03.
März
2016
Umfrage: Sprechen Sie "E-Commerce"?

Umfrage: Sprechen Sie "E-Commerce"?

  Redaktion ottogroupunterwegs
(Admin)

Die digitale Transformation schreitet in immer kürzeren Zyklen voran und zieht tiefgreifende Veränderungen nach sich. Dabei hat sie auch großen Einfluss auf unsere Sprache: Wer hätte vor zehn Jahren schon Wörter wie “Phablet” oder “Big Data” in den Mund genommen? Unter Kennern sind dies inzwischen gängige Begriffe. Doch wer sich außerhalb von Expertenkreisen bewegt, stößt offenbar schnell an seine Grenzen, wie das renommierte Marktforschungs-unternehmen TNS Infratest herausfand. Kurzum: Viele digitale Fachwörter sind den meisten Bundesbürgern sogar nahezu unbekannt*:

*Alle Angaben in Prozent (Quelle: TNS Infratest)
*Alle Angaben in Prozent (Quelle: TNS Infratest)

Wir wollten wissen: Gilt das auch für den E-Commerce? Schließlich geben immer mehr Menschen Geld beim Kauf von Waren im Netz aus – knapp 47 Milliarden Euro im Jahr 2015, so die jüngsten Berechnungen des BundesverbandE-Commerce und Versandhandel. Das entspricht einem Wachstum von gut 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Heißt: E-Commerce boomt und wird immer wichtiger für den Verbraucher.   

Mit dem Marktforschungs-Anbieter Appinio haben wir 1.000 Männern und Frauen im Alter zwischen 14 und 65 Jahren eine elf Begriffe umfassende Liste an etablierten E-Commerce-Begriffen vorgelegt und gefragt, ob sie diese soweit kennen, dass sie diese auch erklären könnten. Das Ergebnis:

Umfrage TNS Infratest

Zusammenfassung

Mit knapp 72 Prozent ist Mobile Payment der bekannteste E-Commerce-Begriff bei der Zielgruppe. Damit wird einmal mehr deutlich, dass Smartphones, Tablets & Co. ihren Platz in der mobilen Shopping-Welt gefunden haben (auch wenn der reine Mobile-Payment-Markt in Deutschland eher unterentwickelt ist). Vielen Umfrage-Teilnehmern ist auch die Virtuelle Anprobe geläufig, die mit einem Bekanntheitsgrad von rund 64 Prozent auf Platz 2 rangiert – obwohl sich bislang keine Lösung flächendeckend durchsetzen konnte. Die übrigen Begriffe können die 50-Prozent-Hürde nicht überschreiten. Lediglich Same Day Delivery (43,8 Prozent) und Mobiler Paketschein (45,8 Prozent) bilden eine Art Mittelfeld. Zu den Schlusslichtern zählen Curated Shopping (6,2, Prozent), Retargeting (10,9 Prozent) und Customer Journey (15,6 Prozent).   

Die Ergebnisse zeigen zu einem, dass zahlreiche Begriffe unter der Wahrnehmungsschwelle der Befragten liegen. Wenn es jedoch um Verbraucherthemen geht (unter anderem Virtuelle Anprobe, Mobile Payment, Same Day Delivery), also Themen, die sie naturgemäß direkt tangieren, ist der Kenntnisstand im Schnitt jedoch gut ausgeprägt. 



