15.
Juli
2015
Aus der Nische in den Markt

Aus der Nische in den Markt

  Frank Rausch
(Vorsitzender der Geschäftsführung, Hermes Logistik Gruppe )

„Next big thing“ oder „logistischer Alptraum“? Diese beiden Extreme befeuerten vor zwei Jahren die aufkeimende Diskussion um die Bedeutung der taggleichen Zustellung. Mittlerweile ist es ruhiger um das Thema geworden. Warum? Weil sich „Same Day Delivery“ längst etabliert hat – in Nischen wie dem Arzneimittelsegment oder in der Lebensmittelbranche. 

Frank Rausch, Vorsitzender der Geschäftsführung, Hermes Logistik Gruppe  Im Vergleich mit den 6 Millionen Sendungen, die hierzulande täglich im traditionellen Paketgeschäft bewegt werden, ist das Geschäft mit der taggleichen Zustellung in Deutschland bislang noch marginal. Doch viele große und kleine Händler planen, in 2015 mit eigenen Same-Day-Angeboten live zu gehen. Denn sowohl der stationäre wie auch der Online-Handel können die taggleiche Lieferung einer Bestellung aussichtsreich in ihre „Customer Journey“ integrieren und bewerben. Viele Experten gehen entsprechend davon aus, dass der Markt für die taggleiche Zustellung in Westeuropa bis 2020 auf rund drei Milliarden Euro wächst und dann 15 Prozent des Umsatzes mit Standardpaketen ausmacht. Bislang liegt der Same-Day-Anteil in Deutschland unter einem Prozent – entsprechend positiv sind die Prognosen. 

An dieser Entwicklung möchten wir partizipieren. Deswegen hat sich Hermes zum 1. Juli 2015 mit 28,5 Prozent an der LieferFactory GmbH beteiligt, die über ihre Marke „Liefery“ mit 2.500 Kurieren in über 50 deutschen Städten kooperiert und auf die zeitlich definierte Zustellung spezialisiert ist. So erweitern wir das Serviceportfolio und damit unsere strategischen Optionen. 

In den kommenden Jahren will sich Hermes zum präferierten Logistikpartner im E-Commerce entwickeln – wohl wissend, dass der Endkunde nicht mehr nur Empfänger ist, sondern dank digitaler Services zum Entscheider darüber wird, wie und wo er Sendungen empfangen möchte. Darauf haben wir uns durch Services wie die Lieferung im „WunschZeitfenster“, die Zustellung an den nächstgelegenen „WunschPaketShop" oder auch den Mobilen Paket- sowie Retourenschein verstärkt eingestellt. Mit dem Einstieg ins Same-Day-Geschäft setzen wir diese Strategie nun konsequent fort.


Wie die taggleiche Zustellung mit Liefery funktioniert, erklärt dieses Video:



Kommentare

Kommentar schreiben

Hinweis
Wir freuen uns über Ihre Kommentare in diesem Blog. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Beiträge nachträglich zu löschen, sollten diese gegen die Kommentarrichtlinien verstoßen. Dies gilt insbesondere für solche Beiträge, die rechtswidrige Inhalte, Werbung für Dritte, Spam oder Beleidigungen enthalten oder in anderer Form unsachgemäß sind.

Verwandte Artikel

  •  
    13.
    Februar
    2019
    Hermes UK: Innovationsbrutstätte für eine ganze Branche

    Hermes UK: Innovationsbrutstätte für eine ganze Branche

    Nachgefragt bei
    Icon Richard Blown
    (Head of Innovation Hermes UK)

    Die britische Digital-Industrie ist der deutschen oft um einige Monate voraus – in Teilen gilt das auch für die Paketzustellung. Warum ist das so? Und was hat der Verbraucher damit zu tun?

  •  
    08.
    Februar
    2019
    #Watnschiet – die 3. FuckUp-Night der Otto Group

    #Watnschiet – die 3. FuckUp-Night der Otto Group

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Bei der dritten FuckUp-Night der Otto Group teilten vier mutige Kollegen ihre persönlichen Geschichten vom Scheitern – und brachten das Publikum damit zum Lachen und durchaus auch mal zum Weinen.

  •  
    17.
    Dezember
    2018
    1
    Wie bonprix nach weiblichen IT-Talenten sucht

    Wie bonprix nach weiblichen IT-Talenten sucht

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Noch immer ist das Bild des klassischen ITlers von männlichen Stereotypen geprägt. Dies will der Online-Modehändler bonprix ändern und hat deshalb eine Coding Challenge speziell für Frauen ausgerufen.

Beliebte Artikel

  •  
    31.
    Januar
    2018
    10

    Blogparade #Zukunftsblick: Die Welt von morgen

    Icon Redaktion ottogroupunterwegs
    (Admin)

    Autonom fahrende Autos, Shopping über Spracheingabe, Bitcoin statt Bargeld, eine neue Kultur in der Arbeitswelt: Wie sieht die Welt von morgen aus? Das Thema unserer Blogparade #Zukunftsblick.

  •  
    16.
    August
    2018

    „Menschen über 50 leben nicht in der digitalen Steinzeit“

    Nachgefragt bei
    Icon Melanie Atencio u. Sebastian Keck
    (Mobile-Projektmanager Witt-Gruppe)

    Immer mehr Best Ager gehen ins Netz – auch übers Smartphone. Was bedeutet das für die Entwicklung von Shopping-Apps speziell für diese Zielgruppe? Zwei Experten geben Tipps.

  •  
    24.
    August
    2018
    1

    Eine ordentliche Portion Mut für die Gewohnheitstiere

    Nachgefragt bei
    Icon Petra Scharner-Wolff
    (Konzernvorständin Finanzen, Controlling und Personal)

    Die Digitalisierung stellt die Welt auf den Kopf. In Zeiten des Wandels braucht es also: Mut. Petra Scharner-Wolff erklärt, wie ein Konzern lernen kann, mutig zu sein.

Neueste Kommentare

Hilka zu #ausfehlernlernen – Erste FuckUp-Night der Otto Group

"Hallo zusammen, ich bin zufällig auf diesen Artikel gestoßen und würde mich gerne mit einem der..."
11.01.2019

Viola Flambe zu Wie bonprix nach weiblichen IT-Talenten sucht

"Danke für die Coding Challenge. Bitte weiter so. "
17.12.2018

Katharina zu Podcast #13: (Fast) Alles über Conversational Commerce

"DEVICE = Gerät Wir haben auch im Deutschen viele ausreichende, gut beschreibende Worte. Warum werden..."
18.11.2018

Neueste Tweets

  • Ein Ausblick in die Zukunft der #Mobilität von @sascha_p: Mehr #carsharing und ...

  • „Der wahre Charakter eines Menschen kommt heraus, wenn die Smartphone-Batterie bei unter 5% ...

  • Bei dem Besuch ist die Bude natürlich voll: @sascha_p bei den #InnoDays19, dem internen ...