31.
Oktober
2014
Social Network statt Mailflut

Social Network statt Mailflut

  Thilo Bendler
(Direktor Knowledge Management Otto Group)

Thilo Bendler, Direktor Knowledge ManagementVor einiger Zeit hat meine Kollegin Juliane Dieckmann an dieser Stelle berichtet, wie die Otto Group das Wissen ihrer rund 54.000 Mitarbeiter managt und welchen Nutzen das am Ende für die Kunden hat. Nun haben wir mit dem Relaunch unseres gruppenweiten Intranets, dem ottogroupnet, ein wesentliches Kollaborationsinstrument völlig neu konzipiert.

Für einen Konzern wie die Otto Group ist es einfach elementar, wertvolles Know-how gruppenweit zugänglich zu machen. Deshalb sind nach dem Relaunch des ottogroupnet der Austausch und die Zusammenarbeit das Herz der neuen Plattform auf Basis unserer eigenen Cloud-Architektur.   

Schon die Startseite, die so genannte Mysite, bündelt für den Nutzer alle relevanten Inhalte, neben den News aus dem Konzern etwa die Aktivitäten der Kollegen und Nachrichten – nur jene Informationen, die für die Nutzer auch wichtig sind. Angelehnt an die Social Networks lassen sich statt klassischer E-Mails hier Feeds an die Kollegen verschicken, was die Kommunikation lockerer gestaltet. Denn wichtig ist: Wissensmanagement muss einfach sein, es funktioniert nur, wenn es sich nahtlos in die normalen Abläufe einfügt und Mitarbeiter ihre Arbeit nicht doppelt erledigen müssen. Eine überzeugende Usability sowie ein intuitives und übersichtliches Design sind dafür elementar. 

Ein persönlicher Speicherplatz, die direkte Online-Bearbeitung von Office-Dokumenten und das vereinfachte Teilen von Dateien und interessanten Informationen sind weitere Faktoren, die den unternehmensinternen Austausch schneller und einfacher machen. In mehr als 1.500 so genannten Teamräumen arbeiten die Mitarbeiter inzwischen gemeinsam an Projekten, gestalten die abteilungsinterne Zusammenarbeit und teilen ihr Wissen.  

Auch die Chefetage soll über das ottogroupnet kommunizieren und arbeiten. Es wird auf allen Ebenen eingesetzt, weil eine einfache und schnelle Kommunikation für jeden Mitarbeiter der Otto Group wichtig ist. Meine Zukunftsvision: Wenn die Mitarbeiter morgens statt Outlook ihre Mysite auf dem ottogroupnet aufrufen, haben wir gewonnen. 


Foto: © Ideeah Studio - Fotolia.com



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    13.
    November
    2018
    Lesetipp: Was ich als CEO über Kulturwandel gelernt habe

    Lesetipp: Was ich als CEO über Kulturwandel gelernt habe

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Tiefgreifende kulturelle Veränderungen im Unternehmen gehen selten spurlos an einem vorbei – das gilt auch für einen Vorstand. Otto Group CEO Alexander Birken teilt seine Learnings.

  •  
    22.
    Mai
    2018
    „Mitarbeitende müssen verstehen, was sie tun“

    „Mitarbeitende müssen verstehen, was sie tun“

    Nachgefragt bei
    Icon Sebastian Purps-Pardigol
    (Autor & Coach)

    Wie lassen sich aktuelle Erkenntnisse der Hirnforschung auf die moderne Arbeitswelt übertragen? Coach und Autor Sebastian Purps-Pardigol ("Digitalisieren mit Hirn") liefert spannende Einblicke.

  •  
    13.
    April
    2018
    Wie nützlich sind Karriere-Hacks aus dem Internet?

    Wie nützlich sind Karriere-Hacks aus dem Internet?

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Schon mal darüber nachgedacht, welcher Dresscode am Casual Friday gilt? Mit welchem Zauberwort man jede Gehaltsverhandlung für sich entscheidet? Andere tun’s für uns. Aber auch in unserem Sinne?

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    16.
    August
    2018

    „Menschen über 50 leben nicht in der digitalen Steinzeit“

    Nachgefragt bei
    Icon Melanie Atencio u. Sebastian Keck
    (Mobile-Projektmanager Witt-Gruppe)

    Immer mehr Best Ager gehen ins Netz – auch übers Smartphone. Was bedeutet das für die Entwicklung von Shopping-Apps speziell für diese Zielgruppe? Zwei Experten geben Tipps.

  •  
    24.
    August
    2018
    1

    Eine ordentliche Portion Mut für die Gewohnheitstiere

    Nachgefragt bei
    Icon Petra Scharner-Wolff
    (Konzernvorständin Finanzen, Controlling und Personal)

    Die Digitalisierung stellt die Welt auf den Kopf. In Zeiten des Wandels braucht es also: Mut. Petra Scharner-Wolff erklärt, wie ein Konzern lernen kann, mutig zu sein.

Neueste Kommentare

Viola Flambe zu Wie bonprix nach weiblichen IT-Talenten sucht

"Danke für die Coding Challenge. Bitte weiter so. "
17.12.2018

Katharina zu Podcast #13: (Fast) Alles über Conversational Commerce

"DEVICE = Gerät Wir haben auch im Deutschen viele ausreichende, gut beschreibende Worte. Warum werden..."
18.11.2018

Stefan Richter zu Podcast #13: (Fast) Alles über Conversational Commerce

"Interessant, wo sich das Business hinentwickelt"
01.11.2018

Neueste Tweets

  • Hach, alle Jahre wieder: #Weihnachtsmarkt auf dem @otto_de Campus! ❤️ #Weihnachten ...

  • Wenn @wilddueck spricht, hören die Menschen zu. So war es auch #in2018, als er bei der Otto ...

  • RT @Ma_Froh: Noch fehlen Lichter & Bratwürste. Aber wenn der Mitarbeiter #Weihnachtsmarkt ...