TechUcation@school: Digitalisierung will gelernt sein
17
01

TechUcation@school: Digitalisierung will gelernt sein

17/01/2022

Die Digitalisierung hat Auswirkungen auf alle Bereiche der Gesellschaft, der Wirtschaft und unseres Zusammenlebens. Sie zu verstehen und mit ihr umzugehen, will gelernt sein. Schule und Lehrkräfte sollten bei der Aufklärung ihren Teil übernehmen. Die Otto Group hilft dabei.

Digitale Bildung an Schulen ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Die Otto Group hat in einer Kooperation mit der Hamburger Schulbehörde und dem Landesinstitut für Lehrerbildung Hamburg deshalb TechUcation@school, das digitale Bildungsprogramm für Lehrkräfte, entwickelt. Seit August 2021 steht dieses Tool allen Lehrkräften in Hamburg zur Verfügung. In kleinen Lerneinheiten mit kurzen Erklärvideos und zusätzlichem Material werden Fakten und Hintergründe zur Digitalisierung aufbereitet und als niedrigschwelliges Fortbildungsangebot zur Verfügung gestellt.

Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit, was ist das Besondere an TechUcation@school und wie geht es weiter? Dazu haben wir Bjarne Dankwardt gesprochen, Mitarbeiter der Otto Group und Geschäftsführer der ausgegründeten gGmbH TechUcation@school.


Bjarne Dankwardt

Bjarne, was ist der Gedanke hinter TechUcation@school?

Die Digitalisierung schreitet in einem sehr hohen Tempo voran. Der technologische Fortschritt passiert schneller, als wir seine Auswirkungen tatsächlich erfassen können. Alle Bereiche unseres Alltags sind davon berührt, die Arbeit, wie wir uns informieren und kommunizieren, wie wir einkaufen und uns versorgen. Nehmen wir als Beispiel Social Media: Besonders viele junge Menschen nutzen Instagram oder TikTok ganz selbstverständlich. Doch gerade Jugendliche müssen lernen, mit dem ständigen Abtauchen in diese Scheinwelten umzugehen.

Neben den Eltern hat auch die Schule eine Verantwortung, Kinder in ihrem Medienkonsum zu verstehen und entsprechend aufzuklären. Lehrer*innen sind nah an den Kindern dran. Da viele aber keine „Digital Natives“ sind, gibt es hier an vielen Stellen einen erhöhten Weiterbildungsbedarf. Mit TechUcation@school wollen wir Hilfe leisten, die Digitalisierung verständlich erklären und die Lehrkräfte dazu befähigen, sicher mit den Schüler*innen über die Dimensionen der Digitalisierung reden zu können.


Und wie setzt ihr das um? Was ist das Besondere an TechUcation@school?

TechUcation@school ist in Zusammenarbeit mit der Hamburger Schulbehörde und dem Landesinstitut für Lehrerbildung Hamburg entstanden. Dadurch vereinen wir den theoretischen Blick der Schulbehörde auf die Digitalisierung mit dem praktischen Blick eines Unternehmens. Die Otto Group und ihre Mitarbeiter*innen beschäftigen sich jeden Tag mit der gesamten Komplexität der Digitalisierung. Die Schulbehörde weiß hingegen welche Fragen sich in der Zusammenarbeit zwischen Schüler*innen und Lehrkäften im Bereich der Digitalisierung über den normalen Lernstoff hinaus stellen und sie kennt die Anforderungen, denen ein digitales Lernangebot für die Lehrer*innen genügen muss. Die Idee ist, dass die Lehrkräfte das Angebot für sich nutzen und anschließend wie „Influencer*innen“ funktionieren: Sie erlangen ein größeres Verständnis der Digitalisierung und können ihr Wissen an die Schüler*innen weitergeben. Unsere Kooperation ist wirklich einzigartig.