2

Kommentare

  • Redaktion ottogroupunterwegs

    "Lieber Herr Wagner, danke für Ihren Kommentar! Die Diskrepanz ist uns natürlich auch aufgefallen. Entscheidend bei solchen Umfragen ist ja, wie sich das Panel zusammensetzt (u.a. in Bezug auf die Geschlechterverteilung, Alter). Hier konnten und wollten wir die TNS Infratest-Studie nicht 1:1 abbilden. Unser Anspruch auch lag auch nicht darin, eine tiefgehende Studie aufzusetzen. Vielmehr wollten wir eine ungefähre Tendenz aufzeigen. Insofern hat keine der aufgeführten Umfragen recht oder unrecht. Beide geben ein ungefähres Stimmungsbild wieder. Beste Grüße, Ihre ottogroupunterwegs Redaktion"

    04. März 2016 16:19
  • Gerhard Wagner

    "Alles eine Frage der Erhebung!?
    Bei der Befragung von TNS Infratest ist der Begriff "Mobile Payment" 43% der Befragten bekannt, bei der Erhebung von Appinio hingegen 72%. Macht (mal eben) eine Diskrepanz von 29 Prozentpunkten. Und wer hat nun recht bzw. das repräsentative Sample?"

    04. März 2016 08:57

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    13.
    Februar
    2019
    Hermes UK: Innovationsbrutstätte für eine ganze Branche

    Hermes UK: Innovationsbrutstätte für eine ganze Branche

    Nachgefragt bei
    Icon Richard Blown
    (Head of Innovation Hermes UK)

    Die britische Digital-Industrie ist der deutschen oft um einige Monate voraus – in Teilen gilt das auch für die Paketzustellung. Warum ist das so? Und was hat der Verbraucher damit zu tun?

  •  
    31.
    Januar
    2019
    „Klassisches Handelsgeschäft reicht nicht mehr“

    „Klassisches Handelsgeschäft reicht nicht mehr“

    Nachgefragt bei
    Icon Markus Rech
    (CEO Sportscheck)

    Services, Content, Communities und ein Award: Wie sich der Multichannel-Sportfachhändler Sportscheck in Zeiten der Digitalisierung neu positioniert.

  •  
    28.
    November
    2018
    Weihnachten – kein Fest der Miete

    Weihnachten – kein Fest der Miete

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Alle Jahre wieder... steht der Weihnachts-Shopping-Stress vor der Tür. Warum nicht einfach mal ein Geschenk mieten? Wir fragten nach – mit sehr deutlichem Ergebnis.

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    16.
    August
    2018

    „Menschen über 50 leben nicht in der digitalen Steinzeit“

    Nachgefragt bei
    Icon Melanie Atencio u. Sebastian Keck
    (Mobile-Projektmanager Witt-Gruppe)

    Immer mehr Best Ager gehen ins Netz – auch übers Smartphone. Was bedeutet das für die Entwicklung von Shopping-Apps speziell für diese Zielgruppe? Zwei Experten geben Tipps.

  •  
    24.
    August
    2018
    1

    Eine ordentliche Portion Mut für die Gewohnheitstiere

    Nachgefragt bei
    Icon Petra Scharner-Wolff
    (Konzernvorständin Finanzen, Controlling und Personal)

    Die Digitalisierung stellt die Welt auf den Kopf. In Zeiten des Wandels braucht es also: Mut. Petra Scharner-Wolff erklärt, wie ein Konzern lernen kann, mutig zu sein.

Neueste Kommentare

Hilka zu #ausfehlernlernen – Erste FuckUp-Night der Otto Group

"Hallo zusammen, ich bin zufällig auf diesen Artikel gestoßen und würde mich gerne mit einem der..."
11.01.2019

Viola Flambe zu Wie bonprix nach weiblichen IT-Talenten sucht

"Danke für die Coding Challenge. Bitte weiter so. "
17.12.2018

Katharina zu Podcast #13: (Fast) Alles über Conversational Commerce

"DEVICE = Gerät Wir haben auch im Deutschen viele ausreichende, gut beschreibende Worte. Warum werden..."
18.11.2018

Neueste Tweets

  • Ein Ausblick in die Zukunft der #Mobilität von @sascha_p: Mehr #carsharing und ...

  • „Der wahre Charakter eines Menschen kommt heraus, wenn die Smartphone-Batterie bei unter 5% ...

  • Bei dem Besuch ist die Bude natürlich voll: @sascha_p bei den #InnoDays19, dem internen ...