16.
Oktober
2017
Wenn Daten Freunde ersetzen: Fashionkauf im Web 4.0

Wenn Daten Freunde ersetzen: Fashionkauf im Web 4.0

  Redaktion ottogroupunterwegs
(Admin)

„Daten sind das Öl im E-Commerce“ – wer kennt ihn nicht, den Leitspruch? Der Phrase allmählich etwas überdrüssig, setzen Tech-Experten immer häufiger auf eine neue Analogie, die bei Stakeholdern wohl ein Stück weit den Pawlow’schen Reflex auslösen soll:

Harlinghausen auf der Neocom

Digital-Evangelist Curt Simon Harlinghausen (@harlinghausen)
findet Daten offenbar auch sehr lecker…

Bacon? Eine Erklärung für diesen geschmacksorientierten Vergleich liefert der IBM Analytics Blog: „Today, data is the new bacon. It sizzles; it’s crispy; it’s essential to the complete buffet of geographic information systems (GIS). There are no eggs without bacon. Likewise, you can’t run GIS or advanced location analytics without data.“

Was für geobasierte Services gut ist, kann für den Kauf von Mode im Internet ja nicht schlecht sein. Soll heißen: Wer als Händler seine Trendorientierte Fashion an den Mann beziehungsweise die Frau bringen möchte, sollte dies nicht ohne Daten tun. Soweit so gut. Umso interessanter wird diese Aussage aber, wenn man sich der Bedeutung von Daten für den Kunden selbst bewusst wird. Denn dieser schätzt durchaus algorithmische Empfehlungen (ca. 31 Prozent) – und zwar fast genauso stark wie die Meinung von Freunden (ca. 36 Prozent). Das ergab eine Umfrage, die wir kürzlich unter 1.000 Verbrauchern durchgeführt haben.

Gerade die zunehmende Bedeutung von KI-basierten Lösungen im E-Commerce verleiht der oben beschriebenen Erkenntnis zusätzliche Relevanz, denn sie lässt dem Traum vom Chatbot als intelligenten Modeverkäufer Flügel wachsen. Bis dahin ist es aber noch ein langer Weg, denn rund 34 Prozent der Befragten wollten sich nicht festlegen und gaben an, weder auf die Meinung von Freunden, noch auf die Empfehlung durch Daten zu setzen. Das Rennen um die beste Inspirationsquelle für Fashion im Web ist damit eröffnet.



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    13.
    Februar
    2019
    Hermes UK: Innovationsbrutstätte für eine ganze Branche

    Hermes UK: Innovationsbrutstätte für eine ganze Branche

    Nachgefragt bei
    Icon Richard Blown
    (Head of Innovation Hermes UK)

    Die britische Digital-Industrie ist der deutschen oft um einige Monate voraus – in Teilen gilt das auch für die Paketzustellung. Warum ist das so? Und was hat der Verbraucher damit zu tun?

  •  
    31.
    Januar
    2019
    „Klassisches Handelsgeschäft reicht nicht mehr“

    „Klassisches Handelsgeschäft reicht nicht mehr“

    Nachgefragt bei
    Icon Markus Rech
    (CEO Sportscheck)

    Services, Content, Communities und ein Award: Wie sich der Multichannel-Sportfachhändler Sportscheck in Zeiten der Digitalisierung neu positioniert.

  •  
    28.
    November
    2018
    Weihnachten – kein Fest der Miete

    Weihnachten – kein Fest der Miete

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Alle Jahre wieder... steht der Weihnachts-Shopping-Stress vor der Tür. Warum nicht einfach mal ein Geschenk mieten? Wir fragten nach – mit sehr deutlichem Ergebnis.

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    16.
    August
    2018

    „Menschen über 50 leben nicht in der digitalen Steinzeit“

    Nachgefragt bei
    Icon Melanie Atencio u. Sebastian Keck
    (Mobile-Projektmanager Witt-Gruppe)

    Immer mehr Best Ager gehen ins Netz – auch übers Smartphone. Was bedeutet das für die Entwicklung von Shopping-Apps speziell für diese Zielgruppe? Zwei Experten geben Tipps.

  •  
    24.
    August
    2018
    1

    Eine ordentliche Portion Mut für die Gewohnheitstiere

    Nachgefragt bei
    Icon Petra Scharner-Wolff
    (Konzernvorständin Finanzen, Controlling und Personal)

    Die Digitalisierung stellt die Welt auf den Kopf. In Zeiten des Wandels braucht es also: Mut. Petra Scharner-Wolff erklärt, wie ein Konzern lernen kann, mutig zu sein.

Neueste Kommentare

Hilka zu #ausfehlernlernen – Erste FuckUp-Night der Otto Group

"Hallo zusammen, ich bin zufällig auf diesen Artikel gestoßen und würde mich gerne mit einem der..."
11.01.2019

Viola Flambe zu Wie bonprix nach weiblichen IT-Talenten sucht

"Danke für die Coding Challenge. Bitte weiter so. "
17.12.2018

Katharina zu Podcast #13: (Fast) Alles über Conversational Commerce

"DEVICE = Gerät Wir haben auch im Deutschen viele ausreichende, gut beschreibende Worte. Warum werden..."
18.11.2018

Neueste Tweets

  • Ein Ausblick in die Zukunft der #Mobilität von @sascha_p: Mehr #carsharing und ...

  • „Der wahre Charakter eines Menschen kommt heraus, wenn die Smartphone-Batterie bei unter 5% ...

  • Bei dem Besuch ist die Bude natürlich voll: @sascha_p bei den #InnoDays19, dem internen ...