Gruppenarbeit

TechUcation@school ist eine Weiterentwicklung des Lernprogramms TechUcation für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Otto Group in Hamburg. Seit 2019 wurden mehr als 20.000 Mitarbeiter in 28 Konzernfirmen weltweit mit den Herausforderungen der Digitalisierung in ihrem Arbeitsalltag vertraut gemacht.


TechUcation@school besteht aus verschiedenen Lerninhalten, die in Video-Form einzelne Aspekte der Digitalisierung erklären. Wie ist dieser „Lehrplan“ entstanden?

Genau hier war die Zusammenarbeit mit der Schulbehörde ausschlaggebend. Beide Seiten haben gemeinsam an den Fragen und Inhalten gearbeitet. Die konkrete Ausarbeitung lag dann bei uns – allerdings immer mit den kritisch prüfenden Blicken der Schulbehörde auf das EndproduktWas den Themenumfang betrifft, befinden wir uns aber noch am Anfang. Für die nächste Zeit ist noch eine deutliche thematische Ausweitung des Inhaltsspektrums geplant und teilweise auch schon in der Umsetzung.


Lernpfade TechUcation@school

16 Lernpfade stehen derzeit zur Verfügung, das Angebot wird weiter ausgebaut. Mehr über das neue digitale Weiterbildungsprogramm: https://techucation.school/

Wie habt ihr die Videos dann umgesetzt?

Wir sind in der Otto Group sehr breit aufgestellt, in unseren Konzerngesellschaften arbeiten sehr viele Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Skills. Allen gemein ist aber, dass sie wirklich ein tiefes Verständnis der Digitalisierung haben. Wir wussten also, dass wir zu den Themen die richtigen Expert*innen direkt bei uns finden. Ein kleines TechUcation@school-Team bei uns hat dann auf Grundlage des Lehrplans die Inhalte und Storylines allgemein erarbeitet und anschließend die jeweiligen Expert*innen um ihren Input gebeten. Außerdem sollten diese ihre Themen ja selber in den Videos präsentieren. Das Feedback war wirklich positiv.

Zusätzlich konnten wir auch Lehrkräfte und Mitarbeiter*innen des Landesinstituts für Lehrerbildung Hamburg für Auftritte vor der Kamera gewinnen. Diese können natürlich noch besser und authentischer zum Umgang mit Themen oder Technologien im Unterricht berichten.


Haben die Mitarbeiter*innen aus der Otto Group gerne vor der Kamera gestanden?

Na ja, das war für manche vielleicht etwas neu. Aber für das Projekt haben es alle sehr gerne gemacht und dann auch gemerkt, dass einige tatsächlich ein unerwartetes Talent dafür haben.

Was sind die nächsten Pläne für TechUcation@School?

Das Programm wird zunächst in Hamburg ausgerollt, die Stadt wird damit wirklich zum Vorreiter bei digitaler Weiterbildung der Lehrkräfte. Jetzt ist die Adaption und Nutzung durch die Lehrer*innen wichtig, denn TechUcation@school ist freiwillig. Die Schulbehörde unterstützt die Initiative nochmals durch die Anerkennung der Lernstunden als Fortbildung.

Zudem ist das Projekt sehr gut skalierbar. So können auch andere Schulbehörden und Bundesländer das Programm übernehmen. Wir arbeiten also hart daran einen Großteil der fast 1 Million Lehrkräfte in Deutschland mit unserem Angebot zu erreichen. Auch die Ausgründung als gemeinnützige GmbH zeigt, dass wir an das Angebot glauben und langfristig denken. Wir wollen weitere Kooperationen eingehen und TechUcation@school zu einer Erfolgsgeschichte machen!

Redaktion ottogroupunterwegs
 

Kommentare

  • Tobias

    Ich finde die Idee super. Es gibt noch so viel zu tun hinsichtlich Digitalisierung an Schulen. Ich finde auch TechUcation/Masterplan super. Die Kombination finde ich eine sehr gute Idee, auch für meine Kinder und deren Schule.

    21/01/2022 13:44Uhr
    Antworten
Kommentar schreiben
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Hinweis

Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen