10.
März
2016
Was den Markt für Tierfutter so interessant macht

Was den Markt für Tierfutter so interessant macht

  David Spanier
(Gründer & Geschäftsführer Pets Deli)

Mit Heimtierbedarf werden hierzulande 4,4 Milliarden Euro jährlich umgesetzt, über 60 Prozent davon mit Hunde- und Katzenfutter. Den Großteil des Umsatzes erzielt der stationäre Handel. Der Online-Markt ist kaum erschlossen, aber im Kommen. Die Zielgruppe der Haustierbesitzer ist sehr emotional. Hunde und Katzen sind oft Familienmitglieder. Je bewusster ich mich ernähre, desto wichtiger wird mir, was mein Haustier frisst. Konventionelles Tierfutter enthält hauptsächlich „tierische Nebenprodukte“: Geflügelköpfe, Haut, Fell, Hörner, Füße, Schweineborsten, Federn oder Blut. Macht sich ein Tierbesitzer das bewusst, dreht sich ihm der Magen um. 

Pets Deli ist die artgerechte und gesunde Alternative zu konventionellem Tierfutter. Für unsere Menüboxen verwenden wir ausschließlich frisches Muskelfleisch. Hinzu kommen Angebote wie Trockenfleisch, kaltgepresstes Trockenfutter, Öle, Flocken und Mineralmix. Ein Großteil unseres Umsatzes findet online statt. Wir verzeichnen monatlich zweistellige Wachstumsraten, denn anders als beim Online-Handel mit Kleidung oder Schuhen gibt es bei Tiernahrung kaum Gründe für Retouren. 70 Prozent der Erstkunden kaufen wieder bei uns ein, auch weil wir viel Wert auf eine profunde und ehrliche Beratung legen. Darüber hinaus werden viele Kunden zu Stammkunden und kaufen ihr Futter bei uns im Abonnement. Dazu kommt, dass Hunde- und Katzenbesitzer sich stark untereinander austauschen, vieles läuft über Empfehlungen. Das macht sie als Zielgruppe leicht identifizierbar und über diverse Kanäle gut zu erreichbar. Heißt: hohe Trefferquote, geringe Streuverluste in der Werbung.  

Unser USP ist neben 100 Prozent Lebensmittelqualität vor allem die Convenience: Mit unserem gratis Online-Versand bieten wir Tierhaltern frische und natürliche Tiernahrung, die sofort verfüttert werden kann. Pets Deli ist ein Jahr nach Start auch online eine profilierte Eigenmarke. Wir bringen ein großes E-Commerce-Wissen mit und verbinden es mit einem positiv besetzten Produkt, das Tieren hilft, gesund zu bleiben. Mitbewerber werden künftig den Markt vergrößern. Aber wir sind schneller, smarter und ehrlicher.


Im Januar 2014 von David Spanier und David Reinecke gegründet, steht Pets Deli für natürliche und gesunde Hunde- und Katzennahrung. Seine artgerechten Produkte bietet Pets Deli online in Deutschland, in den Niederlanden, in der Schweiz und in Österreich sowie in zwei stationären Filialen in Berlin an. Das Angebot wird bis Sommer 2016 auf Westeuropa und den skandinavischen Raum ausgeweitet. Pets Deli zählt zum Portfolio von Project A Ventures, einem Berliner Company Bilder, bei dem die Otto Group derzeit Hauptinvestor ist.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    28.
    November
    2018
    Weihnachten – kein Fest der Miete

    Weihnachten – kein Fest der Miete

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Alle Jahre wieder... steht der Weihnachts-Shopping-Stress vor der Tür. Warum nicht einfach mal ein Geschenk mieten? Wir fragten nach – mit sehr deutlichem Ergebnis.

  •  
    08.
    November
    2018
    Vorsicht Minengebiet: Usability beim Online-Shoppen

    Vorsicht Minengebiet: Usability beim Online-Shoppen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Heute ist World Usability Day – ein guter Anlass, um für einen kurzen Moment die Aufmerksamkeit auf einen Hidden Champion der digitalen Produktentwicklung zu lenken.

  •  
    17.
    September
    2018
    „Es geht auch um ein Umdenken in Sachen Nachhaltigkeit“

    „Es geht auch um ein Umdenken in Sachen Nachhaltigkeit“

    Nachgefragt bei
    Icon Peter Jegutzki
    (CO-Founder & CEO AZOWO)

    Topmanager, die ihren Dienstwagen teilen: Für die einen eine fast schon utopische Vorstellung, für AZOWO Kern eines zukunftsträchtigen Geschäftsmodells. Wir sprachen mit Co-Founder Peter Jegutzki.

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    16.
    August
    2018

    „Menschen über 50 leben nicht in der digitalen Steinzeit“

    Nachgefragt bei
    Icon Melanie Atencio u. Sebastian Keck
    (Mobile-Projektmanager Witt-Gruppe)

    Immer mehr Best Ager gehen ins Netz – auch übers Smartphone. Was bedeutet das für die Entwicklung von Shopping-Apps speziell für diese Zielgruppe? Zwei Experten geben Tipps.

  •  
    24.
    August
    2018
    1

    Eine ordentliche Portion Mut für die Gewohnheitstiere

    Nachgefragt bei
    Icon Petra Scharner-Wolff
    (Konzernvorständin Finanzen, Controlling und Personal)

    Die Digitalisierung stellt die Welt auf den Kopf. In Zeiten des Wandels braucht es also: Mut. Petra Scharner-Wolff erklärt, wie ein Konzern lernen kann, mutig zu sein.

Neueste Kommentare

Viola Flambe zu Wie bonprix nach weiblichen IT-Talenten sucht

"Danke für die Coding Challenge. Bitte weiter so. "
17.12.2018

Katharina zu Podcast #13: (Fast) Alles über Conversational Commerce

"DEVICE = Gerät Wir haben auch im Deutschen viele ausreichende, gut beschreibende Worte. Warum werden..."
18.11.2018

Stefan Richter zu Podcast #13: (Fast) Alles über Conversational Commerce

"Interessant, wo sich das Business hinentwickelt"
01.11.2018

Neueste Tweets

  • Hach, alle Jahre wieder: #Weihnachtsmarkt auf dem @otto_de Campus! ❤️ #Weihnachten ...

  • Wenn @wilddueck spricht, hören die Menschen zu. So war es auch #in2018, als er bei der Otto ...

  • RT @Ma_Froh: Noch fehlen Lichter & Bratwürste. Aber wenn der Mitarbeiter #Weihnachtsmarkt ...