gab es ein größeres Panorama von einer deutschen Stadt. Was macht die Faszination Gigapixel für Sie aus?

Gigapixel-Fotograf Holger SchulzeDie Faszination besteht einfach in der hohen Auflösung und Detailgenauigkeit des Bildes. Es lässt sich vielleicht am besten mit einem Wimmelbild aus Kindertagen vergleichen. Es macht einfach Spaß, eine Stadt mittels solch eines großen Bildes zu erforschen und immer wieder neue Szenerien zu entdecken. Es sind vielleicht auch der besondere Überblick und der gefühlt unendliche Zoom von einem erhöhten Standort aus. Man bekommt manchmal das Gefühl, durch das Bild zu fliegen.


Aber worin besteht beim Gigapixel letztendlich die fotografische Herausforderung? Die Bilder werden doch von einem Roboter geschossen.

Die Gigapixel-Fotografie ist eine sehr technische Fotografie, bei der sich der Fotograf mehr mit Mathematik, Physik, Optik und Wetter beschäftigen muss. Es ist eine Herausforderung, die Einzelfotos des großen Bilder-Teppichs so zusammenzufügen, dass für den Betrachter am Ende ein großes Gesamtbild entsteht.

Aber auch das Wetter spielt eine Rolle. Wir fotografieren Holger Schulze beim Fotografieren des Megapixel Hamburgüber einen langen Zeitraum, aber die Sonne bleibt nicht stehen. Das Licht ändert sich permanent. Und noch ein Thema ist der Wind. Jedes Bild muss an einer genau definierten Stelle sein. Schlägt aber eine Windböe an das Objektiv, haben wir am Ende vielleicht ein 'Loch' im Bild.

Auch das Datenhandling ist sehr komplex. Wir haben tausende Bilder zusammenzufügen und am Ende eine Bilddatei, die fast 300 Gigabyte groß ist. Die Breite des Bildes ist fast 450.000 Pixel. Die verfügbaren Datenformate, mit der man Fotos gut bearbeiten kann, sind aber alle limitiert. Photoshop kann zum Beispiel nur Bilder mit einer Kantenlänge von 300.000 Pixel verarbeiten.

 
Und wie muss man sich den Aufbau eines solchen Gigapixel-Fotos genau vorstellen?

Ein Gigapixel-Foto besteht aus vielen einzelnen Fotos. Diese Fotos werden mit dem Roboter aufgenommen, sodass der Fotoapparat an einer genau definierten Stelle ausgelöst wird. Man kann sich das wie eine Wand aus Kacheln vorstellen, bei dem jede Kachel durch ein Foto gefüllt wird. Benachbarte Fotos sind dabei leicht überlappend. Diese Überlappung wird dazu benutzt, die Fotos zu stitchen - also zusammenzunähen. Auf der Überlappung werden die Fotos untereinander so ausgerichtet, dass der Betrachter am Ende den Übergang zwischen den benachbarten Fotos nicht mehr erkennt.

Gigapixel Hamburg - Blick auf die Alster

Fujitsu hat uns speziell für das Gigapixel von OTTO einen Computer zusammengebaut. In diesem Computer haben wir Prozessoren mit 40 Kernen und 512 GB Hauptspeicher. Trotzdem hat das Rendern des Bildes 8 Stunden gedauert. Wie man gut erkennen kann, müssen Gigapixel-Fotografen wirklich sehr technikverliebt sein.


Vielen Dank für die spannenden Einblicke und das Gespräch, Herr Schulze. 

Weitere Informationen zum Gigapixel Hamburg finden Sie unter Hamburg-von-oben.de und auf otto.de/unternehmen.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    17.
    März
    2016
    22
    Neela Montgomery live @ CeBIT – ROCK THE BLOG

    Neela Montgomery live @ CeBIT – ROCK THE BLOG

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Am 18. März spricht die Konzern-Vorständin Multichannel-Retail über die Herausforderungen der digitalen Transformation für die Otto Group. Wir übertragen per Live-Stream an dieser Stelle!

  •  
    14.
    Januar
    2016
    1
    Wie Big Data die Zukunft des Einzelhandels prägt

    Wie Big Data die Zukunft des Einzelhandels prägt

    Icon Tim Wegner
    (Gründer und Geschäftsführer MiNODES)

    Online gelernt, Offline angewendet: Mithilfe innovativer Technologien lässt sich inzwischen auch auf der Handelsfläche das individuelle Kundenerlebnis positiv beeinflussen.

  •  
    25.
    November
    2015
    So schützen sich Online-Händler vor Betrugsversuchen

    So schützen sich Online-Händler vor Betrugsversuchen

    Icon Roberto Valerio
    (CEO Risk Ident)

    Weihnachtszeit ist Einbruchszeit. Spätestens jetzt sollten Anbieter Maßnahmen zur Betrugsprävention einleiten, um ihren Shop vor unerwünschten Besuchern zu schützen.

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    16.
    August
    2018

    „Menschen über 50 leben nicht in der digitalen Steinzeit“

    Nachgefragt bei
    Icon Melanie Atencio u. Sebastian Keck
    (Mobile-Projektmanager Witt-Gruppe)

    Immer mehr Best Ager gehen ins Netz – auch übers Smartphone. Was bedeutet das für die Entwicklung von Shopping-Apps speziell für diese Zielgruppe? Zwei Experten geben Tipps.

  •  
    08.
    November
    2018

    Vorsicht Minengebiet: Usability beim Online-Shoppen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Heute ist World Usability Day – ein guter Anlass, um für einen kurzen Moment die Aufmerksamkeit auf einen Hidden Champion der digitalen Produktentwicklung zu lenken.

Neueste Kommentare

Laura Neimann zu Job-Matching – das beste Bewerbermarketing

"Toller Artikel! Wäre spannend zu erfahren, was sich beim Thema "Jobmatching" so getan hat in den letzten..."
11.03.2019

Robert zu #Watnschiet – die 3. FuckUp-Night der Otto Group

"Ich bewundere euren Mut, die Offenheit und den Willen an der Fehlerkultur zu arbeiten. Das Empowerment /..."
02.03.2019

Hilka zu #ausfehlernlernen – Erste FuckUp-Night der Otto Group

"Hallo zusammen, ich bin zufällig auf diesen Artikel gestoßen und würde mich gerne mit einem der..."
11.01.2019

Neueste Tweets

  • "Für mich bedeutet #Agilität die Freiheit, jemand anderen, egal ob Einzelperson oder ein Team, ...

  • Morgen ist es soweit, die @ABOUTYOUDE AWARDS 2019 #AYA2019 gehen live! Wer sind die ...

  • Kurze Antwort: eine ganze Menge. Die ausführlichere Antwort zeigt die ...