03.
September
2014
Versandzentrum Haldensleben wird noch größer

Versandzentrum Haldensleben wird noch größer

  Dieter Urbanke
(Vorsitzender der Geschäftsführung, Hermes Fulfilment GmbH)

Die Nutzfläche ist so groß wie 26 Fußballfelder. Die beiden Hochregallager bieten Platz für 1,2 Millionen Kartons. Vom Wareneingang bis zum Warenausgang legt die Ware 30 Kilometer auf Förderbändern zurück. Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Hartmut Möllring staunte nicht schlecht, als er sich durch das Versandzentrum Haldensleben (Sachsen-Anhalt) führen ließ. Dort wird nicht nur Ware der Otto Group, sondern auch externer Mandanten gelagert, kommissioniert und verpackt. 

Schon jetzt ist das Logistikzentrum, das die Hermes Fulfilment GmbH in Haldensleben betreibt, eines der größten Europas. Es ist zum Dreh- und Angelpunkt für Versandhändler und Endkunden geworden, die im Netz einkaufen oder sich Artikel aus dem Katalog nach Hause kommen lassen. In den kommenden Monaten soll der Logistikstandort noch größer werden, denn die Otto Group investiert einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in die Erweiterung.

Am 1. September 2014 informierte sich Minister Möllring detailliert über unsere Erweiterungspläne: Das bisherige Reservelager im Südhafen, etwa fünf Kilometer vom Stammgelände entfernt, wird zum Kommissionierlager umgebaut und mit Kommissionier- und Sortiertechnik ausgestattet. Dazu zählt unter anderem ein fahrerloses Transportsystem, mit dem die Wannen künftig durch die Anlage am Mittellandkanal befördert werden. Auf dem Stammgelände wird ein neues Gebäude entstehen, das an die Fördertechnik angebunden wird.   

Dieser Ausbau macht das Versandzentrum fit für die Logistikzukunft im boomenden E-Commerce. Geplant ist, im Januar kommenden Jahres mit dem Einbau der neuen Technik zu beginnen. Rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft 2015 sollen die baulichen Maßnahmen im Südhafen dann abgeschlossen sein. Trotz aller Technik ist und bleibt menschliche Arbeitskraft beim Versandprozess unverzichtbar. Im Zuge der Erweiterung schaffen wir deshalb in den kommenden Jahren neue Arbeitsplätze für mehr als 350 Mitarbeiter und bauen damit unsere Stellung als einer der größten Arbeitgeber Sachsen-Anhalts weiter aus. Das hörte der Minister gern: „Ich freue mich, dass wirtschaftliche Erfolgsgeschichte der Otto Group in Haldensleben fortgeschrieben wird.“    

Mit dieser Erweiterung steigt das Investitionsvolumen der Otto Group übrigens auf mehr als eine halbe Milliarde Euro. 1994 wurde das Versandzentrum in Betrieb genommen und seitdem dreimal ausgebaut.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    28.
    November
    2018
    Weihnachten – kein Fest der Miete

    Weihnachten – kein Fest der Miete

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Alle Jahre wieder... steht der Weihnachts-Shopping-Stress vor der Tür. Warum nicht einfach mal ein Geschenk mieten? Wir fragten nach – mit sehr deutlichem Ergebnis.

  •  
    08.
    November
    2018
    Vorsicht Minengebiet: Usability beim Online-Shoppen

    Vorsicht Minengebiet: Usability beim Online-Shoppen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Heute ist World Usability Day – ein guter Anlass, um für einen kurzen Moment die Aufmerksamkeit auf einen Hidden Champion der digitalen Produktentwicklung zu lenken.

  •  
    09.
    Juli
    2018
    Was der E-Commerce vom Fußball lernen kann

    Was der E-Commerce vom Fußball lernen kann

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Während die Welt im Fußball-Fieber liegt, fragen wir uns: Was kann der Onlinehandel von diesem Sport lernen? Weltschiedsrichterin Bibiana Steinhaus gibt dazu spannende Insights und Impulse.

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    16.
    August
    2018

    „Menschen über 50 leben nicht in der digitalen Steinzeit“

    Nachgefragt bei
    Icon Melanie Atencio u. Sebastian Keck
    (Mobile-Projektmanager Witt-Gruppe)

    Immer mehr Best Ager gehen ins Netz – auch übers Smartphone. Was bedeutet das für die Entwicklung von Shopping-Apps speziell für diese Zielgruppe? Zwei Experten geben Tipps.

  •  
    24.
    August
    2018
    1

    Eine ordentliche Portion Mut für die Gewohnheitstiere

    Nachgefragt bei
    Icon Petra Scharner-Wolff
    (Konzernvorständin Finanzen, Controlling und Personal)

    Die Digitalisierung stellt die Welt auf den Kopf. In Zeiten des Wandels braucht es also: Mut. Petra Scharner-Wolff erklärt, wie ein Konzern lernen kann, mutig zu sein.

Neueste Kommentare

Katharina zu Podcast #13: (Fast) Alles über Conversational Commerce

"DEVICE = Gerät Wir haben auch im Deutschen viele ausreichende, gut beschreibende Worte. Warum werden..."
18.11.2018

Stefan Richter zu Podcast #13: (Fast) Alles über Conversational Commerce

"Interessant, wo sich das Business hinentwickelt"
01.11.2018

Stefan Richter zu Podcast #12: Hinter den Kulissen des Weihnachtsgeschäfts

"Schöner Überblick über Herausforderungen im Weihnachtsgeschäft."
01.11.2018

Neueste Tweets

  • Das erste Unicorn aus Hamburg: Diesen Schritt schaffte @ABOUTYOUDE #in2018. Es ist das erste ...

  • Wie sieht es mit #Nachhaltigkeit in einer digitalen Welt aus? Bietet die #Digitalisierung ...

  • Revolution in der Kundenkommunikation? Gefährdung von Arbeitsplätzen? Messenger und #Chatbots ...