Trendwörter 2021 #2: Cofit in Covid-Zeiten
23
03

Trendwörter 2021 #2: Cofit in Covid-Zeiten

23/03/2021

Die Pandemie hat im letzten Jahr eine Vielzahl gesellschaftlich-kultureller Veränderungsprozesse angestoßen. Durch neue Wortschöpfungen werden diese Dynamiken sichtbar. Mit den Entwicklungen, die uns derzeit am stärksten prägen, befasst sich diese Blogserie.

Die Gesundheit ist unser größtes Gut. Nie war uns die Bedeutung dessen so bewusst wie seit dem vergangenen Jahr. Im Rahmen der Kontaktbeschränkungen muss sich neben Kultur, Gastronomie und Stationärhandel auch der Breitensport hintanstellen. Beginnend mit dem 22. März 2020 wurden Sportvereine, Fitnesszentren und kommunale Sportplätze bis auf ein paar wenige Monate durchgehend geschlossen und in den meisten Bundesländern Zusammenkünfte von mehr als zwei Personen untersagt, zumindest während der strengen Lockdowns. Seitdem sind, trotz Lockerungen im vergangenen Sommer, die Möglichkeiten, Sport zu treiben, eingeschränkt.

Der berufliche Stress, die Doppelbelastung durch Homeschooling sowie finanzielle und gesundheitliche Ängste sorgen jedoch dafür, dass Bewegung und Ausgleich wichtiger sind denn je, da beides das psychische und körperliche Wohlbefinden steigert. Einige haben daher den Sport neu für sich entdeckt: Eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse zeigt, dass 23 Prozent der Erwerbstätigen, die im Home-Office arbeiten, aktiver sind als vor der Pandemie – sie wurden „cofit“, also fit während der Coronavirus-Pandemie.

Fit trotz Pandemie

Seit Mitte März heißt es also Spazierengehen, Fahrradfahren, Joggen und Home-Workouts. Um das Training abwechslungsreicher und effizienter zu gestalten, stieg die Nachfrage nach Equipment wie Smartwatches und Fitnesstrackern sowie Hanteln, Springseilen und Faszienrollen. Ein überraschendes Comeback erlebt der Hula-Hoop-Reifen. Kein Scherz. Was zunächst stark an die eigene Kindheit erinnert, wird spätestens beim Blick in die sozialen Medien zum absoluten Must-have.

Apropos Social Media: Natürlich zeigt sich das Thema Fitness in der Pandemie auch dort. Es gilt, die „verlorene“ Zeit im Lockdown bestmöglich zu nutzen. Pamela Reif ist Deutschlands erfolgreichste Fitness-Influencerin (7,5 Mio. Follower*innern bei Instagram, 6,4 Mio. Follower*innen bei Youtube) und hat 93 ihrer 103 Sport-Videos erst seit Beginn der Pandemie hochgeladen. Der Rapper Kontra K und Comedian Felix Lobrecht trafen mit ihren „Quarantäne Home Workout“ und „Lockdown Fitness“-Videos bei Youtube ebenfalls den Zeitgeist und knackten jeweils die Millionen-Views.

Cofit_Lautschrift

Aber auch die klassische Fitness- und Gesundheitsbranche hat auf den Lockdown mit digitalen Angeboten für das Training zu Hause reagiert. Fitnessstudios bieten beispielsweise Onlinekurse und digitale Beratungen an. Dass Bewegung und Ausgleich bei der Arbeit von zu Hause häufig zu kurz kommen, hat auch OTTO frühzeitig erkannt und leistet mit dem eigenen Fitnessstudio digitale Abhilfe: „Mit den Beschränkungen der Fitnesslounge und des Betriebssports mussten wir uns neue Wege für unser komplettes Angebot überlegen, um den Gesundheitsauftrag von OTTO, trotz Pandemie, zu gewährleisten. Seit vergangenem März bieten wir daher für die Mitarbeiter*innen von OTTO und der Otto Group Gesunde Pausen in Bewegung, Kognition und Entspannung an. Seit Oktober steht auch eine Remote-Trainings-Plattform allen Mitarbeiter*innen der Otto (GmbH & Co KG) zur Verfügung. Außerdem haben wir einige Trainingseinheiten über den Instagram Account OTTO inside geteilt, bei denen einfach jede*r mitmachen und sich bewegen konnte“, so Zlatka Jekic, Studioleitung Betriebliche Gesundheit.

Ein Sprint für die Digitalisierung

Und wie werden wir nach der Pandemie Sport treiben? Immer mehr Menschen möchten ihr körperliches Training mit geistiger Entspannung verbinden. Denkbar ist, dass uns die digitalen Sportangebote – zumindest in Teilen – auch zukünftig erhalten bleiben, da sie besser in den Alltag integriert werden können. Hohe Video-Klickzahlen zeigen, dass diese Möglichkeit intensiv genutzt wird. Mit den steigenden Absatzzahlen von Wearables könnten auch entsprechend optimierte Fitnesskurse das Training zunehmend ergänzen. Die Möglichkeit, individuelle Beratungen und Personal Trainings via Videotelefonie in Anspruch nehmen zu können, hat definitiv das Potenzial, zum Standard werden.

Es wird spannend, wie Fitnesstraining in Zukunft aussehen wird – zunächst freuen wir uns aber auf die Rückkehr zum gemeinsamen Training.


TRENDWÖRTER 2021 #1: VIVA LA VELORUTION

TRENDWÖRTER 2021 #1: VIVA LA VELORUTION

Im ersten Teil der Serie zu aktuellen Trendwörtern haben wir uns mit der Velorution, der Fahrradrevolution, beschäftigt.  >> Zum Beitrag

Redaktion ottogroupunterwegs
 
Kommentar schreiben
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Hinweis

Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen