10.
Februar
2015
Nachhaltigkeit beginnt im Kleinen

Nachhaltigkeit beginnt im Kleinen

  Anja Dillenburg
(Bereichsleiterin Corporate Responsibility bei OTTO)

Bei OTTO hat Nachhaltigkeit eine lange Tradition. Sie reicht bis in die 80er Jahre zurück. Zu dieser Zeit sprach man allerdings noch nicht von Corporate Responsibility, und ethischer Konsum war kein relevantes Thema. Heute steigt die Zahl der CR-Manager in Unternehmen dagegen stetig. Und neben substanziellen Themen, die insbesondere die Lieferketten oder die Material-/Sortimentsauswahl betreffen, spielt auch zunehmend das Verbraucherverhalten eine wichtige Rolle. Es wird relevanter, unsere Kunden zu involvieren. Um sie aber für CR-Themen sensibilisieren zu können, müssen wir diese für sie möglichst greifbar gestalten.

 

Anja Dillenburg

Doch welchen Beitrag kann der Kunde leisten? Wobei fühlt er sich wohl? Und wirksam? Es beginnt bereits im Kleinen, ist einfach, hat etwas mit ihm und seinen Wünschen zu tun. Um dieses Prinzip erlebbar zu machen, haben wir in 2014 bei OTTO mehrere Initiativen ins Leben gerufen. Mit der Aktion „Ein Kauf. Ein Baum. Ein Wald.“ unterstützen wir beispielsweise seit Oktober 2014 die Aufforstung des Waldes auf Amrum. Pro verkauftem FSC®-zertifiziertem Möbelstück auf otto.de verpflichten wir uns, einen Baum auf der Nordseeinsel zu pflanzen. Durch die große Kundennachfrage konnten so bereits im ersten Aktionszeitraum über 10.000 Bäume gepflanzt werden. Der zweite Aktionszeitraum auf otto.de läuft aktuell und wird bis zum 28. Februar auf verschiedenen Flächen promotet.

 

Ein anderes Beispiel ist die kostenlose OTTO Kleiderspende „Platz schaffen mit Herz", ein neuer Service, den wir seit März 2014 anbieten. Er zeigt ebenfalls, dass bereits kleine Schritte in Richtung eines nachhaltigeren Verhaltens möglich und wirkungsvoll sind und dass damit auch eigene Vorteile verbunden sein können. Das Prinzip ist denkbar einfach: Man packt ein Paket mit Kleidung, für die man keine Verwendung mehr hat, druckt sich einen kostenlosen Versand-Aufkleber aus und gibt das Paket in einem Hermes-Shop, beim Hermes-Boten oder bei DHL ab. Aus der Kleiderspende wird eine Wertspende, mit deren Erlös wir soziale und ökologische Institutionen unterstützen.

Diese Beispiele zeigen, wie wichtig konkrete Aktionen sind, um die CR-Aktivitäten eines Unternehmens greifbar zu machen. Für 2015 planen wir u.a. auch, unser großes Engagement – das eigenbewirtschaftete Textilsortiment auf 100% nachhaltige Baumwolle umzustellen – mit einfachen Botschaften zum Kunden zu kommunizieren. Nur wer die Konsumenten mit auf seine Reise nimmt, kann erfolgreich nachhaltig und nachhaltig erfolgreich sein.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    15.
    Dezember
    2015
    Schlüsselmoment in der Geschichte des globalen Klimaschutzes

    Schlüsselmoment in der Geschichte des globalen Klimaschutzes

    Icon Dr. Michael Otto
    (Aufsichtsratsvorsitzender der Otto Group)

    Die Klimakonferenz in Paris ist beendet. Über die Bedeutung des historischen Ergebnisses und wie es jetzt weitergehen muss, spricht Dr. Michael Otto.

  •  
    02.
    Dezember
    2015
    1
    Kann Paris den Klimawandel stoppen?

    Kann Paris den Klimawandel stoppen?

    Icon Dr. Michael Otto
    (Aufsichtsratsvorsitzender der Otto Group)

    Dr. Michael Otto über seine Erwartungen an die UN-Klimakonferenz in Paris.

  •  
    05.
    November
    2015
    Wirtschaft unterstützt Merkel beim Kampf für den Klimaschutz

    Wirtschaft unterstützt Merkel beim Kampf für den Klimaschutz

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Gegen den Klimawandel - Sabine Nallinger, Vorständin der Stiftung 2°, über die Kanzlerin, den Weltklimagipfel und die Herausforderungen.

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    16.
    August
    2018

    „Menschen über 50 leben nicht in der digitalen Steinzeit“

    Nachgefragt bei
    Icon Melanie Atencio u. Sebastian Keck
    (Mobile-Projektmanager Witt-Gruppe)

    Immer mehr Best Ager gehen ins Netz – auch übers Smartphone. Was bedeutet das für die Entwicklung von Shopping-Apps speziell für diese Zielgruppe? Zwei Experten geben Tipps.

  •  
    24.
    August
    2018
    1

    Eine ordentliche Portion Mut für die Gewohnheitstiere

    Nachgefragt bei
    Icon Petra Scharner-Wolff
    (Konzernvorständin Finanzen, Controlling und Personal)

    Die Digitalisierung stellt die Welt auf den Kopf. In Zeiten des Wandels braucht es also: Mut. Petra Scharner-Wolff erklärt, wie ein Konzern lernen kann, mutig zu sein.

Neueste Kommentare

Viola Flambe zu Wie bonprix nach weiblichen IT-Talenten sucht

"Danke für die Coding Challenge. Bitte weiter so. "
17.12.2018

Katharina zu Podcast #13: (Fast) Alles über Conversational Commerce

"DEVICE = Gerät Wir haben auch im Deutschen viele ausreichende, gut beschreibende Worte. Warum werden..."
18.11.2018

Stefan Richter zu Podcast #13: (Fast) Alles über Conversational Commerce

"Interessant, wo sich das Business hinentwickelt"
01.11.2018

Neueste Tweets

  • Hach, alle Jahre wieder: #Weihnachtsmarkt auf dem @otto_de Campus! ❤️ #Weihnachten ...

  • Wenn @wilddueck spricht, hören die Menschen zu. So war es auch #in2018, als er bei der Otto ...

  • RT @Ma_Froh: Noch fehlen Lichter & Bratwürste. Aber wenn der Mitarbeiter #Weihnachtsmarkt ...